Datenrevisionen

Das Vertrauen in die von Statistik Austria publizierten Zahlen seitens der Nutzerinnen und Nutzer ist für Statistik Austria ein wichtiges Anliegen, dem bei allen Prozessschritten Rechnung getragen wird. Deshalb und um dem im Leitbild der Bundesanstalt verankerten Grundsatz möglichst hoher Aktualität unter gleichzeitiger Wahrung der Produktqualität nachzukommen, sind Datenrevisionen eine notwendige und wichtige Maßnahme im Publikationsprozess statistischer Ergebnisse.

Revisionspolitik

Generell kann gesagt werden, dass unter einer Datenrevision die Änderung bereits publizierter statistischer Ergebnisse zu verstehen ist. Für ein Nationales Statistisches Institut ist es von Wichtigkeit zu kommunizieren, wie mit dieser in der Amtlichen Statistik gängigen Praxis umgegangen wird. In diesem Sinne hat sich Statistik Austria entschlossen, mittels einer umfassenden Revisionspolitik (PDF, 577 KB) interessierten Nutzerinnen und Nutzern Informationen über Datenrevisionen zur Verfügung zu stellen.

Das Dokument definiert einleitend den Begriff der Datenrevision und unterscheidet in weiterer Folge zwischen planmäßigen und anlassbezogenen Revisionen. Für beide Revisionstypen wird erläutert, mittels welcher Veröffentlichungsschienen Statistik Austria Informationen über Revisionen kommuniziert.

In einem Anhang, der laufend gewartet wird, sind sämtliche Statistischen Projekte untergliedert nach Fachbereichen zu ersehen, bei denen planmäßig Revisionen durchgeführt werden. Während sich dort vor allem Informationen über die zeitliche Abfolge der einzelnen Revisionsschritte finden, befinden sich in den Standard-Dokumentationen an entsprechender Stelle inhaltliche Aspekte und Information über das quantitative Ausmaß von Revisionen.