Methodik der Statistik zu schnellwachsenden Unternehmen

Definitionen und Konzepte

Datenquellen

Als Basis für die Erstellung der Statistik zu schnellwachsenden Unternehmen werden zwei Quellen herangezogen: Das statistische Unternehmensregister (URS) und die mit dem URS verknüpften Beitragskonten des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger (HV). Folgende Merkmale werden benutzt:

  • URS:  Verknüpfungen zum HV sowie die Klassifikationsmerkmale Wirtschaftszweig, Rechtsform und Bundesland.
  • HV:  Anzahl der unselbständig Beschäftigten.

Einbezogene Wirtschaftsbereiche

Es wurden alle Abschnitte der ÖNACE 2008 berücksichtigt, mit Ausnahme der Abschnitte A (Land- und Forstwirtschaft), O (Öffentliche Verwaltung, Verteidigung; Sozialversicherung), T (Private Haushalte mit Hauspersonal; Herstellung von Waren und Erbringung von Dienstleistungen durch private Haushalte für den Eigenbedarf ohne ausgeprägten Schwerpunkt) und U (Exterritoriale Organisationen und Körperschaften).

Erhebungseinheit und Definitionen

Die Erhebungseinheit für diese Statistik bilden die aktiven Arbeitgeberunternehmen. Diese sind definiert als rechtliche Einheiten, die Waren oder Dienstleistungen erzeugen, und im Jahresdurchschnitt über mindestens einen unselbständig Beschäftigten (>=1) verfügen. Ein Arbeitgeberunternehmen kann seine Tätigkeit(en) an einem oder mehreren Standorten ausüben.

Beschäftigte

Die Zahl der Beschäftigten entspricht der jährlichen durchschnittlichen Anzahl aller für die Beobachtungseinheit arbeitenden Personen (unselbständig Beschäftigte).

Beitragskonto

Jeder Dienstgeber, der Versicherte bei der Sozialversicherung gemeldet hat, hat zumindest ein Beitragskonto mit einer entsprechenden Beitragskontonummer. Einem Unternehmen können mehrere Beitragskontonummern zugewiesen werden. Diese dienen als zentrale Ordnungsbegriffe für die Abrechnung der Sozialversicherungsbeiträge.

Schnellwachsende Unternehmen

Als schnellwachsende Unternehmen gelten solche Arbeitgeberunternehmen, die über einen dreijährigen Zeitraum (hier 2005 bis 2008, 2006 bis 2009, 2007 bis 2010, 2008 bis 2011, 2009 bis 2012 und 2010 bis 2013) ein durchschnittliches jährliches Wachstum von mind. 10% der Anzahl ihrer unselbständig Beschäftigten aufweisen. Alle Arbeitgeberunternehmen, die zu Beginn der Beobachtungsperiode weniger als 10 Beschäftigte haben, werden ausgeschieden. Das Wachstum eines Unternehmens muss dabei nicht kontinuierlich über den ganzen Zeitraum stattfinden, sondern wird über den Gesamtzeitraum gemessen (Eurostat-OECD Manual).

Unechtes Wachstum

Unechtes Wachstum ist dann gegeben, wenn der Beschäftigtenzuwachs eines Unternehmens primär durch Zukäufe von Unternehmen oder Fusionen erfolgte. Fälle von „unechtem“ Wachstum müssen daher von der Masse der schnellwachsenden Unternehmen ausgeschieden werden.

Darstellungsmerkmale

Die Statistik zu den schnellwachsenden Unternehmen wird nach Anzahl der unselbständig Beschäftigten und gegliedert nach Rechtsformen, Abschnitten und Abteilungen der ÖNACE 2008,  Bundesländern und NUTS-Regionen dargestellt.

Wirtschaftszweige (gemäß ÖNACE 2008)

  • B Bergbau
  • C Herstellung von Waren
  • D Energieversorgung
  • E Wasserversorgung und Abfallentsorgung
  • F Bau
  • G Handel
  • H Verkehr
  • I Beherbergung und Gastronomie
  • J Information und Kommunikation
  • K Finanz- und Versicherungsleistungen
  • L Grundstücks- und Wohnungswesen
  • M Freiberufliche/technische Dienstleistungen
  • N Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen
  • P Erziehung und Unterricht
  • Q Gesundheits- und Sozialwesen
  • R Kunst, Unterhaltung und Erholung
  • S Sonst. Dienstleistungen a.n.g.

Rechtsformen:

  • Einzelunternehmen
  • Kapitalgesellschaften (AG, GmbH)
  • Personengesellschaften und andere Rechtsformen (OG, KG etc.)

Bundesländer

  • Burgenland
  • Kärnten
  • Niederösterreich
  • Oberösterreich
  • Salzburg
  • Steiermark
  • Tirol
  • Vorarlberg
  • Wien

Methodik

Herangezogen wurden die mit dem URS verknüpften Beitragskonten des Hauptverbandes der Sozialversicherungsträger (HV). In einem ersten Schritt wurde geprüft, welche Unternehmen über mindestens einen unselbständig Beschäftigten im Jahresdurchschnitt verfügten. Der Jahresdurchschnitt wurde durch Aufsummierung der Beschäftigten pro Unternehmenskennzahl (KZU) des statistischen Unternehmensregisters und Division durch 12 gebildet. Auf Grundlage dieser Berechnungen wurden die Variablen zu den Arbeitgeberunternehmen und zu den unselbständig Beschäftigten der Arbeitgeberunternehmen gebildet.

In einem weiteren Schritt erfolgte die Berechnung der schnellwachsenden  Unternehmen: Sämtliche Berechnungen wurden für die jeweiligen Randjahre durchgeführt (2005-2008, 2006-2009, 2007-2010, 2008-2011, 2009-2012, 2010-2013), da für die Erstellung der Statistik nicht erheblich ist, was in den Zwischenjahren passiert.

Die Erfassung schnell wachsender Unternehmen erfolgte stufenweise:

  • Ermittlung der Unternehmen, die im Startjahr bereits mehr als 10 unselbständig Beschäftigte aufweisen.
  • Bestimmung des durchschnittlichen Wachstums an unselbständig Beschäftigten für die jeweiligen Beobachtungszeiträume. Jene Unternehmen, deren Wachstum weniger als durchschnittlich jährlich 10% beträgt, wurden von den weiteren Berechnungen ausgeschlossen.
  • Zuweisung von Wirtschaftszweig und Rechtsform: hier wurden die Werte vom Ende der Periode benutzt, weil davon ausgegangen wird, dass die NACE-Klassifikation und Rechtsform am Ende des Beobachtungszeitraums das Wachstum bestimmen.

Um Fälle von unechtem Wachstum auszuschließen, wurden manuelle Prüfungen durchgeführt. Hierfür wurde eine geschichtete Zufallsstichprobe aus der Masse der schnellwachsenden Unternehmen gezogen. Des Weiteren wurden alle Unternehmen mit außergewöhnlich hohem Wachstum geprüft. Es zeigte sich, dass durchschnittlich rund ein Viertel aller Wachstumsunternehmen ein unechtes Wachstum aufweisen. D.h. ihr Beschäftigtenwachstum wurde primär durch Firmenzusammenschlüsse oder Fusionen verursacht. Dieses Ergebnis wurde auf alle schnellwachsenden Unternehmen anteilsmäßig übertragen, d.h. unechte Wachstumsunternehmen wurden ausgeschieden.