Museen und Ausstellungen

Die Museumsstatistik 2017 weist österreichweit insgesamt 549 Museen aus. Mehr als ein Drittel davon ist Träger des Museumsgütesiegels, einem von ICOM-Österreich und Museumsbund Österreich entwickelten Qualitätssiegel für „Museen, die einem Mindeststandard an Präsentation und Dokumentation folgen und sich dadurch von sonstigen Schaustellungen abheben, die sich aufgrund der Ungeschütztheit des Wortes ebenfalls Museum nennen dürfen“. Die Gesamtbesuchszahl des Jahres 2017 wurde mit 19,0 Mio. ermittelt. Die Museumsbesuche verteilten sich zu 51,1% auf kulturgeschichtliche Spezialmuseen, thematische Museen und Mehrspartenmuseen („Andere Museen") – das größte darunter war für 20,0% des Gesamtbesuchs verantwortlich –, zu 38,1% auf „Kunstmuseen, archäologische und historische Museen“ sowie zu 10,8% auf „Wissenschaftliche, technische und ethnologische Museen". Knapp die Hälfte des Besuchs (48,6%) entfiel auf Sammlungen mit überregionalem oder nationalem Bezug, die Anteile von Sammlungen mit internationalem Bezug sowie von Museen, deren Sammlungen vorwiegend Lokal- oder Regionalbezug haben, betrugen 40,1% bzw. 11,3% des Besuchs.

Zwei Drittel der Museen (66,5%) verfügten 2017 über einen Museumsshop, 29,3% hatten ein Museumscafé. Mehr als zwei Drittel (69,6%) waren zumindest teilweise ohne Mobilitätsbarrieren zugänglich. Museen mit geringen jährlichen Besuchszahlen (unter 2.500 Besuche) waren jedoch deutlich seltener (55,7%) barrierefrei als größere Museen (ab 5.000 Besuche: im Durchschnitt 86,6%).

Im Jahr 2017 berichteten die Museen von insgesamt 791 neu eröffneten Sonderausstellungen. Rund 152.700 Vermittlungsprogramme mit durchschnittlich 13,3 Teilnehmerinnen und Teilnehmern fanden statt. Darunter sind Führungen (88,8%) und andere Vermittlungsprogramme wie Workshops (11,2%) zu verstehen; Audioguides und andere Medien zählen jedoch nicht dazu. Insgesamt wurden 2,4 Mio. Teilnehmende an Vermittlungsprogrammen berichtet; das entspricht 13,1% des Gesamtbesuchs der Museen, die Teilnahmezahlen für Vermittlungsprogramme bekannt gaben. Selbst Museen mit geringen jährlichen Besuchszahlen (unter 2.500 Besuche) boten in überwältigender Mehrheit Vermittlungsprogramme an (81,1%); bei den größeren Museen ab 2.500 Besuchen betrug der Anteilswert im Durchschnitt 96,0%. Allerdings war der Anteil der Besucherinnen und Besucher, die an Vermittlungsprogrammen teilgenommen hatten, bei den kleinen Museen besonders hoch: bei Museen mit weniger als 2.500 Besuchen z.B. 29,8%, während dies bei Museen ab 500.000 Besuchen z.B. nur auf 4,3% zutraf.

Den Eigentumsverhältnissen nach hatten 257 Museen (46,8%) einen (mehrheitlich) öffentlichen und 292 Museen (53,2%) einen privaten Träger. Der Rechtsform nach waren jedoch 63,2% der Museen private Einrichtungen; die Differenz machen z.B. Ausgliederungen in Form einer Betriebs-GmbH aus. Beschäftigt waren in den Museen im Jahresdurchschnitt knapp 6.400 Personen, mehr als drei Viertel davon (77,7%) bei Museen mit (überwiegend) öffentlichem Träger. Ehrenamtlich tätig waren daneben rund 4.100 Personen, mehrheitlich (70,4%) in Museen privater Erhalter.

38,8% der Museen (institutionelle Einrichtungen) verfügte 2017 über digitalisierte Sammlungen oder hatte mit Digitalisierungsaktivitäten bereits begonnen; bei 51,1% waren diese auch öffentlich zugänglich (online oder vor Ort). Elektronische Inventardatenbanken hatten 54,4% der Museen; 24,7% der Datenbanken waren öffentlich zugänglich (online oder vor Ort). Über aktive Nutzung von sozialen Medien (Facebook, Twitter usw.) berichteten 54,4% der Museen. Einen Internetauftritt mit eigener Website gaben 77,0% an.

Definitionen, Erläuterungen

Ergebnisse im Überblick: Museumsstatistik 2017
Bundesmuseen 2016 und 2017, Anzahl der Besuche nach dem Zahlungsstatus
Landesmuseen 2016 und 2017, Anzahl der Besuche nach dem Zahlungsstatus
Meistbesuchte Museen 2001 bis 2017 nach Eigentümer bzw. Erhalter und Bundesland
Anzahl der Museen mit Gütesiegel, Shop und Café, Besuche nach Zahlungsstatus 2017
Anzahl der Museen mit barrierefreiem Zugang und speziellen Vermittlungsangeboten 2017
Anzahl der Museen mit Sonderausstellungen und Vermittlungsprogrammen sowie Häufigkeit der Programme und Teilnahmen 2017
Anzahl der Museen nach Art des Eintritts sowie Höhe der Ticketpreise 2017
Anzahl der Museen nach Öffnungszeiten und Öffnungstagen 2017
Anzahl und Besuche der Museen nach Öffnungszeiten und Öffnungstagen 2017
Anzahl der Museen (institutionelle Einheiten) nach EDV-Verwendung und öffentlicher Präsenz 2017
Anzahl der Museen (institutionelle Einheiten) mit elektronischer Inventardatenbank und digitalisierten Sammlungen 2017
Anzahl der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Museen (institutionelle Einheiten) im Jahresdurchschnitt 2017
Gebarung und Publikationstätigkeit der Museen (institutionelle Einheiten) 2017

Museen und AusstellungenPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Freizeitaktivitäten, Ergebnisse des Mikrozensus September 1998

Erscheinungsdatum: 4/2001

 
 

39,24

 
 

 
 

Kulturstatistik 2017

Erscheinungsdatum: 06/2019

 
 

30,00

 
 

(PDF, 3 MB)

 
 

Kulturstatistik 2015 und 2016

Erscheinungsdatum: 06/2018

 
 

30,00

 
 

(PDF, 3 MB)

 
 

Kulturstatistik 2014

Erscheinungsdatum: 12/2016

 
 

30,00

 
 

(PDF, 4 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr