Pressemitteilung: 12.594-185/21

Tourismus-Sommersaison 2021: Juli-Nächtigungen insgesamt unter Vorkrisenniveau, Zunahme bei inländischen Gästenächtigungen

Wien, 2021-08-27 – Für Juli 2021 wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 15,44 Mio. Nächtigungen in österreichischen Beherbergungsbetrieben gemeldet. Damit sind die Nächtigungen gegenüber Juli 2020 um 0,8% leicht gesunken und liegen noch um 17,7% unter dem Vorkrisenniveau von Juli 2019. Die Nächtigungen ausländischer Gäste blieben um 28,6% unter dem Ergebnis von Juli 2019, während jene der inländischen Gäste um 13,7% darüber liegen.

"Auch der zweite Corona-Sommer ist deutlich von den Auswirkungen der Pandemie geprägt: Zwischen Mai und Juli 2021 lagen die Übernachtungen in österreichischen Beherbergungsbetrieben zwar 19,5% über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres, aber noch immer um 33,6% unter dem entsprechenden Vorkrisenzeitraum Mai bis Juli 2019", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Im Vergleich zu Juli 2020 gab es bei den inländischen Gästen ein Nächtigungsminus von 1,9% auf 5,5 Mio., die Zahl ausländischer Gästenächtigungen stagnierte bei 9,94 Mio. (-0,2%). Die Nächtigungen deutscher Gäste gingen im Vergleich zum Juli 2020 um 6,4% auf 6,32 Mio. zurück. Dennoch war Deutschland im Juli 2021 weiterhin mit Abstand der stärkste ausländische Herkunftsmarkt, gefolgt von den Niederlanden (1,03 Mio.; -1,4%) und der Tschechischen Republik (0,44 Mio.; +27,1%). Die Zahl der Ankünfte insgesamt stieg um 5,8% auf 4,21 Mio., wobei um 10,9% mehr ausländische Gäste und um 1,0% weniger inländische Gäste als im Juli 2020 gemeldet wurden (siehe Tabellen 1 bis 5).

Nächtigungsentwicklung im Juli zeigt gegenüber Vorkrisenniveau starke regionale Unterschiede, inländische Gäste nächtigen wieder mehr

Bei einem Vergleich der aktuellen Juli-Ergebnissen mit jenen von Juli 2019 stellen sich die Nächtigungsentwicklungen auf regionaler Ebene unterschiedlich dar. Niederösterreich (-17,3%), Salzburg (-22,6%), Tirol (-16,7%), Vorarlberg (-16,4%) und Oberösterreich (-11,6%) zeigen zweistellige Rückgänge; vor allem Wien liegt mit -65,3% deutlich unter dem Vorkrisenniveau. In Kärnten lag die Zahl der Juli-Nächtigungen um 4,0% unter jener des Juli 2019., während sie im Burgenland (+9,9%) und in der Steiermark (+4,3%) über dem Juli-Ergebnis 2019 waren. Der gesamte Rückgang der Nächtigungen von -17,7% ist auf das Ausbleiben ausländischer Gäste zurückzuführen (-28,6%), denn die Nächtigungen inländischer Gäste sind in allen Bundesländern - abgesehen von Niederösterreich (-3,3%) und Wien (-31,5%) - im Vergleich zu Juli 2019 teils deutlich gestiegen.

Laufende Sommersaison stärker als die des Vorjahres

Die erste Hälfte der touristischen Sommersaison 2021 (Mai, Juni und Juli) ist mit insgesamt 25,8 Mio. Nächtigungen um 19,5% besser als jene des Vorjahres ausgefallen. Diese Zunahme ist sowohl auf ein Plus der Zahl von Gästenächtigungen aus dem Ausland (+21,3% bzw. +2,65 Mio.) als auch aus dem Inland zurückzuführen (+17,0% bzw. +1,55 Mio.; siehe Tabellen 6 und 7). Aufgrund der unterschiedlichen Zeiträume von pandemiebedingten Betriebs- und Grenzschließungen in beiden Sommersaisonen, sind die Entwicklungen jedoch nur bedingt vergleichbar.

