Pressemitteilung:11.454-014/17

Übernachtungen übersteigen 2016 erstmals die 140-Millionen-Marke; Gästeankünfte deutlich über 40 Millionen

Wien, 2017-01-27 – Mit rund 140,85 Millionen Nächtigungen in österreichischen Beherbergungsbetrieben wurde nach vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria im Kalenderjahr 2016 erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen die 140-Millionen-Marke überstiegen. Im Vergleich zum Vorjahr nahmen die Nächtigungen um 5,65 Mio. (+4,2%) zu. Diese hohe Steigerung ist sowohl auf Zuwächse der inländischen (+4,4% auf 38,01 Mio.) als auch der ausländischen (+4,1% auf 102,84 Mio.) Übernachtungszahlen zurückzuführen.

Mit insgesamt 41,45 Mio. Ankünften wurde auch erstmals die 40-Millionen-Marke übertroffen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das eine Zunahme von 5,2%. Zu diesem Rekordergebnis trugen sowohl die Ankünfte inländischer (+5,1% auf 13,34 Mio.) als auch ausländischer Gäste (+5,2% auf 28,11 Mio.) bei.

Gegenüber 2015 wurden im Kalenderjahr 2016 mit 52,64 Mio. um 2,46 Mio. (+4,9%) mehr Übernachtungen aus Deutschland registriert. Auch andere wichtige Herkunftsländer entwickelten sich positiv. So konnten Zuwächse der Nächtigungszahlen von Gästen aus den Niederlanden (+3,6% auf 9,51 Mio.), der Schweiz (+3,4% auf 5,08 Mio.) und des Vereinigten Königreichs (+4,3% auf 3,70 Mio.) beobachtet werden. Hingegen verzeichneten Italien (-1,8% auf 2,88 Mio.), die USA (-2,0% auf 1,64 Mio.) und Russland (-17,8% auf 977.000) Rückgänge.

20-Jahres-Vergleich: Zunehmende Internationalisierung des österreichischen Tourismus

Trotz aktuellen Zuwachsraten ist im Vergleich zu 1996 die Nächtigungszahl des wichtigsten Herkunftsmarktes Deutschland von 56,30 Mio. um 6,5% auf 52,64 Mio. gesunken. Während 1996 der Anteil deutscher Übernachtungen noch bei 49,9% lag, betrug er 2016 37,4%. Im selben Zeitraum wiesen hingegen die Nächtigungszahlen von Gästen aus zentral- und osteuropäischen Ländern wie Polen (+261,3% auf 1,75 Mio.), Rumänien (+875,8% auf 873.700), Tschechien (+453,1% auf 2,68 Mio.) oder Ungarn (+211,8% auf 1,77 Mio.) durchaus dynamische Wachstumsraten auf, wodurch die Rückgänge im deutschen Markt weitgehend kompensiert werden konnten. Auch fernere Herkunftsmärkte wie Südostasien (+879,3% auf 1,89 Mio.), die arabischen Länder in Asien (+1.765,7% auf 1,24 Mio.) oder die USA (+16,3% auf 1,64 Mio.) zeigten teils beträchtliche Übernachtungszuwächse im Zeitraum 1996 bis 2016 und bedingten somit eine verstärkt internationale Ausrichtung des österreichischen Tourismus.

2016: Boom bei gewerblichen Ferienwohnungen

Betrachtet man die Anzahl der Übernachtungen in den einzelnen Unterkunftsarten, so schwächte sich 2016 der Trend zu höherwertigen Quartieren leicht ab. Die Zahl der Übernachtungen in 5/4-Stern-Hotels legte mit 3,5% zwar zu, lag aber 0,9 Prozentpunkte unter der allgemeinen Zuwachsrate der Nächtigungen. Vor allem gewerbliche Ferienwohnungen zeigten aber mit 9,4% Zuwachs an Übernachtungen eine herausragende Entwicklung. Rückläufig (-0,1%) hingegen war die Nächtigungszahl in Privatquartieren.

Dezember 2016: Rückgänge bei Nächtigungen, Steigerungen bei Ankünften

Im Dezember 2016 war die Zahl der Nächtigungen (-7,2% auf 9,79 Mio.) rückläufig. Diese Abnahme ist auf einen Rückgang der ausländischen Nächtigungen zurückzuführen. So nahm die Zahl der deutschen (-10,1% auf 3,69 Mio.), italienischen (-10,2% auf 328.000), aber vor allem der niederländischen (-32,0% auf 645.000) Übernachtungen ab, während die Zahl der inländischen Nächtigungen um 0,8% auf 2,30 Mio. stieg. Die Zahl der Ankünfte stieg hingegen um 3,4% auf 3,20 Mio. (siehe Tabellen 4 und 5).

Wintervorsaison November/Dezember 2016 rückläufig

In den ersten beiden Monaten der Wintersaison 2016/17 – November und Dezember – wurden 14,46 Mio. Übernachtungen verzeichnet. Das bedeutet für die bisherige Wintersaison einen Rückgang um 4,2%. Nach einem guten Start im November 2016 (+2,7% bei den Übernachtungen) ist der Gesamtrückgang in der bisherigen Wintervorsaison auf das schwache Dezemberergebnis zurückzuführen. Anstiege gab es hingegen bei der Zahl der Ankünfte (+3,3% auf 5,11 Mio.; siehe Tabellen 6 und 7).

Detaillierte Ergebnisse auf Bundesländerebene bzw. weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite. Dort stehen auch Ergebnisse auf Gemeindeebene nach Monaten zur Verfügung ("Gemeinde-Factsheets" ab dem Berichtsmonat Jänner 2015).

Methodische Informationen, Definitionen: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben in jenen Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.102 österreichischen Gemeinden betrifft dies rund 1.550 Berichtsgemeinden, die monatlich Daten an Statistik Austria übermitteln. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln. Für Vorjahresvergleiche werden die aktuellen Monatsdaten mit den Werten der entsprechenden Berichtsgemeinden des Vorjahresmonats herangezogen.

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 (1) 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
Mag. (FH) Jürgen WEIß, BA MA, Tel.: +43 (1) 71128-7974 bzw. juergen.weiss@statistik.gv.at

 

Tabelle 1: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Kalenderjahr 2016
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt28.113,95,2
1.389,7
13.340,05,1
647,3
41.453,95,2
2.037,0
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland12.982,06,9
837,9
      
Niederlande1.862,07,3
126,7
      
Schweiz und Liechtenstein1.446,13,3
46,2
      
Italien1.102,4-1,8
-20,2
      
Vereinigtes Königreich919,55,0
43,8
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt24.673,64,8
1.130,1
12.411,05,1
602,2
37.084,64,9
1.732,3
Tabelle 2: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Kalenderjahr 2016
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt102.839,04,1
4.050,3
38.009,94,4
1.601,9
140.848,94,2
5.652,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland52.636,84,9
2.458,7
      
Niederlande9.506,93,6
330,4
      
Schweiz und Liechtenstein5.078,73,4
167,0
      
Vereinigtes Königreich3.702,94,3
152,7
      
Italien2.875,1-1,8
-52,7
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt83.381,23,8
3.052,5
34.556,74,5
1.488,1
117.937,94,0
4.540,6

 

Tabelle 3: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Kalenderjahr 2016 nach Bundesländern
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In Österreich insgesamt102.839,04,1
4.050,3
38.009,94,4
1.601,9
140.848,94,2
5.652,3
Burgenland638,61,5
9,4
2.446,97,1
162,2
3.085,55,9
171,7
Kärnten7.738,23,6
268,9
4.992,06,1
287,0
12.730,24,6
555,9
Niederösterreich2.236,92,6
56,7
4.664,70,9
41,6
6.901,61,4
98,3
Oberösterreich3.095,23,6
107,6
4.303,62,6
109,1
7.398,83,0
216,6
Salzburg21.221,55,3
1.068,1
6.285,64,8
287,9
27.507,15,2
1.356,0
Steiermark4.939,27,2
331,7
7.453,14,2
300,4
12.392,35,4
632,2
Tirol42.885,33,4
1.410,2
4.058,73,7
144,8
46.944,03,4
1.555,0
Vorarlberg7.944,44,3
327,5
982,75,0
46,8
8.927,14,4
374,3
Wien12.139,73,7
433,1
2.822,67,8
204,2
14.962,34,4
637,4
Tabelle 4: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Dezember 2016
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt2.305,73,6
80,1
894,92,8
24,4
3.200,63,4
104,5
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.069,05,0
50,9
      
Italien147,4-11,2
-18,6
      
Niederlande138,1-14,5
-23,4
      
Schweiz und Liechtenstein103,61,1
1,1
      
Vereinigtes Königreich89,34,2
3,6
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt1.975,74,1
77,8
847,63,1
25,5
2.823,33,8
103,3

 

Tabelle 5: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Dezember 2016
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt7.494,6-9,4
-777,6
2.296,10,8
18,2
9.790,7-7,2
-759,4
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland3.692,8-10,1
-414,9
      
Niederlande644,6-32,0
-303,3
      
Vereinigtes Königreich343,8-4,6
-16,6
      
Italien328,4-10,2
-37,3
      
Schweiz und Liechtenstein303,3-7,1
-23,2
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt6.093,4-7,0
-458,6
2.144,41,4
29,6
8.237,8-5,0
-429,0
Tabelle 6: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik, November bis Dezember 2016
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt3.371,23,6
117,1
1.742,72,6
44,2
5.113,93,3
161,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.469,22,7
38,6
      
Italien205,9-9,8
-22,4
      
Schweiz und Liechtenstein168,60,0
0,0
      
Niederlande156,3-12,3
-21,9
      
Vereinigtes Königreich127,25,7
6,9
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt2.982,93,9
112,0
1.663,92,8
45,3
4.646,83,5
157,3

 

Tabelle 7: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik, November bis Dezember 2016
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000In 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt10.084,7-6,6
-712,6
4.372,51,7
73,1
14.457,2-4,2
-639,5
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland4.721,1-8,7
-449,9
      
Niederlande695,1-30,2
-300,7
      
Schweiz und Liechtenstein462,9-5,3
-25,9
      
Italien451,4-8,7
-43,0
      
Vereinigtes Königreich442,7-0,8
-3,6
      
In gewerblichen Beherbergungsbetrieben1)
In Österreich insgesamt8.422,0-4,5
-396,8
4.126,42,1
84,9
12.548,4-2,4
-312,0

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA