Pressemitteilung: 12.365-205/20

Unternehmensinsolvenzen im 1. Halbjahr 2020 um 23% zurückgegangen

Wien, 2020-11-091.998 Unternehmen wurden laut vorläufigen Zahlen von Statistik Austria im 1. Halbjahr 2020 insolvent. Das sind um 23% weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, in dem 2.585 Unternehmensinsolvenzen verzeichnet wurden. 1.164 Insolvenzen entfielen auf das 1. Quartal, 834 auf das 2. Quartal 2020.

"Die Corona-Maßnahmen lassen die Zahl der Unternehmensinsolvenzen vorerst schrumpfen. Im 2. Quartal beantragten laut vorläufigen Daten rund ein Drittel weniger Unternehmen Insolvenz als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das lässt sich zu einem guten Teil damit erklären, dass die Insolvenzantragspflicht bei Überschuldung seit März 2020 aufgrund der Corona-Krise ausgesetzt ist", so Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Vergleichsweise stabil über die einzelnen Quartale zeigen sich die Zahlen für das Gesamtjahr 2019. Die 5.067 Insolvenzen im Jahr 2019 schwankten zwischen 1.231 im 4.  Quartal und 1.312 im 2. Quartal (siehe Tabelle).

Häufigste Unternehmensinsolvenzen im Dienstleistungsbereich

Die meisten Unternehmensinsolvenzen im 1. Halbjahr 2020 gab es in den Bereichen Finanzdienstleistungen/sonstige Dienstleistungen (438), Handel (368), Bau (359) und Beherbergung und Gastronomie (343), wobei die Anzahl der Insolvenzen grundsätzlich von der Anzahl der in den einzelnen Wirtschaftsbereichen aktiven Unternehmen abhängig ist. Eine vergleichsweise geringe Anzahl an Insolvenzen weisen die Bereiche Information und Kommunikation (58), persönliche Dienstleistungen (103) und Sachgütererzeugung (123) auf. Für das Jahr 2019 zeigt sich eine ähnliche Verteilung der Insolvenzen auf die Wirtschaftsbereiche (siehe Tabelle).

Ergebnisse bzw. weitere Informationen zu Unternehmensinsolvenzen finden Sie auf unserer Webseite.

 

Informationen zur Methodik, Definitionen: Die Verordnung (EU) 2019/2152 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. November 2019 über europäische Unternehmensstatistiken verpflichtet Statistik Austria, ab dem 1. Quartal 2021 laufend quartalsweise Daten über Insolvenzen von Unternehmen zu erstellen. Aufgrund der Corona-Krise hat sich Statistik Austria entschlossen, Ergebnisse bereits ab dem Berichtsjahr 2019 zu erstellen und vorläufige Daten zu publizieren. 
Die Daten zu den Insolvenzen basieren auf den gerichtlichen Insolvenzverfahren. Gezählt wird die Einleitung eines Insolvenzverfahrens einer rechtlichen Einheit gemäß Insolvenzordnung – IO, BGBl. I Nr. 114/1997. Diese Insolvenzverfahren sind: Konkursverfahren, Konkurseröffnungsverfahren, Sanierungsverfahren mit und ohne Eigenverwaltung. 
Hauptdatenquelle ist die Justiz-Ediktsdatei. Die dort erfassten Daten werden Statistik Austria vom Bundesministerium für Justiz zur Verfügung gestellt, in das statistische Unternehmensregister (URS) eingelagert und mit für die Statistik notwendigen Merkmalen angereichert. Verfahrenswechsel werden nicht gezählt, d. h. es kommt zu keinen Doppelzählungen von rechtlichen Einheiten bei einem Verfahrenswechsel. 
Die Statistik wird quartalsweise ab dem Berichtsjahr 2019 erstellt und nach aggregierten Wirtschaftsbereichen (ÖNACE 2008) ausgewertet. Für Einheiten, für die keine ÖNACE vorhanden ist, erfolgt eine Schätzung aufgrund der verfügbaren Verteilung der Insolvenzen nach Wirtschaftsbereichen. 
 
Hinweis:
In Österreich gibt es vergleichbare Insolvenzzahlen u. a. vom Kreditschutzverband von 1870. Obwohl die verwendete Datenquelle ident ist, gibt es geringfügige Abweichungen zu den von Statistik Austria veröffentlichten Zahlen. Ursachen sind u. a. abweichende Erfassungsbereiche oder die Zuordnung der Einheiten zu den Wirtschaftsbereichen nach ÖNACE 2008.

 

Insolvenzen 1. Quartal 2019 bis 2. Quartal 2020 nach Wirtschaftsbereichen, vorläufig
ÖNACE 200820192020Veränderung
Q1Q2Q3Q4GesamtQ1Q21. HJ1.HJ 2019 -  
1. HJ 2020
Sachgütererzeugung708266692877449123-19%
Bau259238241250988216143359-28%
Handel269240232230971198170368-28%
Verkehr und Lagerei12314413213853712383206-23%
Beherbergung und Gastronomie236224223211894200143343-25%
Information und Kommunikation243443431443622580%
Finanzdienstleistungen/sonstige Dienstleistungen240280239238997256182438-16%
Persönliche Dienstleistungen527075522496142103-16%
Insgesamt1.2731.3121.2511.2315.0671.1648341.998-23%

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Unternehmen, Statistik Austria:  
Sabrina LAUFER, M.A., Tel. (01) 71128-7992 bzw. sabrina.laufer@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA