Zugang um AGWR

Zugriffsberechtigungen

Das GWR-Gesetz räumt folgenden Stellen eine Nutzung der Daten des Adress-GWR-Online für Verwaltungszwecke ein:

  • Die Gemeinden können die gemeindeeigenen Daten verwenden.
  • Das BMWFW, das BMG, das BMLFUW, das BMF, das BMJ und das Bundesdenkmalamt haben einen Lesezugriff auf ausgewählte GWR-Daten.
  • Die Länder erhalten einen Zugriff auf alle Daten ihres Landes sobald landesrechtliche Vorschriften geschaffen wurden.
  • Dem Zentrale Melderegister werden die Wohnungsadressen zur Verfügung gestellt.

Aus Datenschutzgründen ist kein öffentlicher Zugriff auf Einzeldaten möglich. Auswertungen aus dem Gebäude- und Wohnungsregister dürfen nur unter Berücksichtigung der statistischen Geheimhaltungspflicht vorgenommen und veröffentlicht werden.

Zugang

AGWR II ist aufgrund der E-Government-Vorgaben in den Portalverbund eingebunden, sodass die Anwenderinnen und Anwender über das Stammportal, in dem sie registriert sind, zugreifen können. Die Portalverbundlösung bietet den Vorteil, dass mehrere Applikationen mit einer einzigen Anmeldung zugänglich werden. Die Identität wird im Zuge des Anmeldevorganges am Portal nur einmal geprüft. Die Benutzerin bzw. der Benutzer muss sich daher nur einmal "ausweisen" um auf alle Anwendungen zugreifen zu können. Benutzerinnen und Benutzer werden im Stammportal verwaltet und bei der Anmeldung am Stammportal identifiziert und authentifiziert.

Nähere Details zum Anwenderportal der Statistik Austria stehen in den Informationen für Stammportalbetreiber zur Verfügung.

Eine Beschreibung des Rollen- und Rechtekonzepts für AGWR II finden Sie im Anhang zum Handbuch unter Rollen und Rechte (PDF, 207 KB).