PIAAC - Schlüsselkompetenzen von Erwachsenen

Was ist PIAAC?

Das „Programme for the International Assessment of Adult Competencies“ – kurz PIAAC – ist ein im Rahmen der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) entwickeltes, umfassendes und fortlaufendes Programm (10-Jahresrythmus) zur empirischen Erfassung und Analyse von Schlüsselkompetenzen im Erwachsenenalter (16- bis 65-Jährige).

Im Rahmen des PIAAC-Zyklus 2011/12 wurden folgende drei Kompetenzdomänen gemessen:

  • Lesekompetenz
  • Alltagsmathematische Kompetenz
  • Problemlösen im Kontext neuer Technologien

Die Wahl fiel auf jene drei Kompetenzen, die zum einen als Schlüsselkompetenzen für Erwachsene am Arbeitsmarkt oder in Ausbildung betrachtet werden und die zum anderen notwendig sind, um am täglichen gesellschaftlichen Leben aktiv teilzunehmen. Sie stellen also eine Grundlage für Erfolg und Produktivität im Privat- sowie im Arbeitsleben dar. Diese Kompetenzen sind erlernbar und können durch gezielte Förderung aufgebaut und wesentlich verbessert werden. In Österreich und auch in den anderen teilnehmenden Ländern wurden diese Kompetenzen in der gängigen Landessprache erhoben (für Österreich in Deutsch), da diese für die Teilnahme am Berufsleben und im Alltag die größte Relevanz hat.

Wer wird befragt und wie oft wird PIAAC durchgeführt?

Da die Leistungsfähigkeit von Erwachsenen im erwerbsfähigen Alter im Mittelpunkt dieser Studie steht, werden bei der PIAAC-Erhebung etwa 5.000 zufällig ausgewählte Erwachsene im Alter von 16 bis 65 befragt.

Die Durchführung der PIAAC-Erhebung ist auf fortlaufende Zyklen angelegt (derzeit ist ein 10-Jahresrythmus geplant). Der PIAAC-Zyklus 2011/12 besteht aus insgesamt 3 Teilnehmerrunden, d.h. Gruppen von Staaten, die zu unterschiedlichen Erhebungszeiträumen denselben PIAAC-Test durchführen:

  1. An der ersten Teilnehmerrunde des PIAAC-Zyklus 2011/12 (Erhebungszeitraum 2011/12) nahmen 24 Länder teil (darunter auch Österreich). Die Ergebnisse hierzu wurden im Oktober 2013 publiziert.
  2. An der zweiten Runde des PIAAC-Zyklus 2011/12 (Erhebungszeitraum 2014/15) nahmen weitere 9 Länder teil. Die Ergebnisse der ersten und zweiten Runde zusammen wurden im Juni 2016 veröffentlicht (33 Länder).
  3. Darüber hinaus nehmen derzeit im Rahmen des ersten PIAAC-Zyklus 2011/12 noch weitere sechs Länder an einer dritten Runde teil (Erhebungszeitraum 2016/17).

Der Start der Vorbereitungsarbeiten am nächsten PIAAC-Zyklus ist für das Jahr 2018 geplant, wobei der Erhebungszeitraum derzeit für 2021/22 anvisiert ist.

Ablauf eines PIAAC-Interviews

Die Dauer eines PIAAC-Interviews im Rahmen des Zyklus 2011/12 konnte mit durchschnittlich zwischen 90 und 105 Minuten angegeben werden. Das Interview selbst war eine persönliche Befragung, welche aus folgenden Teilkomponenten bestand:

  • Hintergrundfragebogen: In einem ersten Teil wurden Informationen zur befragten Person in einem Fragebogen erhoben. Dieser Teil dauerte durchschnittlich rund 30 bis 45 Minuten.
  • Computer-Maus-Test: In einem zweiten Teil wurde herausgefunden, inwieweit die befragte Person über Computer-Kenntnisse (z.B. Verwendung einer Computer-Maus) verfügt. Dieser Teil beanspruchte durchschnittlich 5-10 Minuten.
  • Aufgabenteil: In diesem letzten Teil sollten die befragten Personen Aufgaben der Kompetenzbereiche aus dem Alltag entweder am Computer (sofern der Computer-Maus-Test erfolgreich absolviert wurde) oder auf Papier lösen. Dieser Teil des Interviews dauerte durchschnittlich 40 bis 55 Minuten.

PIAAC in Österreich

Die PIAAC-Erhebung 2011/12 wurde in Österreich von Statistik Austria unter Beachtung detailliert vorgegebener und von der OECD überprüfter Standards und Qualitätskriterien (siehe weiter unten) durchgeführt. Damit liegen erstmalig für Österreich international vergleichbare und aussagekräftige Ergebnisse zum Thema Schlüsselkompetenzen vor. Die Auftraggeber der Erhebung waren das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (BMUKK) und das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK).

Im Vorfeld der PIAAC-Erhebung 2011/12 wurde ein Feldtest durchgeführt, bei dem rund 1.500 Personen befragt wurden. Dieser im Jahr 2010 durchgeführte Feldtest diente der Gewinnung von Daten über die Testaufgaben (z.B. über die Qualität der Übersetzung und die nationale Angemessenheit) und den Hintergrundfragebogen. Der Feldtest übernahm auch die wichtige Funktion einer Generalprobe für die Durchführung der Haupterhebung. Die Ergebnisse des Feldtests dienten ausschließlich der Weiterentwicklung des Kompetenztests und der Qualitätssicherung.

Die PIAAC-Erhebung 2011/12 (Haupterhebung) startete im August 2011 und wurde im April 2012 in Österreich abgeschlossen. Auf Basis einer Zufallsstichprobe aus dem Zentralen Melderegisters (ZMR) wurden rund 5.000 Personen befragt. Die Teilnahme erfolgte freiwillig.

Ziele von PIAAC

Die PIAAC-Erhebung 2011/12 zielte darauf ab, empirische Aussagen tätigen zu können, welche grundlegenden Lese- und Alltagsmathematikkompetenzen und welche Problemlösekompetenzen im Kontext neuer Technologien Erwachsene in den Teilnehmerländer haben und wie sie diese im beruflichen und privaten Alltag nutzen können. Die Ergebnisse sollten helfen, grundlegende Ansatzpunkte für Reformen in der Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik, wie z.B. die Verbesserung von Erwachsenenbildungsprogrammen, zu entwickeln. Konkret verfolgte die PIAAC-Erhebung folgende Ziele erfüllen:

  • Messung von Schlüsselkompetenzen
  • Basis für politikrelevante Analysen
  • Informationen zur Leistungsfähigkeit der Aus- und Erwachsenenbildungssysteme
  • Internationaler Vergleich

PIAAC-Qualitätsstandards

International wird das PIAAC-Projekt im Auftrag der OECD bzw. der teilnehmenden Länder von einem internationalen Konsortium koordiniert und implementiert.

Für den Zyklus 2011/12 setzte sich das Konsortium aus mehreren Institutionen zusammen, wobei das Educational Testing Service (ETS) die Projektleitung innehatte. Das Konsortium definierte umfangreiche Qualitätsstandards (PDF 1,8 MB), wobei die nationale Umsetzung als auch die Einhaltung dieser Qualitätsstandards von diesem Konsortium kontrolliert wurde. Durch die Einhaltung dieser Standards wurde sichergestellt, dass  die erhobenen Daten der Länder und Ergebnisse vergleichbar sind und daraus valide Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Folgende Bereiche unterlagen der internationalen Qualitätssicherung:

  • Einhaltung ethischer Grundsätze
  • Stichprobendesign und Stichprobenziehung
  • Übersetzung und Adaptation der Erhebungsinstrumente
  • IT-Ausstattung sowie Adaptation und Integration der Erhebungssoftware in nationale IT-Systeme
  • Personelle und organisatorische Ausstattung des Erhebungsinstitutes
  • Interviewerschulung und Interviewerkontrolle
  • Monitoring der Feldarbeit
  • Datenmanagement und Datenprüfung
  • Qualitätsindikatoren (z.B. Ausschöpfung, Nonresponse Bias)
  • Datenschutz und Datensicherheit
Schlüsselkompetenzen von Erwachsenen - PIAAC Preis in € *)Kostenloser Download

 
 

Schlüsselkompetenzen von Erwachsenen. Vertiefende Analysen der PIAAC-Erhebung 2011/12

Erscheinungsdatum: 10/2014

 
 

49,00

 
 

(PDF, 6 MB)

 
 

Schlüsselkompetenzen von Erwachsenen. Erste Ergebnisse der PIAAC-Erhebung 2011/12

Erscheinungsdatum: 07/2013

 
 

33,00

 
 

(PDF, 10 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr