Umweltschutzausgaben

Im Jahr 2018 wurden in Österreich Nationale Ausgaben für den Umweltschutz in Höhe von 12,5 Mrd. Euro getätigt, und zwar zu 5,3% (rund 0,7 Mrd. €) vom Öffentlichen Sektor (inkl. POE = Private Organisationen ohne Erwerbscharakter), zu 6,9% (knapp 0,9 Mrd. €) von privaten Haushalten und zu 87,8% (10,9 Mrd. €) von Unternehmen. Von den gesamten Ausgaben floss, wie schon in den letzten Jahren, auch im Jahr 2018 der Großteil in die beiden Kernbereiche der Umweltschutzausgaben - nämlich die Abfallwirtschaft und den Gewässerschutz.

Die Aufwendungen des öffentlichen und privaten Sektors für den Umweltschutz stellen einen wichtigen Aspekt ökologisch relevanter Aktivitäten einer Volkswirtschaft dar; die Höhe der nationalen Umweltschutzausgaben ist ein Indikator für die relative wirtschaftliche Bedeutung des Umweltschutzes.

Die Berechnung der Umweltschutzausgaben folgt den internationalen Standards des SEEA (System of Environmental Economic Accounting) der UNSD (United Nations Statistics Division) und wird im Rahmen der Verordnung EU-VO 538/2014 gemäß der Methodenhandbücher von Eurostat erstellt und mittels eines neu konzipierten Fragebogens verpflichtend an Eurostat übermittelt. Die daraus resultierenden Ergebnisse sind allerdings nicht 1:1 mit den bisher veröffentlichten vergleichbar.

Die Handbücher werden laufend aktualisiert und revidiert, zuletzt 2017. Dies führt für die Ergebnisse ab 2014, dem ersten Berichtsjahr im Rahmen der verpflichtenden Meldung an Eurostat, zu einem Bruch in der Zeitreihe bei den Umweltschutzausgaben der Haushalte und des öffentlichen Sektors.