Pressemitteilung: 12.193-033/20

Geburten und Sterbefälle 2019: 1.918 mehr Neugeborene als Gestorbene

Wien, 2020-02-27 – Die Zahl der Neugeborenen in Österreich lag im Jahr 2019 laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria bei 84.221. Das entspricht einem Rückgang von 1,5% im Vergleich zu 2018. Im gleichen Zeitraum verstarben insgesamt 82.303 Personen, 2,0% weniger als im Vorjahr. Bezogen auf die Bevölkerung entsprach dies zehn Geburten sowie neun Sterbefällen je 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die Geburtenbilanz war den vorläufigen Ergebnissen zufolge erneut positiv: Es gab um 1.918 mehr Geburten als Sterbefälle.

Diese Daten enthalten auch 465 im Ausland Geborene (0,6%), deren Mütter in Österreich hauptgemeldet sind, sowie 637 im Ausland verstorbene Personen mit Hauptwohnsitz in Österreich (0,8%).

Überdurchschnittlich war die Zahl der Geburten bezogen auf die Bevölkerung (Geburtenrate) in Vorarlberg, Wien, Salzburg und in Oberösterreich, während im Burgenland, Kärnten, Niederösterreich und der Steiermark die Zahl der Sterbefälle bezogen auf die Bevölkerung (Sterberate) über dem Österreich-Schnitt lag. Im Zusammenspiel von Geburten und Sterbefällen verzeichnete 2019 insbesondere Wien einen starken Geburtenüberschuss (+4.075). Aber auch in Oberösterreich (+1.422), Vorarlberg (+1.273), Tirol (+1.268) und Salzburg (+1.056) wurden mehr Geburten als Sterbefälle registriert. Weniger Neugeborene als Gestorbene gab es – wie bereits in den Vorjahren – in Niederösterreich (-2.741), der Steiermark (-1.715), in Kärnten (-1.557) und im Burgenland (-1.163).

Die vorläufige Zahl der im ersten Lebensjahr Gestorbenen lag im Jahr 2019 bei 234, die daraus resultierende Säuglingssterberate betrug 2,8‰.

Detaillierte Ergebnisse sowie weitere Informationen zu Geburten und zu Sterbefällen finden Sie auf unserer Webseite.

Informationen zur Methodik, Definitionen: Geburten und Sterbefälle umfassen auch im Ausland stattfindende Ereignisse von Personen mit Hauptwohnsitz in Österreich. Nicht berücksichtigt sind in Österreich stattfindende Geburten und Sterbefälle von im Ausland wohnhaften Personen. Die regionale Zuordnung der publizierten Daten erfolgt bei den Geborenen nach dem Wohnort der Mutter und bei Gestorbenen nach dem letzten Wohnort. 
Die Geburtenbilanz ist der Saldo aus Lebendgeborenen und Gestorbenen. 
Die Säuglingssterberate bezieht die im 1. Lebensjahr Gestorbenen auf 1.000 Lebendgeborene. 
Die vorläufigen Ergebnisse für 2019 beinhalten alle bis 4. Februar 2020 übermittelten Informationen. 
Geburten- und Sterberaten beziehen sich auf eine vorläufige Bevölkerung im Jahresdurchschnitt 2019, gebildet aus dem endgültigen Bevölkerungsstand am 1.1.2019 sowie dem vorläufigen Bevölkerungsstand am 1.1.2020.

 

Natürliche Bevölkerungsbewegung 2019 nach Bundesländern, vorläufige Ergebnisse
WohnbundeslandLebendgeboreneGestorbeneGeburtenbilanzRohe Geburtenrate in ‰Rohe Sterberate in ‰im 1. Lebensjahr GestorbeneSäuglingssterberate3)
insgesamt1)Veränderung in %2)insgesamt1)Veränderung in %2)
Österreich84.221-1,582.303-2,01.9189,59,32342,8
Burgenland2.214-0,53.3771,9-1.1637,511,541,8
Kärnten4.452-4,06.009-2,0-1.5577,910,751,1
Niederösterreich14.562-2,017.303-1,7-2.7418,710,3412,8
Oberösterreich14.946-1,113.524-0,41.42210,19,1422,8
Salzburg5.7212,24.6650,81.05610,38,491,6
Steiermark10.891-1,412.6060,1-1.7158,710,1282,6
Tirol7.434-3,46.1660,51.2689,88,2121,6
Vorarlberg4.295-0,63.022-2,51.27310,87,692,1
Wien19.706-1,715.631-7,44.07510,38,2844,3

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Bevölkerung, Statistik Austria:  
Anita MIKULASEK, Tel.: +43 (1) 71128-7275 bzw. demographie@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich  
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA