So geht’s uns heute

Grafik 5

Zum Fragebogen

Sie haben eine Einladung und Zugangsdaten für „So geht’s uns heute“ von uns erhalten?

Grafik 1

Was ist „So geht’s uns heute“?

„So geht’s uns heute“ ist eine neue Befragung, die im Jahr 2021 in 10 EU-Ländern gestartet wird. Alle drei Monate werden damit Veränderungen der Lebensbedingungen, des Einkommens und des Wohlergehens der Privathaushalte in der Europäischen Union erfasst (Infra-annual data collection on living conditions). Auch die Republik Österreich nimmt, vertreten durch die Bundesanstalt Statistik Österreich, an diesem Projekt teil.

Diese Daten sollen besonders schnell verfügbar sein, damit Begleit- und Folgeerscheinungen der Covid-19-Pandemie in der Bevölkerung rechtzeitig erkannt werden. Es ist wichtig, dass diese Daten möglichst genau und vergleichbar sind, damit, wenn nötig, auch rasch die richtigen politischen Entscheidungen getroffen werden können. Österreich zählt neben Belgien, Bulgarien, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Slowenien und Ungarn zu den ersten Ländern, die die Lebensbedingungen der Bevölkerung in dieser Form berücksichtigen. In jedem Land werden jeweils 1500 bis 5700 Personen befragt.

Ein Teil der Fragen bezieht sich auf die befragte Person, der andere Teil auf den Haushalt, in dem die befragte Person lebt, und dessen weitere Mitglieder. Von besonderem Interesse sind Veränderungen im Haushaltseinkommen, finanzielle Aufwendungen und Verpflichtungen des Haushalts, Auskommen mit dem Einkommen, Zahlungsschwierigkeiten, Lebenszufriedenheit im Allgemeinen und in ihren einzelnen Facetten. Daneben werden auch Hintergrundvariablen wie Geschlecht, Alter, Ausbildung, Berufstätigkeit und Haushaltsgröße und –zusammensetzung erhoben. Aus diesen Angaben können Schlüsse über die Lebensbedingungen verschiedener Bevölkerungsgruppen, über Armut und soziale Ausgrenzung gezogen werden. Diese Ergebnisse bilden eine wichtige Grundlage für die Sozialpolitik in Österreich und im EU-Raum.

Was ist die rechtliche Basis für „So geht’s uns heute“?

Die Basis für „So geht’s uns heute“ ist eine EU-Verordnung (Regulation 2019/1700). Durch diese gemeinsame Basis können die Ergebnisse in den verschiedenen teilnehmenden Ländern verglichen werden. Diese Verordnung verpflichtet die Republik Österreich zur Lieferung von Daten zum Themenfeld Einkommen und Lebensbedingungen: Zusätzlich ermöglicht diese Rechtsgrundlage Studien wie „So geht`s uns heute“, damit die Statistiken zur sozialen Lage laufend verbessert werden. Auf dieser Grundlage kann Eurostat einen großen Teil der anfallenden Kosten finanzieren. Die nationale Kofinanzierung kommt vom Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK).

Die Mitarbeit an der Erhebung unterliegt keiner gesetzlichen Auskunftspflicht und beruht daher auf Freiwilligkeit. Für die Qualität der Daten ist eine hohe Beteiligung allerdings von großer Wichtigkeit.

Wer wird im Rahmen von „So geht’s uns heute“ befragt?

In Österreich nehmen rund 3.000 Personen im Alter von 16 bis 69 Jahren an „So geht’s uns heute“ teil. Die Stichprobe wird aus dem Zentralen Melderegister (ZMR) gezogen und ist zunächst anonymisiert. Vor der Versendung werden die benötigten Namen und Adressen von der Stammzahlenbehörde übermittelt. Wenn möglich werden die ausgewählten Personen wiederholt befragt (fünf Mal in Folge, im Abstand von jeweils 3 Monaten). Durch diese Strategie können Kosten für die laufende Ziehung neuer Stichproben minimiert werden. Gleichzeitig werden kurzfristige Veränderungen der Lebenssituation durch diese Methode besonders gut beobachtet.

Fragebogen

„So geht’s uns heute“ ist eine Personenbefragung, die online mittels Laptop, Smartphone oder Computer oder als Papierfragebogen durchgeführt werden kann. Die Onlineversion ist hierbei Standard. Die zur Teilnahme eingeladenen Personen erhalten persönliche Zugangsdaten (Benutzername und Passwort), mit denen sie sich auf dem gesicherten Portal einloggen können. Der Papierfragebogen ist eine Alternativversion für all jene Personen, die den Fragebogen nicht online ausfüllen können oder wollen. Der Papierfragebogen ist gekürzt und enthält daher nicht alle Fragen der Onlineversion. Umgekehrt werden in der Onlineversion nur jene Fragen angezeigt, die für die jeweilige Person relevant sind, der Frageweg ergibt sich aus den zuvor gegebenen Antworten.

Informationen für Personen, die an „So geht’s uns heute“ teilnehmen

Sie wurden per Brief informiert, dass Sie für die statistische Erhebung „So geht’s uns heute“ ausgewählt wurden. Das Einladungsschreiben enthält ihre persönlichen Zugangsdaten (Benutzername und Passwort), mit denen sie sich auf dem gesicherten Portal einloggen können.

Durch Ihre Mitarbeit leisten Sie einen Beitrag zur Beschreibung der Lebensbedingungen der Menschen in Österreich. Diese Informationen sind die Grundlage für Entscheidungen, die auch Ihr persönliches Leben und Umfeld betreffen.

Wie läuft die Befragung ab?

Wenn Sie und Ihr Haushalt für „So geht’s uns heute“ ausgewählt wurden, werden Sie in einem Brief von uns darüber informiert. In diesem Brief sind Ihre persönlichen Zugangsdaten (Benutzername und Passwort) enthalten, mit denen Sie sich auf dem gesicherten Portal einloggen können. Wenn Sie den Fragebogen nicht in der Zwischenzeit bearbeitet haben, erhalten Sie von uns Erinnerungen, in denen wir Sie nochmals zur Teilnahme einladen. Mit dem zweiten Erinnerungsschreiben schicken wir Ihnen zusätzlich einen Papierfragebogen, den Sie bearbeiten können, falls Sie nicht online teilnehmen wollen oder können. Diesen Papierfragebogen können Sie mit dem beiliegenden Rückkuvert an uns zurückschicken, das Porto wird selbstverständlich von uns übernommen. Die Bearbeitung des Fragebogens dauert in etwa 15-20 Minuten.

Was wird gefragt?

Themen des Fragebogens sind das Haushaltseinkommen und Veränderungen im Haushaltseinkommen, finanzielle Aufwendungen und Verpflichtungen des Haushalts, Auskommen mit dem Einkommen, eventuelle Zahlungsschwierigkeiten, Lebenszufriedenheit im Allgemeinen und in ihren einzelnen Facetten. Daneben werden auch Hintergrundvariablen wie Geschlecht, Alter, Ausbildung, Berufstätigkeit und Haushaltsgröße sowie die Zusammensetzung des Haushalts erhoben.

Wie oft wird gefragt?

Wir wollen herausfinden, wie sich Ihre Situation entwickelt. Daher interessiert uns auch, wie es Ihrem Haushalt in den nächsten Monaten geht. Dazu kontaktieren wir Sie drei Monate nach Ihrer letzten Befragung erneut und laden Sie ein uns wieder Fragen zu beantworten. Die Erhebung läuft bis Ende 2022.

Sie haben eine neue Adresse?

Sie sind umgezogen? Bitte teilen Sie uns Ihre neue Adresse mit, damit wir Sie auch weiterhin zu „So geht’s uns heute“ einladen können. Sie können Ihre neuen Adressdaten gerne per Email oder Telefon bekannt geben

Mo-Fr 09:00–15:00 Uhr 
Tel.: +43 1 71128-8992 
so-gehts-uns-heute@statistik.gv.at

Wie werden Ihre Daten geschützt?

Die im Rahmen der Erhebung „So geht’s uns heute“ gesammelten Daten werden natürlich streng vertraulich behandelt, wie es durch das Bundesstatistikgesetz (PDF, 190 KB) und das Datenschutzgesetz vorgegeben ist. Name und Adresse werden nur für die Anschreiben und Erinnerungsbriefe benötigt. E-Mail-Adressen und Telefonnummern werden ausschließlich zur Einladung bzw. Erinnerung per E-Mail oder SMS verwendet. In den Daten, die ausgewertet werden, sind persönliche Informationen wie Namen und Adressen gelöscht. In den Auswertungen wird nicht auf einzelne Personen, sondern nur auf Gruppen Bezug genommen. In den Ergebnissen sind also individuelle Antworten nicht mehr erkennbar. Zum Datenschutz gehört natürlich auch, dass Angaben mit persönlichen Informationen nicht weitergegeben werden dürfen - weder an staatliche Behörden noch an Unternehmen. Umfangreiche Datenschutzinformationen zu dieser Erhebung finden Sie auf unserem Datenschutzblatt (PDF, 31 KB).

Kontakt

STATISTIK AUSTRIA 
Guglgasse 13 
1110 Wien

Mo-Fr 09:00–15:00 Uhr 
Tel.: +43 1 71128-8992 
so-gehts-uns-heute@statistik.gv.at 
www.statistik.at/so-gehts-uns-heute