Korrigierte Version: 11.941-007/19

1,1 Mio. Betten in rund 66.400 Beherbergungsbetrieben im Tourismusjahr 2017/18; Bettenauslastung im Winter höher als im Sommer

Wien, 2019-01-16 – Im Tourismusjahr 2017/18 (November 2017 bis Oktober 2018) standen in- und ausländischen Gästen laut Statistik Austria rund 1,13 Mio. Betten in 66.420 gewerblichen und privaten Beherbergungsbetrieben zur Verfügung. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Bettenanzahl um 1,6%, die Zahl der Betriebe um 2,5%. Die Bettenauslastung lag im Winter 2017/18 mit 37,3% um 1,7 Prozentpunkte über jener des Sommers 2018 (35,6%). Im Vergleich zur jeweiligen Vorjahressaison erhöhte sich die Auslastung im Winter um 1,1 Prozentpunkte, im Sommer blieb sie nahezu unverändert (+0,1 Prozentpunkte).

Größtes Bettenangebot in Tirol und Salzburg

Im Tourismusjahr 2017/18 entfielen 51,1% des Bettenangebots (ohne Camping) auf die nächtigungsstärksten Bundesländer Tirol (360.132) und Salzburg (219.667). In Tirol nahm die Zahl der Betten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,5% zu, in Salzburg um 1,0%. Die höchsten Zuwächse wurden in Wien beobachtet (+6,5%). Rückgänge der Bettenanzahl gab es im Burgenland (-0,7%) und in Kärnten (-0,8%).

Die insgesamt zur Verfügung stehenden Betten verteilten sich zu 73,6% (834.005) auf gewerbliche und zu 26,4% (299.877) auf private Betriebe. 83,6% der Nächtigungen entfielen dabei auf gewerbliche, 16,4% auf private Betriebe. Bei gleichzeitig deutlich höherer durchschnittlicher Bettenanzahl pro Betrieb war die Zahl der gewerblichen Betriebe (32,4%) jedoch deutlich geringer als jene der privaten Betriebe (67,6%; siehe Tabelle 1).

Höchste Bettenauslastung in Fünf-/Vier-Stern-Betrieben

Die Auslastung in gewerblichen Beherbergungsbetrieben lag im Winter bei 41,1% bzw. im Sommer bei 41,0%; in privaten Betrieben war die Auslastung im Winter höher (26,5%) als in der Sommersaison (20,8%). Sowohl im Winter (50,7%) als auch im Sommer (53,7%) erreichten die Fünf-/Vier-Stern-Betriebe die höchste Auslastung, gefolgt im Winter von gewerblichen Ferienwohnungen/-häusern (38,8%) bzw. im Sommer von Drei-Stern-Betrieben (40,8%, siehe Tabelle 2).

Bettenauslastung in Wien am höchsten

Nach Bundesländern wurde die höchste Bettenauslastung in der Bundeshauptstadt Wien (Winter: 49,0%, Sommer: 62,8%) festgestellt, gefolgt von Tirol mit 43,7% im Winter und Burgenland mit 41,1% im Sommer. Im Vergleich zur Vorjahressaison wurden im Sommer 2018 in allen Bundesländern bis auf Wien (-0,8 Prozentpunkte) und Vorarlberg (-1,1 Prozentpunkte) Auslastungszunahmen beobachtet. In der Wintersaison 2017/2018 wurde der höchste Auslastungszuwachs in Salzburg festgestellt (+1,8 Prozentpunkte), einen Rückgang der Auslastung gab es in Wien (-1,1 Prozentpunkte, siehe Tabelle 2).

Tirol mit dem höchsten Bettenangebot je 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner

Beim Bettenangebot je 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner lag Tirol erwartungsgemäß an der Spitze (Winter: 457, Sommer: 447), gefolgt von Salzburg (Winter: 389, Sommer: 367). Die geringste Anzahl von Betten pro Einwohner wurde in der bevölkerungsreichen Bundeshauptstadt verzeichnet (Winter 41 und Sommer 42 Betten; siehe Tabelle 3).

Wien, Saalbach-Hinterglemm, Sölden und Stadt Salzburg bieten die meisten Betten an

Auf Gemeindeebene waren die größten Bettenanbieter im Tourismusjahr 2017/18 Wien (77.095 bzw. 78.899 Betten), Saalbach-Hinterglemm (17.867 bzw. 15.100 Betten), Sölden (17.247 in der Wintersaison) und die Stadt Salzburg (15.073 Betten in der Sommersaison). Der höchste Anteil an privaten Betten wurde in Zell am See verzeichnet (Winter 33,5%, Sommer: 33,9%). Am geringsten war die durchschnittliche Betriebsgröße im Winter in St. Anton am Arlberg und Schladming (je 17 Betten pro Betrieb), im Sommer in Mittelberg (ebenfalls 17 Betten). Der gewerbliche Bettenanteil war in Salzburg am höchsten (Winter 97,3% und im Sommer 97,2%), dort umfasste ein Betrieb durchschnittlich 75 Betten im Winter und 79 Betten im Sommer. Die Angebotsintensität war in der Wintersaison in Obertauern und in der Sommersaison in Ischgl am höchsten (siehe Tabelle 4).

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Bestandsstatistik finden Sie auf unserer Webseite.

Informationen zur Methodik: Die Erhebung zur Kapazität der Beherbergungsbetriebe wird von Statistik Austria einmal jährlich für den Zeitraum November bis Oktober in den 1.558 Berichtsgemeinden durchgeführt. Erhoben wird – neben der Anzahl der Betriebe – die Bettenzahl in den verschiedenen Unterkunftsarten. Im Berichtszeitraum November bis Oktober werden die tatsächlich verfügbaren Betriebe bzw. Betten erfasst. In den Berechnungen für die Winter- bzw. Sommersaison werden nur jene Betriebe (bzw. Betten) berücksichtigt, die während der jeweiligen Saison geöffnet hatten. Ähnlich wie in der monatlichen Nächtigungsstatistik stehen die Betriebs- und Bettendaten für 16 Unterkunftsarten entsprechend den beiden Saisonen und auf Gemeindeebene ab 1974 elektronisch zur Verfügung, ältere Daten gibt es in diversen Printpublikationen. Ab dem Berichtszeitraum 2009/10 werden die Gemeindedaten ausschließlich via Webfragebogen erhoben.

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Mag. Jürgen WEIß, BA MA, Tel. +43 (1) 71128-7974 bzw. juergen.weiss@statistik.gv.at 
Christa SCHISCHEG, Tel.: +43 (1) 71128-7289 bzw. christa.schischeg@statistik.gv.at

 

Tabelle 1: Anzahl der Betten und Betriebe nach Bundesländern und Unterkunftsarten im Berichtszeitraum sowie in der Winter- bzw. Sommersaison 2017/2018
GliederungsmerkmaleBerichtszeitraum November 2017 bis Oktober 2018Wintersaison 2017/2018Sommersaison 2018
BetriebeBetten1)BetriebeBetten1)BetriebeBetten1)
Absolut in 1.000+/- in %Absolut in 1.000+/- in %Absolut in 1.000+/- in %
Alle Beherbergungsbetriebe
Burgenland
1,223,5-0,71,021,90,91,223,1-1,5
Kärnten8,4122,0-0,86,390,32,68,4119,6-0,9
Niederösterreich3,270,31,43,064,70,53,269,52,2
Oberösterreich3,671,43,23,263,73,63,570,63,9
Salzburg11,9219,71,011,7214,81,311,5202,51,4
Steiermark7,1114,50,76,5108,2-0,26,9111,90,1
Tirol22,4360,11,522,0343,60,821,8336,01,4
Vorarlberg4,872,33,54,769,93,34,766,23,8
Wien3,880,06,53,877,16,03,778,95,4
Österreich insgesamt66,41.133,91,662,21.054,11,664,91.078,41,6
Gewerbliche Beherbergungsbetriebe
Fünf-/Vier-Stern-Hotels2,8288,32,32,7281,42,52,7270,91,9
Drei-Stern-Hotels5,1223,40,94,9210,20,65,0212,70,7
Zwei-/Ein-Stern-Hotels4,1103,8-2,33,993,9-3,04,098,1-1,9
Gewerbl. Ferienwohn./-häuser6,2113,35,66,0105,65,46,0106,16,8
Sonstige2)3,3105,21,12,585,62,43,3102,01,2
Gewerblich gesamt21,5834,01,619,9776,61,621,0789,81,6
Private Beherbergungsbetriebe
Privatquartiere nicht / auf Bauernhof12,685,3-2,711,676,9-2,112,382,5-2,6
Private Ferienhäuser/-wohnungen32,4214,63,230,7200,53,231,7206,03,2
Privat gesamt44,9299,91,442,3277,51,744,0288,61,4
Österreich insgesamt66,41.133,91,662,21.054,11,664,91.078,41,6

 

Tabelle 2: Bettenauslastung für die Wintersaison 2017/2018 und die Sommersaison 2018 (in %)
GliederungsmerkmaleWintersaisonSommersaison
2017/2018+/- Prozentpunkte zur Vorjahressaison2018+/- Prozentpunkte zur Vorjahressaison
Bundesländer
Burgenland
25,30,641,10,3
Kärnten22,11,033,10,2
Niederösterreich24,00,633,60,0
Oberösterreich25,70,436,80,2
Salzburg40,81,833,90,2
Steiermark29,81,132,50,1
Tirol43,71,433,00,3
Vorarlberg39,30,230,3-1,1
Wien49,0-1,162,8-0,8
Österreich insgesamt1)37,31,135,60,1
 
5-/4-Stern-Hotels50,70,853,7-0,5
3-Stern-Hotels37,31,440,80,1
2-/1-Stern-Hotels30,61,229,10,9
Gewerbliche Ferienwohnungen/-häuser38,82,227,50,3
Übrige2)33,4-0,733,0-0,1
Gewerblich gesamt41,11,141,00,0
Privatquartiere nicht auf Bauernhof21,20,919,40,7
Privatquartiere auf Bauernhof17,50,921,50,6
Private Ferienhäuser/-wohn. nicht auf Bauernhof29,80,920,30,4
Private Ferienhäuser/-wohn. auf Bauernhof25,01,624,90,8
Privat gesamt26,51,120,80,5
Österreich insgesamt1)37,31,135,60,1
Tabelle 3: Anzahl der Betten pro 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner in der Wintersaison 2017/2018 und Sommersaison 2018
GliederungsmerkmaleWintersaison 2017/2018Sommersaison 2018
Bundesländer
Burgenland
7579
Kärnten161213
Niederösterreich3942
Oberösterreich4348
Salzburg389367
Steiermark8790
Tirol457447
Vorarlberg178169
Wien4142
Österreich insgesamt1)119122

 

Tabelle 4: Bettenangebot nach den zehn wichtigsten Gemeinden für die Winter- und Sommersaison 2017/2018
GemeindenBetten (abs.)1)Angebotsintensität (Betten / 1.000 Einwohnerinnen und Einwohner)Durchschnittliche Betriebsgröße (Betten1) / Betriebe)Anteil gewerblich / privat (in %)
Wintersaison 2017/2018
Wien insgesamt 77.095412193,66,4
Saalbach-Hinterglemm
17.8676.2493285,015,0
Sölden
17.2475.4842581,418,6
Salzburg
14.395947597,32,7
Schladming
12.3201.8501771,628,4
Ischgl
11.7977.4062372,327,7
Sankt Anton am Arlberg 11.6214.8991771,628,4
Zell am See 11.1331.1301866,533,5
Flachau
9.7093.4512272,028,0
Obertauern
9.12012.2914893,96,1
Sommersaison 2018
Wien insgesamt 78.899422194,06,0
Saalbach-Hinterglemm
15.1005.2823484,815,2
Salzburg
15.073987997,22,8
Sölden
13.8004.3882179,820,2
Schladming
11.8781.7831873,726,3
Ischgl
11.7757.3922372,527,5
Zell am See 11.0121.1181866,133,9
Mittelberg
9.0381.8211779,820,2
Mayrhofen
8.9102.3092077,522,5
Innsbruck
8.539644294,35,7

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA