NST 2007 - Die neue Güternomenklatur für die Verkehrsstatistiken

Nach intensiven Vorarbeiten wurde mit 1. Jänner 2008 die seit 1967 gültige NST/R (Nomenclature uniforme de marchandise pour les statistiques de transport, révisée) durch die neue Güternomenklatur NST 2007 abgelöst. Die NST 2007 umfasst zwei Gliederungsebenen: 20 Abteilungen und 81 Gruppen. Die 20 Abteilungen sind für die Meldung an Eurostat verpflichtend.

Diese neue Güternomenklatur basiert nicht mehr auf der physischen Beschaffenheit der Güter, sondern auf den Wirtschaftsaktivitäten, aus welchen diese Güter hervorgegangen sind. Dieses Prinzip deckt sich mit dem der europäischen Grundsystematik der Güter CPA, die dieselbe hierarchische Struktur wie die europäische Systematik der Wirtschaftstätigkeiten NACE aufweist. Die NST 2007 ist zudem unmittelbar mit dem harmonisierten System der internationalen Wirtschaftssystematiken verbunden. Somit sind die Gruppen der NST 2007 sowohl in die europäischen Wirtschaftssystematiken NACE Rev. 2 und CPA 2008 als in die internationalen Wirtschaftssystematiken ISIC Rev. 4 und CPC Ver. 2 direkt überführbar.

Diese Kompatibilität ist jedoch dahingehend eingeschränkt, dass die NST 2007 zusätzlich um spezielle für die Verkehrsstatistiken relevante Abteilungen (hier mit den Kurztiteln angeführt) ergänzt wurde: 15 „Post, Pakete“, 16 „Geräte und Material für die Güterbeförderung“, 17 „Umzugsgut und sonstige nichtmarktbestimmte Güter“, 18 „Sammelgut“, 19 „Gutart“ unbekannt“ sowie 20 „Sonstige Güter a.n.g.“ Diese Abteilungen sind nicht mit dem harmonisierten System der internationalen Wirtschaftssystematiken verknüpft.

Da gemäß nationaler Verordnung im Straßen- und Schienengüterverkehr (BGBl. Nr. 393/1995, Verordnung des Bundesministers für öffentliche Wirtschaft und Verkehr über statistische Erhebungen im Bereich des Straßen- und Schienengüterverkehrs (Straßen- und Schienengüterstatistikverordnung) idF: BGBl. II Nr. 119/2005) die Güter für österreichische Unternehmen weiterhin auf Basis der Nomenklatur NST/R erhoben werden müssen, erfolgt seitens der STATISTIK AUSTRIA eine automatische Umcodierung der gemeldeten NST/R Daten auf die NST 2007. Um die Vergleichbarkeit der Zeitreihen auch für die anderen Verkehrsträger zu gewährleisten, wurde beschlossen auch diese weiterhin zusätzlich nach der NST/R auszuweisen. Dafür wurde ein einheitliches System zur Umschlüsselung der Gütergruppen entwickelt, welches den Spezifika der einzelnen Verkehrsträger Rechnung trägt (Korrespondenztabelle NST/R – NST 2007; PDF 36KB). Im Detail wird dabei wie folgt vorgegangen:

Straßengüterverkehrsstatistik:

Die Angaben erfolgen weiterhin gemäß NST/R (Zweisteller) und werden auf Basis der Korrespondenztabelle NST/R - NST 2007 umcodiert.

Schienenverkehr:

Das Haupteisenbahnunternehmen meldet Daten entsprechend der NHM-Klassifikation (Harmonisiertes Güterverzeichnis für den Schienenverkehr). Diese Daten werden mittels der Korrespondenztabelle NHM zu NST 2007 (PDF 2529KB) bzw. NST/R umgeschlüsselt. Die österreichischen Privatbahnen weiterhin melden gemäß NST/R (Zweisteller) und es erfolgt eine Umcodierung auf Basis der Korrespondenztabelle NST/R - NST 2007.

Binnenschifffahrt:

Die Güterart wird in Form von Klartext erhoben bzw. auf elektronischem Weg wird der NST/R-Zweisteller (Gruppen) erfasst. Im Zuge der Aufarbeitung werden die Klartext-Meldungen ebenfalls in Form von NST/R-Zweistellern codiert und anschließend anhand einer Korrespondenztabelle NST/R - NST 2007 umcodiert.

Die Publikation der Ergebnisse erfolgt somit gemäß beiden Nomenklaturen, den 20 NST 2007-Abteilungen und auch weiterhin basierend auf den zehn NST/R-Kapiteln. Mit der Fortführung der Veröffentlichung der Daten bezogen auf die NST/R kann die Zeitreihenkontinuität, beginnend mit dem Berichtsjahr 1995, aufrechterhalten werden und es treten keine Zeitreihenbrüche auf. Gleichzeitig können den Nutzern auch Daten auf Basis der NST 2007 zur Verfügung gestellt werden. Finden Sie hier einen Überblick zu Transportaufkommen und Transportleistung gemäß NST 2007 (PDF 16KB) bzw. Transportaufkommen und Transportleistung gemäß NST/R (PDF 19KB).

Weitere Informationen zur NST 2007 können im Artikel „Die neue Güternomenklatur für die Verkehrsstatistiken: NST 2007“ (Statistische Nachrichten, Heft 9/2010) (PDF 711 KB) nachgelesen werden. Die NST 2007 sowie diverse Korrespondenztabellen zu anderen Klassifikationen sind zudem in der Klassifikationsdatenbank der Statistik Austria verfügbar. Dort finden sich auch zahlreiche csv-Files, für die elektronische Weiterverarbeitung genützt werden können.