Schlachtungen

Schlachtungen und Fleischanfall 2018

Im Jahr 2018 wurden österreichweit insgesamt 639.000 Rinder, 55.200 Kälber, 5.151.000 Schweine, 295.000 Schafe und Lämmer, 52.900 Ziegen und Kitze sowie 618 Pferde, Fohlen und andere Einhufer geschlachtet, was zu einem Fleischanfall von insgesamt 751.000 t führte.

Die Gesamtzahl der geschlachteten Rinder stieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,8% auf 639.000 Stück. Dabei nahm die Anzahl geschlachteter Stiere, der anteilsmäßig bedeutendsten Gruppe unter den Rindern, um 2,2% auf 271.000 Stück zu. Die Zahl der Ochsenschlachtungen stieg um 11,8% auf 37.400 Stück. Bei den weiblichen Rindern wurden mit 206.000 Stück um 0,8% mehr Kühe und mit 125.000 Stück um 4,9% mehr Kalbinnen geschlachtet. Kälber stellen eine eigene Verwendungsgruppe in der Schlachtungsstatistik dar. Ihr Schlachtaufkommen verringerte sich um 2,0% auf 55.200 Stück und fiel somit auf einen neuen absoluten Tiefststand. In Folge dessen fielen mit 228.000 t um 3,1% mehr Rindfleisch und mit 5.600 t um 1,5% weniger Kalbfleisch an.

Mit 5.151.000 Stück lag die Zahl der geschlachteten Schweine fast gleichauf mit dem Ergebnis des Vorjahres (±0,0%). Der Schweinefleischanfall stieg hingegen leicht an, und zwar um 0,2% auf 510.000 t.

Schaf- und Lammschlachtungen nahmen 2018 um 20,5% auf 295.000 Stück zu, während im gleichen Zeitraum mit 6.700 t um 11,0% mehr Schaf- und Lammfleisch anfiel.

Ein ebenso starkes Plus war bei den Schlachtungen von Ziegen und Kitzen zu verzeichnen, die um 19,6% auf insgesamt 52.900 Stück anstiegen. Gleichzeitig erhöhte sich hier der Fleischanfall um 19,0% auf 657 t.

Weiters kam es im Jahr 2018 zu 618 Schlachtungen von Pferden, Fohlen und anderen Einhufern (+13,2%). Dabei fielen 134 t Fleisch (+21,8%) an.

Methodische Hinweise

Das Jahresergebnis der Schlachtungsstatistik informiert über die Gesamtzahl der geschlachteten Nutztiere in- und ausländischer Herkunft, die im Inland geschlachtet werden, sowie über die sich daraus ergebende Fleischproduktion. Als Grundlage für die Berechnungen werden die monatlichen Meldungen der amtlichen Fleischuntersuchungsorgane über sämtliche untersuchten und beurteilten Schlachtungen herangezogen. Die vorliegenden Ergebnisse umfassen zudem bei Schweinen, Schafen und Ziegen auch nicht untersuchte Schlachtungen. Angemerkt sei, dass Schweine, Schafe und Ziegen von der Untersuchungspflicht ausgenommen sind, wenn die jeweiligen Schlachtkörper ausschließlich durch die Tierhalterin oder den Tierhalter, durch im Haushalt lebende Familienmitglieder oder durch Betriebsangehörige verzehrt werden. Die Zahl der nicht untersuchten Schweineschlachtungen selbst wird hierbei im Rahmen einer Bestandserhebung im Dezember des Berichtsjahres ermittelt. Das Datenmaterial für Schafe und Ziegen basiert zur Gänze auf einem die zu erwartende Nachzucht simulierenden Modell unter Einbeziehung von Schätzungen einschlägiger Fachleute.

Die Berechnung der Fleischproduktion erfolgte für jede Tiergattung bzw. Verwendungsgruppe mittels Multiplikation der Zahl der geschlachteten Tiere selbst mit dem jeweils zugehörigen durchschnittlichen Schlachtgewicht. Letzteren lagen Daten der Agrarmarkt Austria zugrunde, welche für Schafe und Ziegen um Schätzungen von Fachleuten im Rahmen des eingangs zitierten Modells ergänzt wurden.

Geflügelschlachtungen 2019

Im Berichtsjahr 2019 wurden bundesweit 90,7 Millionen Hühner in dazu meldepflichtigen Betrieben geschlachtet, um 5,8% mehr als im Vorjahr. Das so anfallende Volumen an Hühnerfleisch erreichte in Herrichtungsform 115.500 Tonnen und lag damit um 5,4% über dem Vorjahresniveau. Vorrangig wurde hierbei Ware des Typs „Teile“ produziert, die 44,2% (2018: 46,2%) des gesamten Schlachtvolumens umfasste.

Zahlen zu Truthühnern (Puten), Gänsen, Enten und Perlhühnern können aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht werden.

Methodische Hinweise

Die Erhebung erfolgte gemäß Verordnung BGBl. II Nr. 356/2003 idgF. Zur Auskunft waren Geflügelschlächtereien mit mindestens 5.000 Geflügelschlachtungen im Kalenderjahr verpflichtet.

Anzahl der untersuchten Schlachtungen 2010 bis 2019
Hühnerschlachtungen und Fleischanfall 2010 bis 2019


SchlachtungenPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Durchschnittliche Lebend- und Schlachtgewichte 2017

Erscheinungsdatum: 4/2018

 
 

0,0

 
 

(PDF, 154 KB)

 
 

Geflügelproduktion, Jahresergebnisse 2019

Erscheinungsdatum: 01/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 99 KB)

 
 

Geflügelproduktion Februar 2020

Erscheinungsdatum: 03/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 124 KB)

 
 

Statistik der Landwirtschaft 2018

Erscheinungsdatum: 10/2019

 
 

37,00

 
 

(PDF, 6 MB)

 
 

Statistik der Landwirtschaft 2017

Erscheinungsdatum: 09/2018

 
 

37,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Statistik der Landwirtschaft 2016

Erscheinungsdatum: 10/2017

 
 

37,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Untersuchte Schlachtungen, Jahresergebnisse 2019

Erscheinungsdatum: 02/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 180 KB)

 
 

Untersuchte Schlachtungen Jänner 2020

Erscheinungsdatum: 03/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 86 KB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr