Gesundheit

Gesundheit und Gesundheitsversorgung 2000, Ergebnisse einer WHO-Studie für Österreich

Artikelnummer:20-1612-00
ISBN:3-901400-47-8

Erscheinungsfolge: Einmalig
Erscheinungsdatum: 3/2002

Vergriffen

Download: PDF, 6 MB

Gesundheit und Gesundheitsversorgung 2000, Ergebnisse einer WHO-Studie für Österreich

Der vorliegende Bericht enthält die Ergebnisse der im Dezember 2000 von der STATISTIK AUSTRIA in Österreich im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführten Erhebung zur 'Gesundheit und Angemessenheit der Gesundheitsversorgung'. Es handelt sich dabei um den österreichischen Beitrag zu einer international vergleichenden Studie, an der sich ein erheblicher Teil der Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen beteiligt hat. Unterstützt wurde die Erhebung sowie die Erstellung dieser Publikation vom Bundesministerium für Soziale Sicherheit und Generationen.

Im Mittelpunkt der Erhebung stehen der Gesundheitszustand der Bevölkerung, die Inanspruchnahme von Leistungen des Gesundheitssystems und die Zufriedenheit mit der Gesundheitsversorgung. Mit Hilfe der Studie sollen soziale Unterschiede in der Gesundheit der Bevölkerung sowie soziale Ungleichheiten und empfundene Benachteiligungen in der Gesundheitsversorgung aufgespürt werden. Einstellungen der Bevölkerung zu Qualitätsmerkmalen der Gesundheitsversorgung und zu Zielen des Gesundheitssystems runden das Bild ab.

Der Studie liegt ein erweiterter Krankheitsbegriff zugrunde. Neben der 'subjektiven' Gesundheit kommt den Folgewirkungen von Krankheit, die vor allem mit der Zunahme chronischer Erkrankungen an Bedeutung gewinnen, besondere Aufmerksamkeit zuteil.

Die angesprochenen Themen werden unter Berücksichtigung soziodemographischer Gesichtspunkte analysiert. Geschlecht, Alter, Bildung, Einkommen und regionale Merkmale sind, ebenso wie die Gliederung nach Bundesländern, wichtige Analysekriterien.