Konjunkturmonitor

Grafik 2

Im Konjunkturmonitor werden 80 Konjunkturmerkmale aus den Bereichen Arbeitsmarkt, Bau und Industrie, Handel und Dienstleistungen, Außenhandel, Preise, Tourismus, Verkehr sowie volkswirtschaftliche Gesamtrechnung gebündelt.

In der aktuellen öffentlichen Diskussion spielt die Abschätzung wirtschaftlicher Auswirkungen der Corona-Krise eine wesentliche Rolle. Der neue Konjunkturmonitor von Statistik Austria will faktenbasierte Debatten mit umfassenden, alle zwei Wochen aktualisierten Informationen unterstützen.

Dabei erlaubt der Konjunkturmonitor eine rasche und vielfältige Einschätzung der wirtschaftlichen Situation in Österreich.

Neben der Darstellung im Dashboard stehen die gebündelten Daten als individuell zusammenstellbares Datenset innerhalb der statistischen Datenbank STATcube sowie als CSV-File (inkl. JSON-File im Open-Data-Portal von Statistik Austria) zur Verfügung. Neben absoluten Zahlen und Indizes beinhaltet der Konjunkturmonitor auch Veränderungsraten zur Vorperiode bzw. Vorjahresperiode sowie Entwicklungen seit dem Jahr 2010.

Information zur Methodik

Die angebotenen Überblicksdaten werden automatisiert aus dem detaillierten Datenangebot der einzelnen Statistiken in der statistischen Datenbank STATcube ausgelesen und im Konjunkturmonitor gesammelt dargestellt. Auf Grund des 14-tägigen Aktualisierungsintervalls können im Einzelfall aktuellere Daten für die einzelnen angebotenen Statistiken vorliegen (für detailliertere Daten zu den einzelnen Statistiken folgen Sie dem Datenquellen-Link).