Nächtigungen im bisherigen Kalenderjahr im Vergleich zu 2020 gesunken

Trotz eines Nächtigungsplus in der bisherigen Sommersaison wurden im bisherigen Kalenderjahr 2021 (Jänner bis Juli) mit 29,54 Mio. Übernachtungen um 53,7% weniger verzeichnet als in der gleichen Periode des Vorjahres. Das ist auf die europaweiten Reisebeschränkungen im ersten Drittel des Jahres zurückzuführen. Der Nächtigungsrückgang bei inländischen Gästen fiel deutlich geringer (-22,4% auf 13,38 Mio.) als jener bei ausländischen Gästen (-65,3% auf 16,16 Mio.) aus. Auch die Zahl der Ankünfte im bisherigen Kalenderjahr liegt mit 8,14 Mio. deutlich unter der entsprechenden Vorjahresperiode (-48,8%; siehe Tabellen 8 und 9).

Weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite unter "Ankünfte und Nächtigungen".

Informationen zur Methodik: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben für alle Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.095 österreichischen Gemeinden übermitteln somit 1.569 Berichtsgemeinden monatlich Daten an Statistik Austria. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln. Für Vorjahresvergleiche werden die aktuellen Monatsdaten mit den Werten der entsprechenden Berichtsgemeinden des Vorjahresmonats herangezogen.

 

Tabelle 1: Übernachtungen insgesamt im Juli 2019, 2020 und 2021
Gliederungsmerkmale201920202021 (vorläufig)
AbsolutAbsolutAbsolutVeränderung zu 2019Veränderung zu 2020
in 1.000in 1.000in 1.000in %in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 18.754,0 15.574,2 15.440,9 -17,7-3.313,1-0,8-126,4
Burgenland 430,1 447,6 472,8 9,942,75,625,2
Kärnten 2.730,3 2.747,5 2.620,3 -4,0-110,0-4,6-127,2
Niederösterreich 888,2 695,1 734,6 -17,3-153,65,739,5
Oberösterreich 1.149,7 966,5 1.016,0 -11,6-133,75,149,5
Salzburg 3.674,2 2.894,3 2.843,2 -22,6-831,0-1,8-51,1
Steiermark 1.564,9 1.619,9 1.631,5 4,366,60,711,6
Tirol 5.633,5 4.822,7 4.691,4 -16,7-942,1-2,7-131,3
Vorarlberg 1.021,9 918,9 854,7 -16,4-167,2-7,0-64,2
Wien 1.661,2 461,6 576,4 -65,3-1.084,824,9114,8
Tabelle 2: Übernachtungen von inländischen Gästen im Juli 2019, 2020 und 2021
Gliederungsmerkmale201920202021 (vorläufig)
AbsolutAbsolutAbsolutVeränderung zu 2019Veränderung zu 2020
in 1.000in 1.000in 1.000in %in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 4.834,1 5.603,7 5.498,7 13,7664,6-1,9
-106,5
Burgenland 304,6 364,7 378,5 24,373,9 3,8 13,8
Kärnten 1.016,7 1.388,2 1.345,2 32,3328,5-3,1
-43,0
Niederösterreich 543,1 515,5 525,3 -3,3-17,8 1,9 9,8
Oberösterreich 546,5 560,6 592,6 8,446,1 5,7 32,0
Salzburg 726,5 850,5 819,9 12,893,4-3,6
-30,6
Steiermark 838,8 1.045,6 992,3 18,3153,5-5,1
-53,3
Tirol 507,8 600,7 562,3 10,754,5-6,4
-38,4
Vorarlberg 116,8 133,7 122,8 5,16,0-8,1
-10,9
Wien 233,3 144,2 159,8 -31,5-73,5 10,8 15,6

 

