Binnenschifffahrt

Auf dem österreichischen Teil der Donau wurden im Jahr 2020 8,2 Millionen Tonnen (Mio. t) an Gütern befördert. Dies bedeutet im Vergleich zu 2019 einen Rückgang um 3,1% bzw. 0,3 Mio. t. Damit wurde der Aufwärtstrend im Jahr 2019, der noch eine Zunahme um 18,2% bzw. 1,3 Mio. t zeigte, wieder unterbrochen.

Mit einer Anzahl von 8.071 Beförderungen (-0,3% bzw. -23) wurde eine Gesamttransportleistung (In- und Auslandsstrecke) von 7,5 Milliarden Tonnenkilometer (Mrd. tkm) erbracht, was einer Abnahme von 10,2% bzw. 0,9 Mrd. tkm entspricht. Auf der Inlandstrecke verringerte sich diese um 6,3% auf 1,6 Mrd. tkm. Die durchschnittliche Auslastung je beladen gefahrenem Kilometer lag bei 57,1% und damit um 5,2% unter jener des Vorjahres.

Im grenzüberschreitenden Empfang wurde 2020 eine Abnahme des Transportaufkommens um 4,9% bzw. 0,2 Mio. t auf 4,0 Mio. t beobachtet. Der grenzüberschreitende Versand fiel um 8,8% bzw. 0,2 Mio. t auf 2,1 Mio. t und für den Transitverkehr wurde ein Beförderungsrückgang um 11,3% bzw. 0,2 Mio. t auf 1,6 Mio. t ausgewiesen. Der mengenmäßig weniger bedeutende Inlandsverkehr verzeichnete hingegen eine starke Zunahme um 0,3 Mio. t auf 0,6 Mio. t (+134,5%), was vor allem an vermehrten Güterbeförderungen der Abteilung "Steine, Erden, Bergbauerzeugnisse; Torf" lag.

Für die einzelnen Güterabteilungen der NST2007, dem einheitlichen Güterverzeichnis für die Verkehrsstatistik, wurden im Jahr 2020 fast durchwegs Abnahmen verzeichnet. Bei der Abteilung "Land und Forstwirtschaft, Fischerei" lag die Transportmenge mit 1,8 Mio. t um 9,0% bzw. 0,2 Mio. t unter dem Vorjahreswert. Die Beförderungen von "Kokerei- und Mineralölerzeugnissen" verringerten sich um 11,5% bzw. 0,2 Mio. t auf 1,2 Mio. t und jene von "Metallen und Halbzeug; Metallerzeugnisse" um 14,3% bzw. 0,1 Mio. t auf 0,9 Mio. t. Für die Abteilung "Steine, Erden, Bergbauerzeugnisse; Torf", wurde hingegen ein Zuwachs um 13,0% bzw. 0,4 Mio. t auf 3,1 Mio. t ausgewiesen.

Wasserseitige Umschläge auf der Donau

Der wasserseitige Güterumschlag – also die Summe der zu Wasser ein- und ausgeladenen Güter – lag 2020 mit 7,2 Mio. t um 0,3 Mio. t (+4,0%) über dem Vorjahreswert. Mit Ausnahme der Wiener Häfen konnten alle Häfen und Anlegestellen beim Wasserumschlag auf dem inländischen Abschnitt der Donau Zuwächse erzielen.

In den Linzer Häfen wurden im Jahr 2020 mit 3,4 Mio. t um 2,1% bzw. 0,1 Mio. t mehr Güter ein- und ausgeladen. Im Hafen Enns nahm der Wasserumschlag um 18,2% bzw. 0,1 Mio. t auf 0,9 Mio. t zu, im Hafen Krems gab es ein Plus von 23,4% auf 0,5 Mio. t. In den Wiener Häfen verringerte sich die zu Wasser umgeschlagene Menge jedoch deutlich um 26,4% auf 0,9 Mio. t. Alle übrigen Häfen und Anlegestellen (inklusive Ausbaggerungen bzw. Abladungen im Donaubecken) kamen zusammen auf 1,5 Mio. t, was einem Zuwachs um 25,5% gegenüber 2019 entspricht.

Schleusungen im Schiffsverkehr

Die Anzahl der in den neun österreichischen Schleusen entlang der Donau geschleusten Personenschiffe reduzierte sich im Jahr 2020 um 85,7% bzw. 44.802 auf nur noch 7.483 Schleusungen. In den Jahren davor wurden hingegen laufend Zunahmen beobachtet (2017: +5,6% auf 44.020; 2018: +7,1% auf 47.141; 2019: +10,9% auf 52.285). Der starke Rückgang im Jahr 2020 ist somit im Zusammenhang mit der Corona-Krise zu sehen.

Die Anzahl der geschleusten Güterschiffe verringerte sich hingegen 2020 nur um 3,6% bzw. 2.363 auf 63.523 Schleusungen. Die konstante Zunahme, wie sie bei den Personenschiffen zu beobachten war, zeigte sich bei den Güterschiffen in den Vorjahren jedoch nicht. 2017 wurden noch 76.334 (+5,2%) Güterschiffe geschleust, bevor es 2018 – bedingt durch die niedrigen Wasserstände – zu einer Abnahme um 19,1% auf 61.770 Schleusungen kam. Im Jahr 2019 wurde wieder eine Zunahme um 6,7% auf 65.886 Güterschiffe beobachtet.

Die Schnellberichte zum Güterverkehr auf der Donau wurden mit Berichtsjahr 2017 eingestellt. Ältere Schnellberichte befinden sich unter „Weitere Informationen“ bzw. in zwei Archiven: „Archiv für Quartalsschnellberichte zum Güterverkehr auf der Donau“ und „Archiv für monatliche Schnellberichte zum Güterverkehr auf der Donau“.

Jahresergebnisse

Ergebnisse im Überblick: Transportaufkommen und -leistung auf der Donau gegliedert nach Verkehrsbereichen

Vorläufige Quartalsergebnisse

Güterverkehr auf der Donau nach Quartalen
Anzahl der Befoerderungen, Transportaufkommen und -leistung auf der Donau gegliedert nach Verkehrsbereichen
Transportaufkommen und -leistung auf der Donau gegliedert nach Verkehrsbereichen und den 10 Kapiteln des NST/R
Transportaufkommen und -leistung auf der Donau gegliedert nach Verkehrsbereichen und den 20 Abteilungen des NST 2007
Wasserumschlag österreichischer Donauhäfen nach den 10 Kapiteln des NST/R
Schleusungen von Wasserfahrzeugen für Güterverkehr nach Schleusen, Richtungen und Beladezuständen
Schleusungen von Wasserfahrzeugen für Güterverkehr nach Monaten, Richtungen und Beladezuständen


BinnenschifffahrtPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Güterverkehr auf der Donau im Jahr 2016

Erscheinungsdatum: 3/2017

 
 

0,00

 
 

(PDF, 712 KB)

 
 

Verkehrsstatistik 2019

Erscheinungsdatum: 11/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 13 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2018

Erscheinungsdatum: 11/2019

 
 

0,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2017

Erscheinungsdatum: 11/2018

 
 

0,00

 
 

(PDF, 9 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2015, Güterverkehr - Verkehrsleistungen

Erscheinungsdatum: 8/2016

 
 

0,00

 
 

(PDF, 1 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 1 71128-7070 
FAX: +43 1 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr