Pressemitteilung: 12.149-215/19

Lohnsteueraufkommen stieg 2018 um 6,8%, Bruttobezüge nahmen um 4,5% zu

Wien, 2019-12-12 – Im Jahr 2018 gab es laut Auswertung der Lohnsteuerstatistik (vor Arbeitnehmerveranlagung) in Österreich insgesamt 7.060.798 lohnsteuerpflichtige Einkommensbezieherinnen und -bezieher, um 1,5% mehr als 2017. Davon waren 4.613.783 unselbständig Erwerbstätige (+2,0% gegenüber 2017) und 2.447.015 Pensionistinnen und Pensionisten (+0,7%; siehe Tabelle 1). Wie Berechnungen von Statistik Austria zeigen, stiegen die Bruttobezüge im Vergleich zum Vorjahr um 4,5% auf 203,3 Mrd. Euro. Das Lohnsteueraufkommen (= einbehaltene Lohnsteuer) betrug 28,1 Mrd. Euro und wuchs damit um 1,8 Mrd. Euro bzw. 6,8% im Vergleich zu 2017. Somit ist beim Lohnsteueraufkommen beinahe das Niveau von vor der Steuerreform 2016 (2015: 28,3 Mrd. Euro) erreicht.

46,6% der unselbständig Erwerbstätigen waren Angestellte

Die größte Gruppe unter den 4,6 Mio. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bildeten die Angestellten (46,6%), knapp zwei Fünftel (38,5%) waren Arbeiterinnen und Arbeiter. Vertragsbedienstete kamen auf einen Anteil von 8,3%, Beamtinnen und Beamte auf 3,8%. 2,4% aller unselbständig Erwerbstätigen waren Lehrlinge, 0,4% hatten sonstige Aktivbezüge vorzuweisen (siehe Tabelle 2).

Männer stellten die Hälfte aller Lohnsteuerpflichtigen und erhielten 61,2% der Bruttobezüge

50,3% aller Lohnsteuerpflichtigen waren Männer, 49,7% Frauen. Der Männeranteil betrug an der Summe der Bruttobezüge mit 61,2% mehr als drei Fünftel (2017: 61,2%), an der Summe der Sozialversicherungsbeiträge 61,8% (2017: 61,7%) und an der insgesamt einbehaltenen Lohnsteuer mit 70,3% fast drei Viertel (2017: 70,6%). Bei den Bruttobezügen blieb der Anteil der Männer gleich, bei den Sozialversicherungsbeiträgen stieg er leicht, bei der Lohnsteuer sank er. Von 2016 auf 2017 war der Männeranteil sowohl bei den Bruttobezügen als auch bei der Lohnsteuer leicht gesunken, bei den Sozialversicherungsbeiträgen aber gleich geblieben.

Veränderungsraten der Bruttobezüge und der Lohnsteuer von 2000 bis 2018

Seit 2000 stiegen die Bruttobezüge jährlich im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr (siehe Grafik). Die höchsten Zuwächse zeigten sich 2008 mit +5,2%, die niedrigsten im Jahr 2009 mit +1,7%.

Die einbehaltene Lohnsteuer wuchs am meisten im Jahr 2008 mit +8,4%, die größte Abnahme gab es im Jahr 2016 mit -10,8%. Sie nahm in allen Jahren ohne Steuerreformen zu; in Jahren mit Steuerreformen sank sie in vier Fällen (2000: -1,3%, 2005: -0,9%, 2009: -7,1%, 2016: -10,8%) und einmal gab es eine leichte Zunahme (2004: +0,1%). Von den Jahren ohne Steuerreform gab es im Jahr 2010 den geringsten Lohnsteuerzuwachs (+3,9%). Darüber hinaus waren in Jahren ohne Steuerreform – bedingt durch die kalte Progression – die Zuwächse der Lohnsteuer immer höher als jene der Bruttobezüge, in Jahren mit Steuerreform war dies nie der Fall (siehe Grafik).

Detaillierte Ergebnisse sowie weitere Informationen zur Lohnsteuerstatistik finden Sie auf unserer Webseite sowie in der Publikation Lohnsteuerstatistik 2018. Interaktive Karten und Diagramme zum Jahresbruttobezug stehen im STATatlas zur Verfügung.

 

Tabelle 1: Kennzahlen der Lohnsteuersteuerstatistik 2018
ErhebungsmerkmaleSteuerpflichtige insgesamtArbeitnehmerinnen und ArbeitnehmerPensionistinnen und Pensionisten
AnzahlMrd. EuroAnzahlMrd. EuroAnzahlMrd. Euro
Bruttobezüge insgesamt7.060.798203,34.613.783150,42.447.01552,9
Einbehaltene Sozialversicherungsbeiträge6.397.17326,34.314.19423,42.082.9792,8
Insgesamt einbehaltene Lohnsteuer5.345.68328,13.868.37521,61.477.3086,5
Tabelle 2: Lohnsteuerpflichtige 2018 nach sozialer Stellung und Bruttobezugsstufen
Stufen des Jahresbruttobezugs in 1.000 EuroSteuerpflichtige insgesamtArbeitnehmerinnen und ArbeitnehmerPensionistinnen und Pensionisten
LehrlingeArbeiterinnen u. ArbeiterAngestellteBeamtinnen u. BeamteVertragsbediensteteSonst. Aktivbezüge
bis unter 101.625.37758.587543.385371.73319530.03511.452609.990
10 bis unter 201.406.00946.704312.978284.7091.33745.9161.701712.664
20 bis unter 301.292.4264.438364.255336.9415.50371.217753509.319
30 bis unter 501.755.4116484.400572.55953.118159.9601.668483.700
50 bis unter 70577.038-67.024298.24271.25450.07169389.754
70 bis unter 100265.701-2.035180.57232.27918.99684530.974
100 und mehr138.836--106.55512.1398.69883010.614
Insgesamt7.060.798109.7351.774.0772.151.311175.825384.89317.9422.447.015

Grafik 8

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Volkswirtschaft, Statistik Austria:  
Mag. Florian FISCHER, Tel.: +43 (1) 71128-8116 bzw. florian.fischer@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich  
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA