Statistiktag 2017

“Sozialstatistiken für ein Europa im Wandel”

Rasche und tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungsprozesse sind ein Charakteristikum europäischer Gesellschaften im 21. Jahrhundert. Nutzerinnen und Nutzer von Statistiken erwarten, dass dieser Wandel adäquat erfasst und abgebildet wird. Der Statistiktag 2017 beleuchtete die Thematik aus drei unterschiedlichen Blickwinkeln: Inhaltlich, rechtlich-organisatorisch, sowie technisch-methodisch. Am Beginn standen dabei Vorträge zu drei für Europa aktuellen Themenstellungen „Migration und Integration“, „Veränderungen der Arbeitswelt“ sowie „Wachsende soziale Ungleichheiten“. Anschließend ging es um die Vorstellungen und Pläne von Eurostat im Hinblick auf die rechtlich-organisatorische Weiterentwicklung der europäischen Sozialstatistik sowie um die Bedürfnisse und Erwartungen der Europäischen Kommission als einer zentralen Nutzerin dieser Statistiken. Der abschließende Themenblock befasste sich mit der Nutzung neuer Datenquellen und Technologien zur Datengewinnung in der Sozialstatistik.

Für den Statistiktag 2017 konnten Vortragende aus relevanten internationalen Einrichtungen und Organisationen (ICMPD, Eurofound, OECD, Eurostat, Europäische Kommission) gewonnen werden. Dazu kamen Expertinnen und Experten aus Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie von Statistik Austria.

Montag, 2. Oktober 2017

9.00 bis 16.15 Uhr

Statistik Austria  
Guglgasse 13  
1110 Wien

Programm

Das Programm für den Statistiktag 2017 ist auch als PDF (530 KB) verfügbar.

Session I wurde in deutscher Sprache abgehalten, Session II und III in englischer Sprache.

Statistiktag 2017 
Sozialstatistiken für ein Europa im Wandel
08:30 – 09:00Come Together
09:00 – 09:15Eröffnung 
Konrad Pesendorfer (Statistik Austria)
09:15 – 10:45Session I: Gesellschaftlicher Wandel und damit verbundene statistische Herausforderungen – drei Beispiele 
- Beispiel 1: Neue Formen und Strukturen von Migration und ihre gesellschaftlichen Folgen (Albert Kraler, ICMPD) 
Präsentation (PDF, 310 KB) 
- Herausforderungen der statistischen Erfassung von Migration und ihrer Auswirkungen (Stephan Marik-Lebeck, Statistik Austria) 
Präsentation (PDF, 250 KB) 
- Beispiel 2: Neue Formen von Erwerbsarbeit (Irene Mandl, Eurofound)  
Präsentation (PDF, 760 KB) 
- Herausforderungen bei der statistischen Erfassung neuer Formen von Erwerbsarbeit (Matthias Nocker, Statistik Austria) 
Präsentation (PDF, 920 KB)
10:45 – 11:05 Kaffeepause
11:05 – 12:15Fortsetzung Session I: Gesellschaftlicher Wandel und damit verbundene statistische Herausforderungen – drei Beispiele 
- Beispiel 3: Soziale Ungleichheit (Michael Förster, OECD) 
Präsentation (PDF, 940 KB) 
- Wie lässt sich materieller Wohlstand statistisch messen? (Nadja Lamei, Statistik Austria) 
Präsentation (PDF, 590 KB) 
- Diskussion (Konrad Pesendorfer, Statistik Austria)
12:15 – 13:15Mittagspause
13:15 – 14:25 Session II: Modernisierung der Europäischen Sozialstatistik: politische, strategische und rechtliche Aspekte  
- Erwartungen der Europäischen Kommission an moderne Sozialstatistiken (Barbara Kauffmann, DG EMPL)  
Präsentation (PDF, 1 MB) 
- Strategische und rechtliche Aspekte (Anne Clemenceau, Eurostat)  
Präsentation (PDF, 270 KB) 
- Erwartungen aus der Perspektive eines Mitgliedslandes und allgemeine Diskussion (Ulrike Neufang, BMASK)
14:25 – 14:40Kaffeepause
14:40 – 16:15Session III: Innovationen bei sozialstatischen Datenerhebungen 
- „Neue“ Datenquellen und „Big Data“ (Andrew O‘Sullivan, CSO Ireland) 
Präsentation (PDF, 1,2 MB) 
- Vorteile und Möglichkeiten der Verwendung von „Rich Frames“ (Alexander Kowarik, Statistik Austria) 
- Die Verwendung innovativer Surveydesigns (Annamaria Bianchi, Universität Bergamo) 
Präsentation (PDF, 1,2 MB) 
- Vorteile des Einsatzes neuer Kommunikationstechnologien (Florian Keusch, Universität Mannheim) 
Präsentation (PDF, 990 KB) 
- Abschließende Diskussion und Closing (Josef Kytir, Statistik Austria)
16:15 – 16:55Ausklang