Tabelle 3: Übernachtungen von ausländischen Gästen im Juli 2019, 2020 und 2021
Gliederungsmerkmale201920202021 (vorläufig)
AbsolutAbsolutAbsolutVeränderung zu 2019Veränderung zu 2020
in 1.000in 1.000in 1.000in %in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt 13.919,9 9.970,5 9.942,2 -28,6-3.977,7-0,2-19,9
Burgenland 125,6 83,0 94,3 -24,9-31,313,611,3
Kärnten 1.713,6 1.359,3 1.275,1 -25,6-438,5-6,2-84,2
Niederösterreich 345,1 179,6 209,3 -39,4-135,816,529,7
Oberösterreich 603,2 405,9 423,4 -29,8-179,84,317,5
Salzburg 2.947,7 2.043,8 2.023,3 -31,4-924,4-1,0-20,5
Steiermark 726,1 574,3 639,2 -12,0-86,911,364,9
Tirol 5.125,7 4.222,0 4.129,1 -19,4-996,6-2,2-92,9
Vorarlberg 905,0 785,3 731,9 -19,1-173,1-6,8-53,4
Wien 1.427,9 317,3 416,6 -70,8-1.011,331,399,3
Tabelle 4: Übernachtungen im Juli 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt9.942,2-0,2
-19,9
5.498,7-1,9
-106,5
15.440,9-0,8
-126,4
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland6.319,8-6,4
-432,1
      
Niederlande1.032,8-1,4
-14,7
      
Tschechische Republik435,127,1
92,8
      
Schweiz und Liechtenstein428,9-31,4
-196,3
      
Belgien413,621,9
74,3
      
Tabelle 5: Ankünfte im Juli 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt2.539,510,9
249,6
1.672,4-1,0
-16,9
4.211,95,8
232,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.509,42,8
41,1
      
Niederlande264,922,5
48,7
      
Tschechische Republik127,626,1
26,4
      
Schweiz und Liechtenstein114,8-28,6
-46,0
      
Belgien85,125,1
17,1
      
Tabelle 6: Übernachtungen Mai bis Juli 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt15.113,721,3
2.653,9
10.682,817,0
1.552,2
25.796,519,5
4.206,1
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland10.161,618,7
1.600,9
      
Niederlande1.177,14,9
55,0
      
Schweiz und Liechtenstein625,8-17,3
-130,9
      
Tschechische Republik552,736,6
148,1
      
Belgien453,025,4
91,8
      
Tabelle 7: Ankünfte Mai bis Juli 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt3.955,531,1
938,3
3.392,316,8
487,9
7.347,824,1
1.426,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland2.534,326,7
534,1
      
Niederlande304,829,3
69,1
      
Schweiz und Liechtenstein175,7-14,8
-30,5
      
Tschechische Republik169,337,8
46,4
      
Belgien96,430,3
22,4
      
Tabelle 8: Übernachtungen Jänner bis Juli 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt16.158,6-65,3
-30.408,0
13.378,7-22,4
-3.861,9
29.537,3-53,7
-34.269,9
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland10.430,4-58,3
-14.582,5
      
Niederlande1.195,6-79,3
-4.580,2
      
Schweiz und Liechtenstein656,4-68,0
-1.394,9
      
Tschechische Republik592,6-63,5
-1.031,0
      
Belgien459,2-66,7
-919,8
      
Tabelle 9: Ankünfte Jänner bis Juli 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt4.180,9-60,0
-6.271,4
3.963,1-27,2
-1.480,7
8.144,0-48,8
-7.752,1
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland2.612,6-52,2
-2.853,1
      
Niederlande310,3-70,4
-738,0
      
Schweiz und Liechtenstein184,7-63,1
-315,8
      
Tschechische Republik178,0-57,5
-240,8
      
Polen107,4-50,0
-107,4
      

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 1 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
Christa Schischeg, Tel.: +43 1 71128-7289 bzw. christa.schischeg@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 1 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA