Arbeitsstätten der AZ 2001

Die Informationen über Arbeitsstätten stammen von der im Jahr 2001 mit Stichtag 15.Mai 2001 als primäre Vollerhebung durchgeführten Arbeitsstättenzählung. Erhoben wurden alle Arbeitsstätten des erwerbs- (gewinn-) orientierten Bereiches sowie jene von privaten Organisationen ohne Erwerbscharakter und des Sektors Staat (inklusive gesetzliche Interessensvertretungen, sonstige öffentlich-rechtliche Einrichtungen bzw. Sozialversicherungsträger).

Ausgenommen von der Erhebung waren Arbeitsstätten der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei sowie Botschaften, Konsulate und internationale Organisationen, private Haushalte mit Angestellten.

Eine Arbeitsstätte (Standort) ist definiert als jede auf Dauer eingerichtete, durch Name (oder Bezeichnung) und Anschrift gekennzeichnete Einheit, in der in der Regel mindestens eine Person erwerbstätig ist.

Dabei kommt es weder auf die Größe noch auf die Anzahl der Beschäftigten an. So ist z.B. eine Trafik mit nur einem selbständig Beschäftigten ebenso eine Arbeitsstätte wie ein Standort im produzierenden Bereich mit über 1.000 Beschäftigten.

Vergleicht man die Zahlen der Arbeitsstätten und Beschäftigten von 2001 mit jenen von 1991, so ist zu beachten, dass die Zunahme nicht nur auf tatsächlich neu gegründete Arbeitsstätten zurück zu führen ist, sondern sie ist auch das Resultat einer neuen Methode zur Substituierung von Erhebungsausfällen, die bei der Zählung 2001 erstmals angewendet wurde.



Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr