Aquakultur

Speisefischproduktion aus heimischer Aquakultur 2018 um rund 6% gestiegen

Rund 4.084 Tonnen Speisefisch wurden im Jahr 2018 österreichweit von 492 einschlägig tätigen Unternehmen in Aquakulturanlagen produziert. Dies entspricht einem Plus von 5,7% gegenüber dem Vorjahr.

Zunahmen der Verkaufsmengen gab es 2018 bei Regenbogen- bzw. Lachsforellen (+4,2% auf 1.358 Tonnen), Karpfen (+4,3% auf 647 Tonnen), Bach- bzw. Seeforellen (+16,2% auf 461 Tonnen), Elsässer Saiblingen (+49,1% auf 299 Tonnen) und Seesaiblingen (+14,8% auf 272 Tonnen), während Bachsaiblinge (-7,2% auf 511 Tonnen) und Afrikanische Raubwelse (-5,5% auf 421 Tonnen) Rückgänge verzeichneten.

Im Jahr 2018 wurden zudem rund 18,7 Mio. Stück Laich (+18,4%) und 20,7 Mio. Jungfische aller Altersstufen (+3,0%) vermarktet. Darunter fanden sich zahlreiche Salmoniden wie Regenbogen- bzw. Lachsforellen (2,2 Mio. Stück Laich und 5,0 Mio. Jungfische), Bach- bzw. Seeforellen (3,4 Mio. Stück Laich und 2,8 Mio. Jungfische) sowie Bachsaiblinge (2,2 Mio. Stück Laich und 1,9 Mio. Jungfische).

Als Hauptursachen für Produktionseinbußen 2018 nannten die Aquakulturproduzenten vor allem Fressfeinde (allen voran Fischotter, Fischreiher und Kormorane) und Wassermangel (Trockenheit aufgrund der hohen Temperaturen), gefolgt von Hochwasser sowie Umbau- bzw. Sanierungsarbeiten.

Methodische Informationen, Definitionen

Die Aquakulturerhebung wird seit dem Produktionsjahr 2011 basierend auf der Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, BGBl. II Nr. 344/2012 für das jeweilige Berichtsjahr als Vollerhebung durchgeführt.

Aquakultur ist die Aufzucht oder Haltung von Wasserorganismen mit entsprechenden Techniken mit dem Ziel der Produktionssteigerung über das unter natürlichen Bedingungen mögliche Maß hinaus; die betreffenden Organismen bleiben während der gesamten Aufzucht oder Haltung, einschließlich Ernte bzw. Fang, Eigentum einer natürlichen oder juristischen Person bzw. Gegenstand von Rechtsansprüchen aus vertraglichen Verpflichtungen (z. B. im Zusammenhang mit dem Besatz von Wildgewässern).

Aquakulturproduktion bezeichnet die unter den zuvor genannten Umständen produzierte Fischmenge, die verkauft bzw. abgegeben wurde (lebend, roh oder veredelt). Hinweis: Mengen zur Selbstversorgung, Handelsware (Zu- und unmittelbarer Weiterverkauf von Fischen) sowie Erträge aus der Fischerei (inkl. Anglerwesen/Sportfischerei) zählen nicht zur Aquakulturproduktion und sind somit von der Erhebung ausgenommen.

Speisefischproduktion 2018
Speisefischproduktion in Tonnen 1996 bis 2018
Laichproduktion 2018
Jungfischproduktion 2018
Strukturdaten 2018

AquakulturPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Aquakulturproduktion 2018

Erscheinungsdatum: 01/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 81 KB)

 
 

Statistik der Landwirtschaft 2018

Erscheinungsdatum: 10/2019

 
 

37,00

 
 

(PDF, 6 MB)

 
 

Statistik der Landwirtschaft 2017

Erscheinungsdatum: 09/2018

 
 

37,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Statistik der Landwirtschaft 2016

Erscheinungsdatum: 10/2017

 
 

37,00

 
 

(PDF, 5 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr