Globale Wertschöpfungsketten

Internationale Lieferketten und Auslagerung wirtschaftlicher Aktivitäten

Grafik 0Globale Wertschöpfungsketten sind ein wichtiger Teil in der internationalen Organisation der Wirtschaftstätigkeiten von Unternehmen. Sie sind Ausdruck einer fortschreitenden internationalen Arbeitsteilung und verändern so die Produktionsprozesse österreichischer Unternehmen. Dies geschieht einerseits durch die zunehmend grenzüberschreitende Beschaffung und Bereitstellung von Waren und Dienstleistungen, die internationalen Lieferketten, andererseits durch die Verlagerung wirtschaftlicher Aktivitäten in das In- und Ausland, das sogenannte „Outsourcing“. Zuletzt verdeutlichte auch die Covid-19-Pandemie die zunehmende Komplexität und Relevanz von globalen Wertschöpfungsketten. Umfassende Informationen darüber sind daher eine wesentliche Grundlage für politische und wirtschaftliche Entscheidungen.

Da die Datenlage zu internationalen Lieferketten und Auslagerungen jedoch noch nicht zufriedenstellend ist, nimmt die Bundesanstalt Statistik Österreich an einer freiwilligen, EU-weiten Piloterhebung zu diesem Thema teil.

Die Datenübermittlung an Statistik Austria erfolgt dabei ausschließlich mittels elektronischem Fragebogen und auf freiwilliger Basis.

Grafik 3    Hier finden Sie den Zugang zum Webfragebogen eQuest-Web

Grafik 5    Hier finden Sie den Zugang zur Gastanmeldung für den Webfragebogen eQuest-Web

Hinweis bezüglich COVID-19!

COVID-19 und die Maßnahmen zu dessen Eindämmung stellen große gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen für Österreich dar – insbesondere auch für unsere Unternehmen. Wir möchten Sie aber trotz möglicher schwieriger Rahmenbedingungen ersuchen, Ihre Meldung für diese Erhebung – die u.a. auch Fragen zur Auswirkung der Pandemie enthält - an Statistik Austria zu übermitteln. Gerade in diesen Zeiten ist Ihre Meldung von großer Bedeutung, um die Lage der Wirtschaft realistisch abbilden zu können.

Auskünfte

Bei konkreten Anfragen zur Ausfüllung des Fragebogens geben Sie bitte die Ihnen übermittelte Kennzahl (KZ oder RID) an.

Für die Beantwortung allgemeiner Fragen zur Erhebung, zu Fristen und Zugangsdaten, etc.

Bei technischen Problemen mit dem elektronischen Fragebogen

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an

Alle Angaben im Rahmen dieser Erhebung werden gemäß § 17 Bundesstatistikgesetz 2000 streng vertraulich behandelt und ausschließlich für statistische Zwecke in einer Weise verwendet, dass Rückschlüsse auf einzelne Unternehmen oder Unternehmensgruppen ausgeschlossen sind.

Weitere Informationen zur Erhebung

Das Ziel dieser freiwilligen Piloterhebung ist, genauere Informationen über die wirtschaftliche Globalisierung von österreichischen Unternehmen in den letzten drei Jahren (2018-2020) zu gewinnen. Zum einen wird erhoben, wie und in welchem Ausmaß österreichische Unternehmen Unternehmensfunktionen in das In- und Ausland ausgelagert haben, welche Geschäftsbereiche davon betroffen waren, und welche Motive diesen Aktivitäten zugrunde lagen. Zum anderen werden internationale Lieferketten von Waren und Dienstleistungen erstmals genauer und in einer bisher nicht verfügbaren Untergliederung erfasst. Die Erhebung schließt mit Fragen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf internationale wirtschaftliche Aktivitäten der Unternehmen ab.

Weitere Informationen zur Erhebung finden Sie in unseren Erläuterungen (PDF, 120 KB).

Die Auskunft im Rahmen dieser Erhebung erfolgt freiwillig. Wir bitten Sie jedoch, aufgrund der großen wirtschaftlichen und politischen Relevanz des Themas und im Sinne einer guten Qualität der Ergebnisse an der Befragung teilzunehmen.