Wertsicherungen und Wertsicherungsrechner

Wertsicherungen

Feste monetäre Beträge sind durch die allgemeine Teuerung (Inflation) gefährdet, im Zeitablauf ihren Wert zu verlieren, weil bei steigenden Preisen für diesen Geldbetrag nicht mehr die gleiche Menge an Gütern und Dienstleistungen erhältlich ist. Wertsicherungen sollen Schutz vor der Entwertung von Geldforderungen bieten, die auf feste Beträge lauten. Es handelt sich dabei um Vereinbarungen (Wertsicherungsklauseln) in Miet-, Pacht-, Bau- und anderen Verträgen, nach denen eine laufende Zahlung bzw. eine geschuldete Summe mit einem Faktor valorisiert (aufgewertet) werden soll, der den Wert des Geldes erhält.

Wertsicherungsrechner

Mit Hilfe des Wertsicherungsrechners besteht für Sie die Möglichkeit, Wertsicherungsberechnungen auch selbst durchzuführen. Zu beachten bleibt jedoch, dass sich diese Serviceleistung lediglich auf die rechnerische Seite bezieht. Juristische Fragen bzw. Unklarheiten (z.B. ob ein Vertrag, oder die Höhe eines Mietzinses der geltenden Gesetzeslage entsprechen) können im Rahmen der Wertsicherungsberechnung nicht beantwortet werden. Es kann auch keine Aussage darüber getroffen werden, wie lange und ob überhaupt valorisierte Beträge rückverrechnet werden dürfen. Für diese Fragestellungen dürfen wir Sie an Rechtsanwälte und Notare bzw. Verbraucherzentralen verweisen.

Bei der Benützung des Wertsicherungsrechners wählen Sie zunächst entweder den Verbraucherpreisindex, den Baukostenindex, den Baupreisindex oder den Tariflohnindex aus. Danach können Sie zwischen dem Indexrechner oder dem Schwellenwertrechner wählen.

  • Indexrechner: Hier wählen sie die Indexreihe (z.B. Verbraucherpreisindex 1986), den Ausgangsmonat und den Vergleichsmonat in den jeweiligen Feldern aus, weiters wird der Betrag (Wert) in Euro oder Schilling eingegeben und anschließend kann die Wertsteigerung mit dem Button Berechnen ermittelt werden.
  • Schwellenwertrechner: Hier können sie Schwellenwertberechnungen (z.B. bis 5% bleiben unberücksichtigt) automatisch durchführen lassen, indem sie die Indexreihe (z.B. Verbraucherpreisindex 1986) und den Ausgangsmonat in den jeweiligen Feldern auswählen, den Betrag (Wert) in Euro oder Schilling und den Prozentsatz bzw. Schwellenwert eingeben und die dazugehörige Markierung für Erreichen oder Überschreiten dieser Schwelle anklicken. Anschließend werden auch hier mit dem Button Berechnung die einzelnen Prozentschwellen mit den dazugehörigen Geldbeträgen automatisch ermittelt.