Arbeitsstätten

Im Zuge der Abgestimmten Erwerbsstatistik wird seit 2012 auch die Arbeitsstättenzählung durchgeführt. Dabei werden die Arbeitsstätten zum Stichtag 31. Oktober des Berichtsjahres ermittelt. Gezählt werden all jene Arbeitsstätten des erwerbs- (gewinn-) orientierten Bereichs, sowie jene von Non Profit Organisationen und des öffentlichen Bereiches (inklusive gesetzliche Interessensvertretungen, sonstige öffentlich rechtliche Einrichtungen bzw. Sozialversicherungsträger). Ausgenommen von der Arbeitsstättenzählung sind lediglich Arbeitsstätten von exterritorialen Einheiten (z.B. Botschaften), privaten Haushalten mit Angestellten und Vermieterinnen und Vermieter (ÖNACE 68.20-9) ohne Firmenbuchbezug.

Eine Arbeitsstätte (Standort) ist definiert als jede auf Dauer eingerichtete, durch Name (oder Bezeichnung) und Anschrift gekennzeichnete Einheit, in der mindestens eine Person erwerbstätig ist. Dabei kommt es weder auf die Größe noch auf die Anzahl der Beschäftigten an. So ist z.B. eine Trafik mit nur einem selbständig Beschäftigten ebenso eine Arbeitsstätte wie ein Standort im produzierenden Bereich mit über 1.000 Beschäftigten.

Durch methodische Änderungen ab der Arbeitsstättenzählung 2012 kommt es im Vergleich zur Arbeitsstättenzählung 2011 zu Verschiebungen der Arbeitsstättenzuordnungen in speziellen ÖNACE-Bereichen: Es werden alle Arbeitsstätten eines Unternehmens, das von einer Einheit des Öffentlichen Sektors gemäß ESVG kontrolliert wird, ihrer kontrollierenden Einheit angeschlossen. Dadurch ist es möglich, Beschäftigte der öffentlichen Verwaltung derjenigen Einheit zuzuordnen, an der sie tätig sind (z.B. Beschäftigte im Gesundheitswesen wurden bei der AZ 2011 z.B. beim Gemeindeamt gezählt; bei der AZ 2012 werden diese beim Krankenhaus der Gemeinde gezählt (die Arbeitsstätte der ausgegliederten Einheit wird mit der korrekten ÖNACE versehen, und als Arbeitsstätte dem Gemeindeamt zugeordnet)).

In Bezug auf den Datenschutz unterliegen die Arbeitsstättenzählungen ab dem Jahr 2012 nicht denselben Bestimmungen wie die AZ 2011 – diese konnte unter Anwendung des Registerzählungsgesetzes unter besonderen Bestimmungen des Datenschutzes durchgeführt werden. Die Arbeitsstättenzählungen ab 2012 werden stattdessen im Zuge der Abgestimmten Erwerbsstatistik durchgeführt und unterliegen den üblichen Datenschutzbestimmungen von Statistik Austria.

Arbeitsstättenzählung 2018

Arbeitsstätten und Beschäftigte

Zum Stichtag 31.10.2018 gibt es in Österreich insgesamt 785.945 Arbeitsstätten, davon entfallen rund drei Viertel (598.146) auf den Dienstleistungssektor, 11% (85.107) auf den Sektor Industrie und Gewerbe und 13% (102.692) auf den Sektor Land- und Forstwirtschaft. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.638.134 Beschäftigte - davon 4.031.929 Unselbständige. Die meisten Beschäftigten, wiederum fast ¾ - sind im Tertiären Sektor tätig (3.417.097), dort ergibt sich ein Frauenanteil von über 50%. Hingegen arbeiten im Sektor Industrie und Gewerbe überwiegend Männer (78,3%).

Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland

234.163 Personen ohne Hauptwohnsitz in Österreich pendeln zum Stichtag 31.10.2018 zur Ausübung ihrer Beschäftigung nach Österreich ein (5,0% aller Beschäftigten). Der Großteil dieser hat die ungarische Staatsangehörigkeit (55.770), gefolgt von der slowakischen (40.510) und der rumänischen (33.677). Betrachtet man die Wirtschaftsbereiche in denen die Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland tätig sind, so sind es in erster Linie die Wirtschaftsabschnitte „Gesundheits- und Sozialwesen“ (51.833), „Beherbergung und Gastronomie“ (28.508) und „Herstellung von Waren“ (25.904).

Zum Stichtag 31.10.2018 greift eine wesentliche Änderung in der Definition der Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland, was zu einer deutlichen Zunahme dieser Personengruppe führt (+24.921; entspricht einem Plus von 11,9% im Vergleich zur bisherigen Definition). Anders als in den Vorjahren werden nun auch jene Beschäftigten als Einpendlerinnen und Einpendlern aus dem Ausland gezählt, für die gar keine Informationen zu einem ausländischen Wohnsitz zur Verfügung stehen. Weiterhin müssen für die Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland aber die Merkmale Geschlecht, Alter und Staatsangehörigkeit bekannt sein.

Arbeitsstättenzählung 2017

Arbeitsstätten und Beschäftigte

Zum Stichtag 31.10.2017 gibt es in Österreich insgesamt 765.470 Arbeitsstätten, davon entfallen drei Viertel (577.869) auf den Dienstleistungssektor, 11% (83.657) auf den Sektor Industrie und Gewerbe und 14% (103.944) auf den Sektor Land- und Forstwirtschaft. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.521.650 Beschäftigte - davon 3.932.256 Unselbständige. Die meisten Beschäftigten, wiederum fast ¾ - sind im Tertiären Sektor tätig (3.329.522), dort ergibt sich ein Frauenanteil von über 50%. Hingegen arbeiten im Sektor Industrie und Gewerbe überwiegend Männer (78,4%).

Die Ergebnisse der Arbeitsstättenzählung mit Stichtag 31.10.2017 zeigen – im Vergleich zu den Ergebnissen zum Stichtag 31.10.2016 – einen hohen Anstieg an Unternehmen und Arbeitsstätten. Diese Veränderung geht in erster Linie auf eine verbesserte Erfassung der 24-Stunden Personenbetreuung in den Rohdaten zurück. Da Personen mit einer Beschäftigung in diesem Bereich oftmals selbständig beschäftigt sind, scheinen sie in den Daten der Arbeitsstättenzählung auch als jeweils eigenständige Unternehmen und in weiterer Folge als Arbeitsstätten auf. Im Vergleich zu 2016 gibt es laut Arbeitsstättenzählung 2017 im Wirtschaftsbereich „Sonstiges Sozialwesen a.n.g.“ (ÖNACE 88.99-0) 32.587 Unternehmen mit einem selbständig Beschäftigten, was einem Anstieg von 1.608,8 % entspricht. 28.026 davon sind in den Daten lediglich mit einem Nebenwohnsitz in Österreich erfasst. Folglich findet sich auch ein deutlicher Anstieg bei den Einpendlerinnen und Einpendlern aus dem Ausland.

Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland

194.184 Personen ohne Hauptwohnsitz in Österreich pendeln zum Stichtag 31.10.2017 zur Ausübung ihrer Beschäftigung nach Österreich ein. Der Großteil dieser hat die ungarische Staatsangehörigkeit (51.206), gefolgt von der slowakischen (37.222) und der rumänischen (25.327). Betrachtet man die Wirtschaftsbereiche in denen die Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland tätig sind, so sind es in erster Linie die Wirtschaftsabschnitte „Beherbergung und Gastronomie“ (22.969), „Herstellung von Waren“ (22.761) und „Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen“ (20.336).

Arbeitsstättenzählung 2016

Zum Stichtag 31.10.2016 gibt es in Österreich insgesamt 724.305 Arbeitsstätten, 106.929 davon im Land- und Forstwirtschaftlichen Bereich. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.398.908 Beschäftigte – davon 3.847.094 Unselbständige. Die meisten Arbeitsstätten gehören dem Tertiären Sektor an (536.464), wo auch die meisten Beschäftigten tätig sind (3.222.761).

Arbeitsstättenzählung 2015

Zum Stichtag 31.10.2015 gibt es in Österreich insgesamt 719.056 Arbeitsstätten, 106.872 davon im Land- und Forstwirtschaftlichen Bereich. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.336.952 Beschäftigte – davon 3.784.482 Unselbständige. Die meisten Arbeitsstätten gehören dem Tertiären Sektor an (530.981), wo auch die meisten Beschäftigten tätig sind (3.172.204).

Arbeitsstättenzählung 2014

Zum Stichtag 31.10.2014 gibt es in Österreich insgesamt 722.300 Arbeitsstätten, 107.765 davon im Land- und Forstwirtschaftlichen Bereich. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.299.547 Beschäftigte – davon 3.731.515 Unselbständige. Die meisten Arbeitsstätten gehören dem Tertiären Sektor an (534.975), wo auch die meisten Beschäftigten tätig sind (3.137.224).

Arbeitsstättenzählung 2013

Zum Stichtag 31.10.2013 gibt es in Österreich insgesamt 693.673 Arbeitsstätten, 106.169 davon im Land- und Forstwirtschaftlichen Bereich. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.266.021 Beschäftigte – davon 3.705.824 Unselbständige. Die meisten Arbeitsstätten gehören dem Tertiären Sektor an (509.750), wo auch die meisten Beschäftigten tätig sind (3.091.698).

Arbeitsstättenzählung 2012

Zum Stichtag 31.10.2012 gibt es in Österreich insgesamt 696.129 Arbeitsstätten, 108.712 davon im Land- und Forstwirtschaftsbereich. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.224.286 Beschäftigte – davon 3.673.999 Unselbständige. Die meisten Arbeitsstätten gehören dem Tertiären Sektor an (512.456), wo auch die meisten Beschäftigten tätig sind (3.081.873).

Im Vergleich zur AZ 2011 ergeben sich folgende Änderungen:

  • Durch methodische Änderungen im Rahmen der Arbeitsstättenzählung 2012 kommt es zu Verschiebungen der Arbeitsstättenzuordnungen in speziellen ÖNACE-Bereichen: Ab 2012 werden alle Arbeitsstätten eines Unternehmens, das von einer Einheit des Öffentlichen Sektors gemäß ESVG kontrolliert wird, ihrer kontrollierenden Einheit angeschlossen. Dadurch ist es möglich, Beschäftigte der öffentlichen Verwaltung derjenigen Einheit zuzuordnen, an der sie tätig sind (z.B. Beschäftigte im Gesundheitswesen wurden bei der AZ 2011 z.B. beim Gemeindeamt gezählt; bei der AZ 2012 werden diese beim Krankenhaus der Gemeinde gezählt (die Arbeitsstätte der ausgegliederten Einheit wird mit der korrekten ÖNACE versehen, und als Arbeitsstätte dem Gemeindeamt  zugeordnet)).

Arbeitsstättenzählung 2011

Im Zuge der Registerzählung 2011 wird erstmals seit 2001 wieder eine Arbeitsstättenzählung durchgeführt. Aufgrund von Informationen aus administrativen Fremdquellen (Firmenbuch, Steuer, Hauptverband der Sozialversicherungsträger, Wirtschaftskammer, Land- und Forstwirtschaftsregister und Vereinsregister) können Unternehmen und ihre zugehörigen Arbeitsstätten ermittelt werden, ohne die Unternehmen befragen zu müssen. Ermittelt werden alle Arbeitsstätten des erwerbs- (gewinn-) orientierten Bereichs, Non Profit Organisationen und Einheiten der öffentlichen Verwaltung sowie erstmals auch die land- und forstwirtschaftlichen Einheiten.

Durch die Verwendung der administrativen Fremdquellen können erstmals Arbeitsstätten der Bereiche „Land- und Forstwirtschaft“ und „öffentliche Verwaltung“ abgebildet werden. Dies, sowie die Tatsache, dass dadurch auch Klein- und Kleinstunternehmen erfasst werden können, muss beachtet werden, wenn man die Anzahl der Arbeitsstätten und ihrer Beschäftigten im Jahr 2001 mit jenen aus dem Jahr 2011 vergleicht.

Zum Stichtag 31.10.2011 gibt es in Österreich insgesamt 706.817 Arbeitsstätten, wovon 111.400 im neu erhobenen Land- und Forstwirtschaftsbereich zuzuordnen sind. In den Arbeitsstätten gibt es insgesamt 4.167.164 Beschäftigte – davon 3.615.352 Unselbständige. Die meisten Standorte haben Dienstleistungsunternehmen mit 518.381, wo auch die meisten Beschäftigten tätig sind (3.023.288).

Gemeindeergebnisse der Abgestimmten Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung

Gemeindeergebnisse der Abgestimmten Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2018 (Gebietsstand 2018)
Gemeindeergebnisse der Abgestimmten Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2018 (Gebietsstand 2020)
Indikatoren im Bundesländervergleich 2018

Arbeitsstättenzählung 2018

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2018 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2018 nach ÖNACE2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2018 nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2017 und 2018 im Vergleich nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte nach Bundesländern 2017 und 2018
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2018 nach Staatsangehörigkeit und Bundesland der Arbeitsstätte
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2017 und 2018 nach Bundesland der Arbeitsstätte

Arbeitsstättenzählung 2017

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2017 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2017 nach ÖNACE2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2017 nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2016 und 2017 im Vergleich nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte nach Bundesländern 2016 und 2017
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2017 nach Staatsangehörigkeit und Bundesland der Arbeitsstätte
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2016 und 2017 nach Bundesland der Arbeitsstätte

Arbeitsstättenzählung 2016

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2016 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2016 nach ÖNACE2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2016 nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2015 und 2016 im Vergleich nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte nach Bundesländern 2015 und 2016
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2016 nach Staatsangehörigkeit und Bundesland der Arbeitsstätte
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2015 und 2016 nach Bundesland der Arbeitsstätte

Arbeitsstättenzählung 2015

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2015 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2015 nach ÖNACE2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2015 nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2014 und 2015 im Vergleich nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte nach Bundesländern 2014 und 2015
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2015 nach Staatsangehörigkeit und Bundesland der Arbeitsstätte
Einpendlerinnen und Einpendler aus dem Ausland 2014 und 2015 nach Bundesland der Arbeitsstätte

Arbeitsstättenzählung 2014

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2014 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2014 nach ÖNACE2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2014 nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2013 und 2014 im Vergleich nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte nach Bundesländern 2013 und 2014

Arbeitsstättenzählung 2013

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2013 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2013 nach ÖNACE2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2013 nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2012 und 2013 im Vergleich nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte nach Bundesländern 2012 und 2013

Arbeitsstättenzählung 2012

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2012 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2012 nach ÖNACE2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2012 nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2011 und 2012 im Vergleich nach ÖNACE2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte nach Bundesländern 2011 und 2012

Arbeitsstättenzählung 2011

Arbeitsstätten und Beschäftigte 2011 nach Sektor und Bundesland
Arbeitsstätten 2011 nach ÖNACE 2008 und Bundesland
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2011 nach ÖNACE 2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2001 und 2011 im Vergleich nach ÖNACE 2008
Arbeitsstätten und Beschäftigte 2001 und 2011 im Vergleich nach Bundesland ohne Land- und Forstwirtschaft


Arbeitsstätten (ab AZ 2011)Preis in € *)Kostenloser Download

 
 

Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2018

Erscheinungsdatum: 08/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 51 MB)

 
 

Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2017

Erscheinungsdatum: 06/2019

 
 

0,00

 
 

(PDF, 42 MB)

 
 

Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2016

Erscheinungsdatum: 09/2018

 
 

0,00

 
 

(PDF, 25 MB)

 
 

Census 2011 - Arbeitsstättenzählung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 4 MB)

 
 

Census 2011 - Austria

Erscheinungsdatum: 6/2014

 
 

0,00

 
 

(PDF, 28 MB)

 
 

Registerbasierte Statistiken - Auswirkungen der Ost-Öffnung auf die Gemeinden im Dreiländereck Österreich-Ungarn-Slowakei, SB 10.37

Erscheinungsdatum: 10/2017

 
 

0,00

 
 

(PDF, 2 MB)

 
 

Registerbasierte Statistiken - Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2012

Erscheinungsdatum: 11/2014

 
 

0,00

 
 

(PDF, 2 MB)

 
 

Registerbasierte Statistiken 2014 - Ein-Personen-Unternehmen, SB 10.18

Erscheinungsdatum: 12/2014

 
 

0,00

 
 

(PDF, 818 KB)

 
 

Registerbasierte Statistiken 2019 - Österreichische Unternehmen und ihre Filialen, SB 10.49

Erscheinungsdatum: 10/2019

 
 

0,00

 
 

(PDF, 496 KB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr