Statistische Nachrichten - Kurzzusammenfassungen November 2021

Kinder- und Jugendhilfe 2020

Ergebnisse der Bundesländer

Im Jahr 2020 erhielten 38.489 Kinder und Jugendliche Unterstützung der Erziehung in ihren Familien, 12.678 Minderjährige wurden im Rahmen der Vollen Erziehung entweder in sozialpädagogischen Einrichtungen oder in Pflegefamilien betreut. Sowohl in der Unterstützung der Erziehung (54%) als auch in der Vollen Erziehung (53%) lag der Anteil der Buben über jenem der Mädchen. 2.188 junge Erwachsene (18- bis unter 21-Jährige) waren ebenfalls fremduntergebracht, 1.315 Personen derselben Altersgruppe bekamen Unterstützung in den Herkunftsfamilien. Anders als bei den Minderjährigen war bei den jungen Erwachsenen der Anteil der weiblichen Unterstützten höher als jener der männlichen (ambulant: 51%, stationär: 50%). Die Ausgaben für alle Erziehungshilfen (Unterstützung der Erziehung, Volle Erziehung, Hilfen für junge Erwachsene) lagen bei insgesamt 702 Mio. € (abzüglich der Einnahmen aus Kostenersätzen bei 661 Mio. €).

Viehbestand am 1.6.2021

Der für den Stichtag 1. Juni 2021 berechnete Schweinebestand stieg im Vergleich zum Vorjahr um 1,5% auf 2.734.000 Stück. Der zum selben Stichtag ermittelte Rinderbestand erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 0,1% auf 1.846.000 Stück. Für die Erstellung dieser Viehbestandsergebnisse wurden ausschließlich Verwaltungsdaten herangezogen.

VPI im September 2021

Die allgemeine Teuerung stieg im September 2021 auf 3,3% (August 2021: 3,2%). Der Bereich Verkehr war nach wie vor der wichtigste Preistreiber im Jahresabstand. Die Inflationsrate des auf europäischer Ebene harmonisierten Verbraucherpreisindex war mit 3,3% gleich hoch wie jene des VPI.

Baukostenindex, neue Basis 2020

Revision der Bausparten Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie Straßen-, Brücken- und Siedlungswasserbau

Die Baukostenindizes sind sensible Konjunkturindikatoren mit langjähriger österreichischer Tradition, die von Statistik Austria seit dem Jahr 1990 berechnet und veröffentlicht werden. Sie dienen als Bewertungsgrundlage für Verträge mit Wertsicherungsklauseln und für Preisgleitungen bei Bauverträgen. Die Indizes stehen derzeit für die Sparten Wohnhaus- und Siedlungsbau sowie Straßen-, Brücken- und Siedlungswasserbau zur Verfügung. Um aktuelle Bautechnologien, Effizienzsteigerungen sowie neue Umweltstandards und geänderte Bauleistungsbeschreibungen bei der Indexberechnung berücksichtigen zu können, wurde eine Revision der Warenkörbe durchgeführt. Der nachstehende Artikel informiert über die durchgeführten Revisionsarbeiten und zeigt sowohl die wesentlichen Neuerungen als auch die ab dem Basisjahr 2020 aktuell gültigen Warenkörbe.

Bruttoinlandsprodukt 2020

In diesem Artikel werden die aktuellen Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen für das Jahr 2020 vorgestellt. Darüber hinaus werden die Hintergründe zu Änderungen im Vergleich zum bisherigen Berechnungsstand für die Jahre 2017 bis 2019 erläutert. Die Revisionen für diese Jahre ergeben sich vor allem aus dem Abstimmungsprozess der Aufkommens- und Verwendungstabellen sowie aus der Verfügbarkeit rezenter und detaillierter Unternehmensstatistiken. Österreichs Wirtschaft verzeichnete im Pandemiejahr 2020 einen historischen Rückgang der Wirtschaftsleistung um real 6,7%, der den Einbruch des Jahres 2009 (-3,8%) im Zuge der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise deutlich übertraf. Die reale Wirtschaftsentwicklung war damit leicht schwächer als der Durchschnitt der EU-27 (-5,9%), die Wachstumsraten der wichtigsten Handelspartner Deutschland (-4,6%) und Italien (-8,9%) entwickelten sich sehr unterschiedlich.

Aufkommens- u. Verwendungstabellen

Bedeutung der SUT für ein integriertes System der Preis- und Volumenindizes

Dieser Beitrag behandelt die Bedeutung von Aufkommens- und Verwendungstabellen (Supply/Use-Tabellen, SUT) für die transparente Darstellung von mit Preisindizes verknüpften Gütertransaktionen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (VGR), dem integrierten System der Preis- und Volumenindizes. Diese Bedeutung der SUT begründet sich durch die Integration der Güterdimension. Erst dadurch ist eine adäquate Zuordnung von Preisindizes zu Transaktionen möglich. Aus dem integrierten System der Preis- und Volumenindizes lassen sich schließlich gesamtwirtschaftliche implizite Preisindizes ableiten.

Führerscheine 2020

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren auch im Verkehrswesen deutlich spürbar. So ging nicht nur die Zahl der Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden stark zurück, auch die Zahl ausgestellter Führerscheine erreichte den tiefsten Wert seit acht Jahren. 2020 wurden insgesamt 142.103 Führerscheine ausgestellt, um 6% weniger als im Vorjahr. Mit diesen Führerscheinen wurden 157.246 Lenkberechtigungen für unterschiedliche Kraftfahrzeuge erworben. Dies entsprach im Vorjahresvergleich einem Rückgang um 8%. Entgegen dem allgemeinen Trend nahmen die erteilten Lenkberechtigungen für Motorräder („A-Klassen“) sowie die L17-Scheine um 9% bzw. 2% zu.