Güterverkehr

Im Güterverkehr wurden im Jahr 2019 von allen in- und ausländischen Eisenbahnunternehmen (EVU) insgesamt 102,6 Mio. Tonnen (t) an Gütern auf dem österreichischen Schienennetz befördert. Aufgeteilt nach Verkehrsbereichen ergab sich folgendes Bild: Inlandverkehr  28,0 Mio. t, grenzüberschreitender Empfang 27,2 Mio. t, grenzüberschreitender Versand 17,1 Mio. t und Transitverkehr 30,3 Mio. t.

Die Transportleistung (Produkt aus Transportaufkommen mal der zurückgelegten Wegstrecke) auf der Inlandstrecke betrug insgesamt rund 21,7 Mrd. Tonnenkilometer (tkm), wobei auf den Inlandverkehr 4,4 Mrd. tkm, auf den grenzüberschreitenden Empfang 5,8 Mrd. tkm, auf den grenzüberschreitenden Versand 4,0 Mrd. tkm und auf den Transitverkehr 7,5 Mrd. tkm entfielen.

Aufgrund neuer Vorgaben von Eurostat wurde 2013 die Verkehrsartenzuordnung geändert. Sind ab 2013 zwei oder mehr Unternehmen an einem Transport beteiligt, so wird die Verkehrsart aufgrund der von der Ware zurückgelegten Gesamtstrecke zugeordnet.

Die Betriebsleistung der Güterzüge betrug 2019 42,8 Mio. Zug-km.

Wurde beispielsweise eine Ware zuerst vom Eisenbahnunternehmen A von Tschechien nach Wien transportiert, dort an Eisenbahnunternehmen B übergeben und nach Graz weiterbefördert, so wurde dieser Transport bis inklusive 2012 doppelt gezählt. Die Beförderung des Unternehmens A wurde dem grenzüberschreitenden Empfang zugeordnet und die Beförderung des Unternehmens B dem Inlandverkehr. Ab 2013 wird die Gesamtstrecke betrachtet, es wird der Warentransport also nur dem grenzüberschreitenden Empfang zugeordnet.

Da solche Übergaben und Übernahmen bis 2013 nicht sehr häufig vorkamen, hat der Wegfall dieser Doppelzählung der Tonnage nur geringfügige Auswirkungen auf das Transportaufkommen. Die Gesamtsumme der Transportleistung im Inland bleibt hingegen unbeeinflusst. Aufgrund der geänderten Verkehrsartenzuordnung kommt es jedoch zu Umschichtungen zugunsten des Transitverkehrs.

Seit dem 1. Jänner 2008 ist in der Europäischen Union die neue Güternomenklatur für die Verkehrsstatistiken NST 2007 anzuwenden. Diese löst damit die seit 1967 gültige NST/R ab. Aus Gründen der Vergleichbarkeit von Zeitreihen werden die Daten des Schienengüterverkehrs in Österreich jedoch auch weiterhin zusätzlich nach der NST/R ausgewiesen.

Hinweis

In Heft 1/2018 der Statistischen Nachrichten ist ein Artikel zum Thema „Intermodaler Verkehr in Österreich, Studie zur Umsetzung einer Statistik des intermodalen Verkehrs in Österreich“ erschienen. Eine vollständige Sammlung aller Tabellen zum intermodalen Verkehr in Österreich finden Sie hier (XLSX, 0,2MB).

Der Schnellbericht 3.6, Güterverkehr-Verkehrsleistungen, wurde mit 30.06.2017 eingestellt. Ältere Schnellberichte befinden sich unter „Weitere Informationen“. Metainformationen finden Sie unter „Dokumentationen“.

Jahresergebnisse

Ergebnisse im Überblick: Schienengüterverkehr aller Eisenbahnverkehrsunternehmen auf dem österr. Schienenverkehrsnetz

Vorläufige Quartalsergebnisse

Schienengüterverkehr auf dem österr. Schienenverkehrsnetz nach Quartalen
Transportaufkommen und -leistung gegliedert nach Verkehrsbereichen und den 10 Kapiteln des NST/R
Transportaufkommen und -leistung gegliedert nach Verkehrsbereichen und den 20 Abteilungen des NST 2007

GüterverkehrPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Verkehrsstatistik 2018

Erscheinungsdatum: 11/2019

 
 

0,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2017

Erscheinungsdatum: 11/2018

 
 

0,00

 
 

(PDF, 9 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2016

Erscheinungsdatum: 12/2017

 
 

0,00

 
 

(PDF, 4 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2015, Güterverkehr - Verkehrsleistungen

Erscheinungsdatum: 8/2016

 
 

0,00

 
 

(PDF, 1 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr