Pressemitteilung: 12.085-151/19

Wintersemester 2018/19: Rückgänge an öffentlichen Universitäten, mehr Studierende an Fachhochschulen und Privatuniversitäten

Wien, 2019-09-02 – Im letzten Wintersemester (2018/19) waren nach aktuellen Berechnungen von Statistik Austria 376.700 Personen an Österreichs Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen für ein ordentliches Studium oder ein Lehrgang-Studium inskribiert. Die Zahl der Studierenden insgesamt verringerte sich im Jahresvergleich um 1,6% (siehe Tabelle 1). Der Rückgang der Studierendenzahlen betraf aber nur die öffentlichen Universitäten (-3,4%). An Fachhochschulen (+3,6%) und Privatuniversitäten (+4,3%) gab es hingegen deutliche Zuwächse. An den Pädagogischen Hochschulen erhöhte sich 2018/19 die Zahl der Lehramt-Studierenden aufgrund einer Sondersituation: Durch die Verlängerung der Bachelorstudien von sechs auf acht Semester war im Studienjahr 2018/19 erstmals ein viertes Studienjahr im Bachelorstudium eingerichtet.

Höhere Studierendenquote der 18- bis 25-Jährigen

Die Bevölkerung im Alter von 18 bis 25 Jahren hat sich in den letzten drei Jahren rückläufig entwickelt (2016: -0,6%; 2017: -2,0%, 2018: -2,2%). Betrachtet man nur die österreichischen Staatsangehörigen dieses Alters, waren die Rückgänge sogar noch größer (2016: -1,8%; 2017: -2,7%, 2018: -2,5%). Dementsprechend war auch die Zahl der 18- bis 25-jährigen Studierenden in den letzten drei Jahren rückläufig, jedoch in geringerem Ausmaß. Die Studierendenquote – also der Anteil der 18- bis 25-Jährigen, die ein Studium an einer österreichischen Hochschule belegen – stieg somit auch in den letzten Jahren weiter an. Am Stichtag 1. Jänner 2019 lag die Studierendenquote für diese Altersgruppe bei insgesamt 24,3% bzw. 22,8% für österreichische Staatsangehörige und war damit um 0,7 bzw. 0,6 Prozentpunkte höher als drei Jahre zuvor (siehe Tabelle 2).

Rückgänge an öffentlichen Universitäten

Von den 376.700 Studierenden des Wintersemesters 2018/19 waren über drei Viertel (75,9%) an öffentlichen Universitäten als ordentliche Hörerinnen und Hörer (268.586) oder Lehrgang-Studierende (17.167) eingeschrieben. Im Jahresvergleich entspricht das einem Rückgang von 3,4% an ordentlich Inskribierten (siehe Tabelle 1).

Starke Zuwächse an Fachhochschulen und Privatuniversitäten

Der mit einem Anteil von 15,6% zweitgrößte Hochschulbereich ist der nach wie vor stark expandierende Fachhochschulsektor, wo im Wintersemester 2018/19 53.401 ordentliche (+3,6%) sowie 5.225 Lehrgang-Studien (+19,6%) belegt wurden. Die Zahl ordentlicher Studierender an Privatuniversitäten nahm im Jahresvergleich um 4,3% auf 11.503 im Wintersemester 2018/19 zu. Weitere 2.943 Personen (+17,9%) belegten Lehrgang-Studien an Privatuniversitäten.

An den Pädagogischen Hochschulen erhöhte sich 2018/19 die Zahl der Lehramt-Studierenden im Jahresvergleich um 10,3% auf 14.595 Personen. Dieses Plus bei den PH-Studierendenzahlen bedeutet jedoch kein Plus an zukünftigen Pädagoginnen und Pädagogen, sondern erklärt sich aus der Verlängerung der Bachelorstudien von sechs auf acht Semester. Denn im Studienjahr 2018/19 war erstmals ein viertes Studienjahr im Bachelorstudium eingerichtet.

54,5% der Studierenden waren Frauen

205.213 Studierende waren Frauen, was einem Anteil von 54,5% entspricht. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich der Anteil der Studentinnen in allen Hochschulbereichen erhöht; insgesamt kam es zu einer Steigerung des Frauenanteils um 0,5 Prozentpunkte. An Pädagogischen Hochschulen waren drei Viertel (75,3%, +0,7 Prozentpunkte) der Studierenden weiblich, an Privatuniversitäten 61,0% (+0,3 Prozentpunkte). An öffentlichen Universitäten waren 53,3% (+0,4 Prozentpunkte) und an Fachhochschulen 49,7% (+0,5 Prozentpunkte) der Studierenden Frauen (siehe Tabelle 3).

Rund drei Viertel der Studierenden waren österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger

277.660 bzw. 73,7% der Hochschulstudierenden des Wintersemesters 2018/19 waren österreichische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger. 37.453 Studierende (9,9%) waren Deutsche und 10.511 Studierende (2,8%) waren italienische Staatsangehörige (überwiegend aus Südtirol). 51.076 Studierende (13,6%) hatten eine andere Staatsangehörigkeit (siehe Tabelle 3).

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Hochschulstatistik finden Sie auf unserer Webseite.

Informationen zur Methodik, Definitionen: Die Hochschulstatistik von Statistik Austria führt die Ergebnisse der statistischen Erhebungen über einzelne Hochschulbereiche zusammen. Über einen einheitlichen Personenschlüssel können Mehrfachzählungen seit 2003/04 weitestgehend ausgeschlossen werden. Bereichsübergreifend einheitliche Personenschlüssel wurden erst durch das Bildungsdokumentationsgesetz 2002 eingeführt und liegen ab dem Studienjahr 2003/04 vor.  
Die hier veröffentlichten Summen sind um außerordentliche Hörerinnen und Hörer bereinigt, die nur einzelne Lehrveranstaltungen besuchen; gezählt werden nur Personen, die ein ordentliches Studium oder ein Lehrgang-Studium (Hochschul- bzw. Universitätslehrgang) betreiben. Angebote der Pädagogischen Hochschulen zur regelmäßigen Fortbildung der an Schulen tätigen Lehrkräfte (Fortbildungslehrgänge unter 5 ECTS-Credits) werden nicht mitgezählt.

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Bevölkerung, Statistik Austria:  
MMag. Guido SOMMER-BINDER, Tel.: +43 (1) 71128-7349 bzw. guido.sommer-binder@statistik.gv.at

 

Tabelle 1: Ordentliche und Lehrgang-Studierende in Österreich, Wintersemester
 WS 2016/17WS 2017/18WS 2018/19
InsgesamtInsgesamtVeränderung gegenüber dem VorjahrInsgesamtVeränderung gegenüber dem Vorjahr3)
absolutin %absolutin %
Insgesamt1)383.517382.945-572-0,1376.700-6.245-1,6
Öffentliche Universitäten
Ordentliche Studierende280.783278.052-2.731-1,0268.586-9.466-3,4
Lehrgang-Studierende18.16717.392-775-4,317.167-225-1,3
Privatuniversitäten
Ordentliche Studierende10.10411.034+930+9,211.503+469+4,3
Lehrgang-Studierende2.0972.496+399+19,02.943+447+17,9
Fachhochschulen
Ordentliche Studierende50.00951.522+1.513+3,053.401+1.879+3,6
Lehrgang-Studierende3.5044.370+866+24,75.225+855+19,6
Pädagogische Hochschulen
Lehramt-Studierende14.28013.232-1.048-7,314.595+1.363+10,3
Lehrgang-Studierende2)16.21815.945-273-1,715.058-887-5,6
Theologische Lehranstalten
Ordentliche Studierende312310-2-0,6334+24+7,7
Lehrgang-Studierende3124-7-22,620-4-16,7
Tabelle 2: Entwicklung der Studierendenquote der 18- bis 25-Jährigen
StudienjahrBevölkerung 18 bis 25 Jahre1)Studierende 18 bis 25 Jahre2)Studierendenquote
InsgesamtVer-änd. zum Vor-jahr in %Österr. Staats-angehörigeVer-änd. zum Vor-jahr in %InsgesamtVer-änd. zum Vor-jahr in %Österr. Staats-angehörigeVer-änd. zum Vor-jahr in %Insg.
in %
Österr.
in %
2014/15858.404+0,7715.211-0,7202.450+1,7154.981+1,423,621,7
2015/16871.339+1,5705.456-1,4205.377+1,4156.343+0,923,622,2
2016/17865.679-0,6692.513-1,8205.273-0,1155.071-0,823,722,4
2017/18848.395-2,0674.155-2,7204.149-0,5152.439-1,724,122,6
2018/19829.973-2,2657.224-2,5201.565-1,3149.588-1,924,322,8

 

Tabelle 3: Ordentliche und Lehrgang-Studierende in Österreich, Wintersemester 2018/19
 InsgesamtNach GeschlechtNach Staatsbürgerschaft
MännerFrauenÖsterreichDeutschlandItalienAndere
Insgesamt1)376.700171.487205.213277.66037.45310.51151.076
Öffentliche Universitäten
Ordentliche Studierende268.586124.936143.650193.12727.2168.93639.307
Lehrgang-Studierende17.1678.4528.71511.8612.2652542.787
Privatuniversitäten
Ordentliche Studierende11.5034.5716.9326.4672.2315392.266
Lehrgang-Studierende2.9431.0581.8851.59082633494
Fachhochschulen
Ordentliche Studierende53.40126.78526.61643.7253.6907195.267
Lehrgang-Studierende5.2252.7062.5193.7071.01658444
Pädagogische Hochschulen
Lehramt-Studierende14.5953.86110.73413.438348244564
Lehrgang-Studierende2)15.0583.47311.58514.37620786389
Theologische Lehranstalten
Ordentliche Studierende334219115142688116
Lehrgang-Studierende20101023015

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich, Redaktion: Mag. Beatrix Tomaschek 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7851 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA