Zusatzerhebung „Familie“

Was ist die Mikrozensus-Zusatzerhebung zum Thema „Familie“?

Die Erhebung zum Thema „Familie“ beinhaltet Fragen zu Kinderzahl und Kinderwunsch, die im dritten Quartal 2021 im Anschluss an die Mikrozensusbefragung anhand von telefonischen Befragungen und Online-Befragungen erhoben werden.

Wozu diese Befragung?

Familien sind ein zentraler Bestandteil der österreichischen Gesellschaft. Umso wichtiger ist es, mehr über das Thema Familie zu erfahren und gute Statistiken dazu zu veröffentlichen. Die statistische Erfassung von Informationen zum Thema „Familie“ ist sowohl für die österreichische Gesellschafts- und Arbeitsmarktpolitik als auch für die wissenschaftliche Forschung wichtig.

Wer beauftragt diese Befragung?

Die Befragung wird von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Institut für Demographie, beauftragt und finanziert. Die Ergebnisse dieser Erhebung werden dem Auftraggeber ausschließlich in pseudonymisierter Form für wissenschaftliche Zwecke übermittelt.

Wer führt die Befragung durch?

Die Befragung wird von der Bundesanstalt Statistik Austria durchgeführt. Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen über die österreichische Wirtschaft und Gesellschaft. Diese Zahlen bilden eine zuverlässige Basis für Entscheidungen der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und internationalen Institutionen. Statistik Austria ist ein Unternehmen, das der österreichischen Öffentlichkeit verpflichtet und nicht gewinnorientiert ist. Genauigkeit, Unparteilichkeit, Objektivität und Relevanz sind die Leitlinien für die Arbeit von Statistik Austria. Als führender Informationsdienstleister Österreichs erhebt Statistik Austria die größten Stichproben, die präzise Aufschlüsse über das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben zulassen. Dabei werden moderne Instrumente der Qualitätssicherung eingesetzt.

Wer wird befragt?

Zielgruppe der Erhebung sind Personen in österreichische Privathaushalten, die vor 2002 geboren sind. Befragt wird die entsprechende Substichprobe der Mikrozensus-Stichprobe im dritten Quartal 2021.

Ist die Befragung gesetzlich verpflichtend?

Es gibt keine gesetzliche Verpflichtung, an der Befragung teilzunehmen. Die Teilnahme ist somit freiwillig.

Welche Fragen werden gestellt?

Inhalte der Befragung zum Thema „Familie“ sind die Zahl der leiblichen Kinder, das Jahr und der Monat, in denen das erste Kind geboren wurde, persönliche Sichtweisen zur idealen Kinderzahl, sowie, für Frauen, die zwischen 1976 und 2001 geboren sind, und Männer, die zwischen 1971 und 2001 geboren sind, Fragen zum Kinderwunsch und zu möglichen Änderungen von Kinderwunschplänen aufgrund der COVID19-Pandemie.

Wie kann ich teilnehmen?

Sie haben einen Avisobrief erhalten, der Sie zur Beantwortung von freiwilligen Zusatzfragen zum Thema „Familie“ einlädt, und wissen nicht, was jetzt zu tun ist? Ganz einfach: Nichts.

Im Anschluss an Ihre Mikrozensus-Befragung werden wir Sie bitten, freiwillig Fragen zum Thema „Familie“ zu beantworten. Sie können die Fragen direkt im Anschluss an Ihre Mikrozensus-Befragung online oder telefonisch beantworten.

Welche rechtliche Basis gibt es?

Die freiwillige Erhebung wurde von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Institut für Demographie, gemäß  § 23 Abs. 2 des Bundesstatistikgesetzes 2000, BGBl. I Nr. 163/1999 idgF, in Auftrag gegeben. Die Mitarbeit an der Erhebung unterliegt keiner gesetzlichen Auskunftspflicht und beruht daher auf Freiwilligkeit. Für die Qualität der Daten ist eine hohe Beteiligung allerdings von großer Wichtigkeit. Mit Ihren Angaben verbessern Sie die Datenqualität und stellen somit Weichen für zukünftige politische Entscheidungen. Wir danken Ihnen schon vorab für Ihre Mithilfe!

Wie werden Ihre Daten geschützt?

Alle Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Sie unterliegen der absoluten Geheimhaltungspflicht und den entsprechenden Bestimmungen des Datenschutzgesetzes. Umfangreiche Datenschutzinformationen zu dieser Erhebung finden Sie auf unserem Datenschutzblatt (PDF, 40KB). Das Statistikgeheimnis und der Schutz Ihrer persönlichen Daten zählen zu unseren wichtigsten Grundsätzen. Dazu sind wir durch das Bundesstatistikgesetz, die Datenschutz-Grundverordnung und das Datenschutzgesetz verpflichtet. Statistikdaten werden deshalb ohne Namensbezug verarbeitet (pseudonymisiert). Name und Adresse werden nur für den Kontakt benötigt. Diese Angaben werden getrennt von den Antworten in einer Datenbank gespeichert und nach Abschluss der Erhebung gelöscht. In den Daten, die ausgewertet werden, sind persönliche Informationen wie Namen und Adressen gelöscht. Weiters wird in den Auswertungen auch nicht auf einzelne Personen, sondern nur auf Gruppen Bezug genommen. In den Ergebnissen sind also individuelle Antworten nicht mehr erkennbar. Zum Datenschutz gehört natürlich auch, dass Angaben mit persönlichen Informationen nicht weitergegeben werden dürfen - weder an staatliche Behörden noch an Unternehmen.

Wo finde ich die Ergebnisse der Befragung?

Die Ergebnisse der Mikrozensus-Zusatzerhebung zum Thema „Familie“ stehen Ihnen nach Veröffentlichung kostenlos auf unserer Website zur Verfügung. Des Weiteren können Sie Publikationen zu diesem Thema kostenlos herunterladen.

Kontakt (Montag bis Freitag, 9 Uhr bis 15 Uhr)

Auskünfte für die Online-Teilnahme:

Tel.: +43 1 71128-7700

online@statistik.gv.at

Allgemeine Auskünfte für Stichprobenhaushalte:

Tel.: +43 1 71128-8338

Erhebungsinfrastruktur@statistik.gv.at