Leistungs- und Strukturerhebung

Im Jahr 2019 betrug der Gesamtmeldeaufwand für die Leistungs- und Strukturerhebung 58.896 Stunden und lag damit um 2,2% unter jenem des Vorjahres. Die Anzahl der meldepflichtigen Unternehmen verringerte sich um 599 und lag damit zuletzt bei 34.263.

Entwicklung des Meldeaufwands 2001-2019

Die Erhebung wurde bis einschließlich Berichtsjahr 2001 in Form einer geschichteten Stichprobe durchgeführt, ab dem Berichtsjahr 2002 als Vollerhebung mit Abschneidegrenzen. Diese Umstellung hatte eine drastische Reduktion der Erhebungsmasse von rund 44.000 (2001) auf 32.000 (2003) Einheiten zur Folge. Zusätzlich entfiel ab dem Berichtsjahr 2002 für jene Einheiten, die auch in der Konjunkturerhebung im Produzierenden Bereich meldepflichtig sind, die Notwendigkeit, für eine Reihe von Merkmalsfeldern Angaben zu machen, da diese Merkmale von Statistik Austria aus der Konjunkturerhebung übertragen werden.

Entwicklung der Meldemedien

Im Jahr 2019 gaben 99,7% aller meldepflichtigen Unternehmen ihre Meldung mittels elektronischer Medien ab (e-Quest-Web). Im Vergleich zum Jahr 2010 (45,9% elektronische Meldungen – e-Quest-Web und e-Quest PC) war dies eine beträchtliche Steigerung, die darauf zurückzuführen ist, dass diese Schiene von Statistik Austria besonders forciert wurde. Ab der Berichtsperiode 2017 wurde der eQuest-PC für die Erhebung nicht mehr angeboten.