Globalschätzung/Forschungsquote (jährlich)

F&E-Ausgaben 2019: voraussichtlich 12,8 Mrd. Euro

Für Forschung und experimentelle Entwicklung (F&E) werden in Österreich im Jahr 2019 voraussichtlich 12,8 Mrd. Euro ausgegeben werden. Gegenüber 2018 wird die Gesamtsumme der österreichischen F&E-Ausgaben um 4,5% ansteigen und 3,19% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) erreichen.

Von den gesamten Forschungsausgaben 2019 wird mit 49,0% (rund 6,27 Mrd. Euro) der größte Anteil von österreichischen Unternehmen finanziert werden. 34,9% (rund 4,47 Mrd. Euro) wird der öffentliche Sektor beitragen (Bund rund 3,79 Mrd. Euro, Bundesländer rund 547 Mio. Euro, sonstige öffentliche Einrichtungen wie Gemeinden, Kammern, Sozialversicherungsträger rund 132 Mio. Euro). 15,5% (rund 1,99 Mrd. Euro) werden vom Ausland  und 0,6% (rund 77 Mio. Euro) vom privaten gemeinnützigen Sektor finanziert werden. Die Finanzierung durch das Ausland stammt zum überwiegenden Teil von ausländischen Unternehmen deren Tochterunternehmen in Österreich Forschung betreiben und schließt Rückflüsse aus EU-Forschungsprogrammen ein.

Die jährliche Schätzung der Bruttoinlandsausgaben für F&E wird auf Basis von verfügbaren Finanzierungsdaten erstellt. In dieser Darstellung werden die Rückerstattungen aus der Forschungsprämie als steuerliches F&E-Anreizsystem unter öffentlicher Finanzierung subsumiert.

Globalschätzung 2019: Bruttoinlandsausgaben für F&E Finanzierung der in Österreich durchgeführten Forschung und experimentellen Entwicklung 1981 - 2019

Finanzierung der in Österreich durchgeführten F&E 2005 - 2019
Forschung und Entwicklung 2018


Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr