Bevölkerung nach dem Bildungsstand

Abgestimmte Erwerbsstatistik 2017

Im Rahmen der Abgestimmten Erwerbsstatistik wird auch der Bildungsstand der österreichischen Wohnbevölkerung aus den Registerinformationen gebildet. Dieser kann in einer Statistischen Datenbank abgefragt und nach den weiteren Merkmalen der Abgestimmten Erwerbsstatistik ausgewertet werden. Insgesamt gibt es zum Stichtag 31.10.2017 nun 1.011.500 Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen oder Akademien, das sind um 31.800 mehr als im Jahr zuvor. Einen Lehrabschluss haben 2.394.700 Personen, weitere 1.054.800 Personen haben eine berufsbildende mittlere Schule abgeschlossen. Eine Matura einer allgemein bildenden höheren Schule als höchsten Abschluss haben 492.900 Personen, 643.600 Männer und Frauen haben eine berufsbildende höhere Schule oder ein Kolleg abgeschlossen. Die Hauptergebnisse finden sich auch in den entsprechenden Tabellen und Grafiken.

Registerzählung 2011

In Österreich gibt es 648.500 Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen. Diese Zahl liefert das Ergebnis zum Bildungsstand der Bevölkerung der Registerzählung 2011. Im Zehnjahresabstand hat sich die Akademikerzahl um 263.400, das sind +68%, erhöht. Starke Zuwächse gab es auch bei Personen mit Berufsbildender höherer Schule als höchster abgeschlossener Ausbildung. Jüngere Frauen haben bereits ein höheres Bildungsniveau als ihre männlichen Altersgenossen.

Akademikerzahl im Zehnjahresabstand um 70% erhöht!

In den letzten zehn Jahren ist das Bildungsniveau der Bevölkerung weiter gestiegen: Besser gebildete jüngere Jahrgänge rücken nach, während die älteren, formal weniger gut gebildeten Jahrgänge (geringere Bildungschancen in der Vergangenheit) wegsterben. Der Bevölkerungsteil mit einer über die Pflichtschule hinausgehenden Ausbildung hat daher zahlen- und anteilsmäßig zugenommen.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Eine Universität, Hochschule oder Fachhochschule haben laut Registerzählung 2011 648.535 Personen abgeschlossen, das sind um 68 Prozent mehr als 2001. Bezogen auf die 20- und mehrjährige Bevölkerung ergibt dies eine Akademikerquote von 9,7% (+3,5 Prozentpunkte gegenüber 2001). Der Abschluss einer hochschulverwandten Lehranstalt (z.B. Pädagogische Akademien, Gesundheits- und Sozialakademien) wurde von 139.786 Personen angegeben, das sind um 24,1% mehr als 2001, wobei in diesen Zeitraum die Umwandlung der hochschulverwandten Lehranstalten in Fachhochschulen fällt. Neue Absolventinnen und Absolventen sind nun Akademikerinnen und Akademiker im engeren Sinne und werden in dieser Kategorie gezählt. Wird der Akademikeranteil um alle Absolventen und Absolventinnen der hochschulverwandten Lehranstalten erweitert, steigt dieser auf 11,8% der 20- und mehrjährigen Bevölkerung. Bei den jungen Erwachsenen sind die entsprechenden Anteile deutlich höher als in der Gesamtbevölkerung: 20,1% (30- bis 34-Jährige) haben ein Studium an einer Universität, Fachhochschule oder hochschulverwandten Einrichtung abgeschlossen.

Von den Personen mit der höchsten abgeschlossenen Ausbildung „Matura“ (Reifeprüfung) hat sich die Zahl der Maturanten und Maturantinnen Berufsbildender höherer Schulen im letzten Jahrzehnt mit +41,6% besonders stark erhöht. In dieser Kategorie haben 547.032 Personen eine fünfjährige Berufsbildende höhere Schule (z.B. HTL, HAK) sowie 43.308 Personen ein Kolleg bzw. einen Abiturientenlehrgang (z.B. HTL-Kolleg, HAK-Kolleg) absolviert. 429.620 Frauen und Männer haben die Reifeprüfung einer Allgemeinbildenden höheren Schule (AHS) als höchste Ausbildung. Der Maturantenanteil insgesamt lag somit laut Volkszählung 2001 bei 14,6% der 20- und mehrjährigen Bevölkerung, das ist eine Zunahme um 2,7 Prozentpunkte gegenüber 2001. Auch hier ist der Wert bei den Jüngeren deutlich höher: 19,4% (30- bis 34-Jährige).

Fast die Hälfte der Bevölkerung verfügt über eine mittlere Schul- bzw. Berufsausbildung. Insgesamt 1.031.066 Personen haben eine Berufsbildende mittlere Schule (BMS, Fachschule) absolviert. 2.302.563 Personen haben eine Lehre abgeschlossen. Auf die Bevölkerung im Alter von 20 und mehr Jahren bezogen betragen die Anteile dieser Bildungsebenen 15,0% bzw. 34,%. Schließlich haben 2.381.619 Personen bei der Registerzählung 2011 keine über die Pflichtschule hinausgehende Ausbildung angegeben (-14,6 Prozent gegenüber 2001). Der Anteil an der Bevölkerung im Alter von 20 und mehr Jahren ging um 7,3 Prozentpunkte auf zirka ein Viertel (24,%) zurück. Je jünger die Jahrgänge, ab dem Erwachsenenalter, desto niedriger ist der Pflichtschulanteil, in der Altersgruppe der 20- bis 24-Jährigen etwa liegt dieser bei 18,5%.

Der akademische Siegeszug der Frauen

Erstmals in der Geschichte Österreichs übersteigt der Anteil der ab 15-jährigen Frauen mit Tertiärabschluss jenen der Männer.

Betrachtet man die Entwicklung der Bildungsabschlüsse von Frauen und Männern ab 1971, so zeigt sich nicht nur ein deutlicher Anstieg, sondern auch eine starke Annäherung der Anteile von Frauen und Männern mit akademischer Ausbildung. 2011 hat das Niveau der ab 15-jährigen Frauen, die einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss bzw. einen Abschluss einer hochschulverwandten Lehranstalt vorzuweisen haben, das der Männer erreicht. Während bei der jüngeren und mittleren Generation der Anteil der Akademikerinnen schon länger über jenem der männlichen Akademiker liegt, hat der anhaltende Bildungsboom bei den Frauen schlussendlich auch dazu geführt, dass sich die Quoten auf Gesamtösterreichebene so gut wie angeglichen haben. Hier liegen die Anteile bei den Frauen 2011 nur noch um 0,17 Prozentpunkte unter jenen der Männer.

Nimmt man neben den Universitäts- und Fachhochschulabschlüssen und den Abschlüssen von hochschulverwandten Lehranstalten noch die Abschlüsse an Kollegs hinzu, was die Gruppe der Personen mit Tertiärabschluss vervollständigt, so liegen die Anteile der ab 15-jährigen Frauen hier erstmals um 0,13 Prozentpunkte über jenen der Männer derselben Altersklasse.

Allerdings ist zu bemerken, dass der Anteil der ab 15-jährigen Frauen, die lediglich die Pflichtschule absolviert haben, mit 33,9% immer noch deutlich über der Quote der männlichen Pflichtschüler von 22,3% liegt. Diese Differenz von 11,6 Prozentpunkten ist jedoch hauptsächlich auf die Gruppe der über 60-jährigen Personen zurückzuführen. In der Altersklasse der 20 bis 39-Jährigen liegt der Anteil der Frauen mit Pflichtschulabschluss mit 14,6% um 8,1 Prozentpunkte unter dem Durchschnitt der Männer derselben Altersgruppe.

Hinweis

Durch den Aufbau eines Bildungsstandregisters seit der Volkszählung 2001 sind Informationen über in Österreich erworbene oder anerkannte Abschlüsse gesammelt verfügbar. Das Register wurde mit den Daten der höchsten abgeschlossenen Ausbildung aus der Volkszählung 2001 erstbefüllt. Aktualisiert wird es jährlich mit Abschlussdaten der österreichischen Schulen und Hochschulen, der Wirtschaftskammer (Lehrabschlüsse und Meisterprüfungen), der Landwirtschaftskammern (Meister- und Facharbeiterprüfungen) und des Bundesministeriums für Gesundheit (Diplomprüfungen im kardiotechnischen Dienst). Darüber hinaus meldet das Arbeitsmarktservice (AMS) jährlich Daten zur höchsten abgeschlossenen Ausbildung der Leistungsempfänger. Aus dem zentralen Melderegister werden Informationen über allfällige akademische Grade übernommen. Personen, für die keine Registerinformation vorhanden war, wurden der Kategorie „Pflichtschule“ zugeordnet.

Abgestimmte Erwerbsstatistik 2017

Ergebnisse im Überblick: Bevölkerung nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung, Geschlecht und Altersgruppen 2017
Erwerbspersonen nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung, Geschlecht und Bundesländern, 2017
Zeitreihe 1971-2017, Bevölkerung 15 Jahre und älter nach höchster abgeschlossener Ausbildung und Geschlecht
Männer und Frauen ab 15 Jahren nach Wohnbundesland und Bildungsabschluss, 2017
Erwerbstätigenquoten nach höchster abgeschlossener Ausbildung, Alter und Geschlecht, 2017
Arbeitslosenquoten nach höchster abgeschlossener Ausbildung, Alter und Geschlecht, 2017

Registerzählung 2011

Ergebnisse im Überblick: Bevölkerung nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung
Bevölkerung nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung (ISCED-97-Stufen), Geschlecht und Bundesländern, 2011
Erwerbspersonen nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung (ISCED-97-Stufen), Geschlecht und Bundesländern, 2011
Bevölkerung im Alter von 15 und mehr Jahren nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung und Bundesländern, 1951 bis 2011
Männer im Alter von 15 und mehr Jahren nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung und Bundesländern, 1951 bis 2011
Frauen im Alter von 15 und mehr Jahren nach der höchsten abgeschlossenen Ausbildung und Bundesländern, 1951 bis 2011
Bevölkerung im Alter von 15 und mehr Jahren nach Altersgruppen und der höchsten abgeschlossenen Ausbildung, 1971 bis 2011
Männer im Alter von 15 und mehr Jahren nach Altersgruppen und der höchsten abgeschlossenen Ausbildung, 1971 bis 2011
Frauen im Alter von 15 und mehr Jahren nach Altersgruppen und der höchsten abgeschlossenen Ausbildung, 1971 bis 2011
Akademikeranteile nach Geschlecht und Bundesländern, 1991 bis 2011

Männer und Frauen ab 15 Jahren nach Wohnbundesland und Bildungsabschluss, 2017
Erwerbstätigenquoten nach höchster abgeschlossener Ausbildung, Alter und Geschlecht, 2017
Arbeitslosenquoten nach höchster abgeschlossener Ausbildung, Alter und Geschlecht, 2017
Bevölkerung 2011 nach Alter und höchster abgeschlossener Ausbildung
Bevölkerung 1971 bis 2011 nach Geschlecht und höchster abgeschlossener Ausbildung



Methodeninventar (PDF, 122 KB)
Registerzählung
Volkszählungen
Registerbasierte Statistiken - Schnellberichte

Bevölkerung nach dem BildungsstandPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2017

Erscheinungsdatum: 06/2019

 
 

0,00

 
 

(PDF, 42 MB)

 
 

Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2016

Erscheinungsdatum: 09/2018

 
 

0,00

 
 

(PDF, 25 MB)

 
 

Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2015

Erscheinungsdatum: 06/2017

 
 

0,00

 
 

(PDF, 25 MB)

 
 

Census 2011 - Austria

Erscheinungsdatum: 6/2014

 
 

0,00

 
 

(PDF, 28 MB)

 
 

Census 2011 - Burgenland - Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 14 MB)

 
 

Census 2011 - Kärnten- Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 14 MB)

 
 

Census 2011 - Niederösterreich- Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 16 MB)

 
 

Census 2011 - Oberösterreich- Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 14 MB)

 
 

Census 2011 - Salzburg - Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 13 MB)

 
 

Census 2011 - Steiermark - Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 14 MB)

 
 

Census 2011 - Tirol - Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 14 MB)

 
 

Census 2011 - Vorarlberg - Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 13 MB)

 
 

Census 2011 - Wien - Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 12 MB)

 
 

Census 2011 - Österreich - Ergebnisse zur Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 11/2013

 
 

32,00

 
 

(PDF, 17 MB)

 
 

Großzählung 2001 - Ausgewählte Maßzahlen nach Gemeinden

Erscheinungsdatum: 5/2005

 
 

35,00

 
 

(PDF, 2 MB)

 
 

Registerbasierte Statistiken 2015 - Bildung, SB 10.21

Erscheinungsdatum: 04/2015

 
 

0,00

 
 

(PDF, 915 KB)

 
 

Registerbasierte Statistiken - Bildung, Erwerbstätigkeit,2015 SB 10.23

Erscheinungsdatum: 7/2015

 
 

0,00

 
 

(PDF, 1 MB)

 
 

Registerbasierte Statistiken 2012 Bildung, Erwerbstätigkeit

Erscheinungsdatum: 11/2012

 
 

0,00

 
 

(PDF, 280 KB)

 
 

Registerbasierte Statistiken 2012 - Bildungsbezogenes Erwerbskarrierenmonitoring

Erscheinungsdatum: 11/2012

 
 

0,00

 
 

(PDF, 245 KB)

 
 

Registerbasierte Statistiken 2015 - Nebenwohnsitze, SB 10.25

Erscheinungsdatum:

 
 

 
 

(PDF, 2 MB)

 
 

Registerbasierte Statistiken - Abgestimmte Erwerbsstatistik und Arbeitsstättenzählung 2012

Erscheinungsdatum: 11/2014

 
 

0,00

 
 

(PDF, 2 MB)

 
 

Registerbasierte Statistiken 2014 - Bildung (RS), Erwerbstätigkeit (RS)

Erscheinungsdatum: 6/2014

 
 

0,00

 
 

(PDF, 825 KB)

 
 

Volkszählung 2001, Bildungsstand der Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 7/2005

 
 

47,00

 
 

(PDF, 2 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Wien

Erscheinungsdatum: 12/2004

 
 

36,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Tirol

Erscheinungsdatum: 11/2004

 
 

36,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Vorarlberg

Erscheinungsdatum: 11/2004

 
 

35,00

 
 

(PDF, 3 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Salzburg

Erscheinungsdatum: 11/2004

 
 

35,00

 
 

(PDF, 4 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Steiermark

Erscheinungsdatum: 11/2004

 
 

40,00

 
 

(PDF, 6 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Oberösterreich

Erscheinungsdatum: 10/2004

 
 

40,00

 
 

(PDF, 6 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Niederösterreich

Erscheinungsdatum: 9/2004

 
 

40,00

 
 

(PDF, 6 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Kärnten

Erscheinungsdatum: 8/2004

 
 

35,00

 
 

(PDF, 4 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Burgenland

Erscheinungsdatum: 7/2004

 
 

33,00

 
 

(PDF, 3 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Hauptergebnisse II - Österreich

Erscheinungsdatum: 7/2004

 
 

33,00

 
 

(PDF, 3 MB)

 
 

Volkszählung 2001, Textband - Die demographische, soziale und wirtschaftliche Struktur der österreichischen Bevölkerung

Erscheinungsdatum: 5/2007

 
 

50,00

 
 

(PDF, 23 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr