Medizinische und sozialmedizinische Merkmale von Geborenen

Im Jahr 2019 kamen in Österreich 84.222 Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) zur Welt. Ein Lebendgeborenes war durchschnittlich 3.322 g schwer und 50,6 cm groß. 62,8 % der Lebendgeborenen wurden spontan entbunden. Die Kaiserschnittquote lag bei 30,1 %. Bei 18,5 % der Lebendgeborenen wurde die Geburt eingeleitet. Die Lage des Kindes bei der Geburt war bei 88,9 % der Lebendgeborenen die regelrechte Schädellage. Eine Beckenendlage kam bei 5,1 % der Lebendgeborenen vor. Nach fünf Minuten hatten 94,1 % der Lebendgeborenen einen Apgar-Wert, der auf einen optimalen Gesundheitszustand des Neugeborenen hinweist. Mütter, die zu Beginn der Schwangerschaft übergewichtig oder adipös waren, brachten durchschnittlich etwas schwerere Kinder zur Welt (3.380 g bzw. 3.405 g) verglichen mit untergewichtigen (3.158 g) und normalgewichtigen Müttern (3.309 g).

Frühgeborene

Zu den Frühgeborenen zählen alle Lebendgeborenen ab der 22. und vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche. Da Frühgeborene sowohl kurz- als auch langfristig einem erhöhten gesundheitlichen Risiko ausgesetzt sind, sind absolute Höhe und zeitliche Entwicklung der Frühgeburtenrate von besonderer Bedeutung. Insgesamt wurden im Jahr 2019 84.176 Babys lebend geboren (ab der Schwangerschaftswoche 22+0 und mehr). Davon kamen 6.223 Babys zu früh auf die Welt. Damit lag die Frühgeborenenquote im Jahr 2019 bei 7,4 % aller Lebendgeburten.

Ein Großteil der Frühgeborenen (72,2 %) wurde zwischen der 34. und 36. Schwangerschaftswoche geboren, 13,7 % in der 32. oder 33. sowie weitere 9,7 % in der 28. bis 31. Schwangerschaftswoche („mäßig frühe Geburt“ bzw. „sehr frühe Geburt“). Extreme Frühgeborene (vor Vollendung der 28. Woche Geborene) machen nur einen sehr kleinen Anteil der Frühgeborenen aus, nämlich 4,4 % aller Frühgeborenen. Bei Mehrlingsschwangerschaften und bei später Mutterschaft steigt die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt. Im Jahr 2019 wurden 5,9 % aller Einzelgeburten zu früh geboren, bei den Mehrlingen waren es 57,7 %. Die Kaiserschnittrate bei den Frühgeborenen lag bei 57,7 % (geplanter Kaiserschnitt: 29,4 %, Notkaiserschnitt: 28,3 %).

Ergebnisse im Überblick: Lebendgeborene nach ausgewählten medizinischen Merkmalen
Frühgeborene seit 1984
Geborene und Geburten nach Mehrlingseigenschaft in Österreich seit 1946
Fertilität und Reproduktion seit 1986 nach Wohnbundesland der Mutter
Totgeborene und späte Fetalsterblichkeit seit 1995 nach Wohnbundesland der Mutter
Lebendgeborene seit 2005 nach Alter der Mutter, Geburtenfolge und Wohnbundesland der Mutter
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) seit 2000 nach Entbindungsort und Wohnbundesland der Mutter
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) seit 1995 nach Art der Entbindung und Wohnbundesland der Mutter
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) seit 2000 nach Geburtsgewicht und weiteren Merkmalen
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) seit 2005 nach Schwangerschaftsdauer und weiteren Merkmalen
Geborene und Geburten 2019 nach Mehrlingseigenschaft, Geschlecht und Wohnbundesland der Mutter
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) 2019 nach Wohnbundesland der Mutter und weiteren Merkmalen
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) 2019 nach Geburtsgewicht und weiteren Merkmalen
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) 2019 nach Schwangerschaftsdauer und weiteren Merkmalen
Lebendgeborene (mit inländischem Geburtsort) 2019 nach APGAR-Wert


Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr