Workshop  
Volkszählung 2011 – Die Registerzählung als Methode für zuverlässige Daten

Statistik Austria veranstaltete am 12. Mai 2011 einen Workshop anlässlich des Methodenwechsels bei der Zensusrunde 2011.

In der Zensusrunde 2011 wird die Methodik der Volkszählung in Österreich in wesentlichen Punkten geändert. Alle Zählungsgegenstände (Personen, Haushalte, Familien, Gebäude, Wohnungen, sowie Unternehmen und Arbeitsstätten) werden nun ausschließlich aus den Daten von bereits bestehenden Verwaltungsregistern ermittelt, die elektronisch an Statistik Austria übermittelt werden. 
Dieser Workshop soll eine Plattform bieten, sich über die Verwendung von Registerdaten im Rahmen des Zensus aus österreichischer und europäischer Sicht auszutauschen. Neben einer Bestandsaufnahme wollen die Teilnehmer die Potentiale und Chancen in der Verwendung von Registerdaten erörtern. Weitere Themen wie Datenschutz und Datenqualität – wesentliche Punkte im gewissenhaften Umgang mit Daten im Rahmen des Zensus – werden ebenfalls diskutiert.

Ausführlichere Hintergrundinformationen zur Zensusrunde 2011 und der Registerzählung in Österreich und im europäischen Vergleich erhalten Sie in diesem Dokument (PDF, 1,5MB).

Programm

0900 – 0910 Begrüßung durch den fachstatistischen Generaldirektor von Statistik Austria

0910 – 0930 Keynote Speech  
Bettina Knauth (EUROSTAT) 
Präsentation

0930 – 1100 Unterschiedliche Methoden – ein Ergebnis: Zensusrunde 2011  Markus Schwyn (Bundesamt für Statistik, Schweiz)  
Präsentationergänzende Unterlagen 
Dr. Sabine Bechtold (Statistisches Bundesamt Deutschland)  
Präsentationergänzende Unterlagen 
Eric Schulte-Nordholt (Statistics Netherlands)  
Präsentation  
Manuela Lenk (Statistik Austria)  
Präsentation

1120 – 1230 Podiumsdiskussion "Registerzählung – Im Spannungsfeld zwischen Detailinformation und Datenschutz" 
(Diskussionsteilnehmer von ARGE Daten, der Datenschutzkommission und Statistik Austria)

1330 – 1400 Buchpräsentation  
Dr. Gerhard Svolba (SAS Österreich) 
ergänzende Unterlagen

1400 – 1430 Keynote Speech  
Univ.-Prof. Dr. Wilfried Grossmann (Universität Wien)  
Präsentation

1430 – 1615 Qualitätsbewertung von Registerdaten im Zensus  Eric Schulte-Nordholt (Statistics Netherlands)  
Präsentationergänzende Unterlagen 
Univ.-Prof. Dr. Susanne Rässler (Universität Bamberg, Zensus-Kommission Deutschland)  
Präsentation  
Eliane Schwerer, Henrik Rechta (Statistik Austria)  
Präsentationergänzende Unterlagen 
Christopher Berka, Stefan Humer, Mathias Moser (Wirtschaftsuniversität Wien)  
Präsentation

Fotos zum Workshop.

Detaillierte Informationen finden Sie im Programm (PDF, 368 KB).

Über die Vortragenden

  • Dr. Sabine BECHTOLD (Statistisches Bundesamt, Deutschland)
  • Christopher BERKA, Stefan HUMER, Mathias MOSER (Wirtschaftsuniversität Wien)
  • Univ.-Prof. Dr. Wilfried GROSSMANN (Universität Wien)
  • Bettina KNAUTH (EUROSTAT)
  • Manuela LENK (Statistik Austria)
  • Dr. Konrad PESENDORFER (Statistik Austria)
  • Univ.-Prof. Dr. Susanne RÄSSLER (Universität Bamberg, Zensus-Kommission Deutschland)
  • Henrik RECHTA (Statistik Austria)
  • Eric SCHULTE-NORDHOLT (Statistics Netherlands)
  • Eliane SCHWERER (Statistik Austria)
  • Markus SCHWYN (Bundesamt für Statistik, Schweiz)
  • Dr. Eva SOUHRADA-KIRCHMAYER (Datenschutzkommission, Österreich)
  • Dr. Gerhard SVOLBA (SAS Österreich)
  • Dr. Hans G. ZEGER (ARGE Daten, Österreich)

Kurzlebensläufe der Vortragenden finden Sie in diesem Dokument (PDF, 82 KB).

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Bereich Registerzählung.