Pressemitteilung: 12.677-268/21

Lohnsteueraufkommen 2020 um 3,0% gesunken, Bruttobezüge um 1,5% gestiegen

Wien, 2021-12-06 – Im Jahr 2020 gab es laut einer Auswertung der Lohnsteuerstatistik (vor Arbeitnehmerveranlagung) insgesamt 7.028.904 lohnsteuerpflichtige Einkommensbezieherinnen und -bezieher in Österreich, um 1,8% weniger als 2019. Davon waren 4.575.068 unselbständig Erwerbstätige (-2,3% gegenüber 2019) und 2.453.836 Pensionistinnen und Pensionisten (-0,8%; siehe Tabelle 1 bzw. Methodenhinweis). Wie Berechnungen von Statistik Austria zeigen, stiegen die Bruttobezüge im Vergleich zum Vorjahr um 1,5% auf 215,4 Mrd. Euro. Davon flossen 28,5 Mrd. Euro als Lohnsteuer an den Staat, das sind um 0,9 Mrd. Euro bzw. 3,0% weniger als im Jahr 2019, was an der Senkung des Eingangssteuersatzes von 25% auf 20% liegt.

48,6% der unselbständig Erwerbstätigen waren Angestellte

Die größte Gruppe unter den 4,6 Mio. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern bildeten die Angestellten (48,6%), ein Drittel (36,6%) waren Arbeiterinnen und Arbeiter. Vertragsbedienstete kamen auf einen Anteil von 8,5%, Beamtinnen und Beamte auf 3,4%. 2,3% aller unselbständig Erwerbstätigen waren Lehrlinge, 0,5% hatten sonstige Aktivbezüge vorzuweisen (siehe Tabelle 2).

Männer stellten die Hälfte aller Lohnsteuerpflichtigen und erhielten 60,7% der Bruttobezüge

50,3% aller Lohnsteuerpflichtigen waren Männer, 49,7% Frauen. Auf die Männer entfielen mit 60,7% der Summe der Bruttobezüge mehr als drei Fünftel (2019: 61,1%). Während der Anteilswert der Männer bei der Summe der Sozialversicherungsbeiträge mit 61,5% (2019: 61,8%) leicht gesunken ist, betrug er bei der insgesamt einbehaltenen Lohnsteuer mit 69,5% mehr als zwei Drittel (2019: 69,5%).

Beschäftigungsverhältnisse: Veränderungen zwischen den Jahren 2019 und 2020

In Tabelle 3 sind die Beschäftigungsverhältnisse des Jahres 2020 nach wirtschaftlicher Aktivität sowie die jeweiligen Veränderungsraten zum Jahr 2019 dargestellt. Sie bezieht sich also nicht auf Personen, sondern auf die Lohnzettel von unselbständig Beschäftigten. Durch den Vergleich mit dem Vorjahr sind die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie und der von der Regierung getroffenen Eindämmungsmaßnahmen sichtbar.

Mit 6,7 Mio. ausgestellten Aktiv-Lohnzetteln ging die Beschäftigung insgesamt um 5,0% zurück, wobei Frauen (-6,7%) stärker betroffen waren als Männer (-3,6%). Die ausbezahlten Bruttobezüge betrugen 157,1 Mrd. Euro und zeigten mit +0,2% im Gegensatz zum Vorjahr insgesamt eine leichte Steigerung.

Je nach Wirtschaftszweig zeigen sich unterschiedliche Entwicklungen: Im ÖNACE-Abschnitt F (Bau) gab es sowohl bei der Anzahl der ausgestellten Lohnzettel mit +6,6% (Männer: +6,8%, Frauen: +4,2%) als auch bei den Bruttobezügen (insgesamt: +3,1%, Männer: +3,0%, Frauen: +3,4%) Steigerungen. Im Gegensatz dazu war in der Beherbergung und der Gastronomie (ÖNACE-Abschnitt I) bei der Anzahl der Lohnzettel (-22,2%) ein Rückgang um mehr als ein Fünftel, bei den ausbezahlten Bezügen (-16,7%) um ein Sechstel feststellbar. Im Abschnitt R (Kunst, Unterhaltung und Erholung) gab es mit -27,4% einen großen Rückgang bei den Beschäftigungsverhältnissen, bei den Bruttobezügen war dieser mit -5,0% weit weniger ausgeprägt. Darüber hinaus zeigte der Vergleich mit dem Vorjahr auch Wirtschaftsbereiche mit sehr geringen Veränderungen, beispielsweise die ÖNACE-Abschnitte B (Bergbau) oder E (Wasserversorgung und Abfallentsorgung), bei denen sich die Anzahl der Beschäftigungsverhältnisse (-0,7% bzw. -1,0%) und die Bruttobezüge (+0,3% bzw. +1,5%) nicht sehr stark veränderten.

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Lohnsteuerstatistik finden Sie auf unserer Webseite sowie in der Publikation Lohnsteuerstatistik 2020. Interaktive Karten und Diagramme zum Jahresbruttobezug stehen im STATatlas zur Verfügung.

Informationen zur Methodik, Definitionen: Die Lohnsteuerstatistik basiert auf den Lohnzetteln, die für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bzw. Pensionierte von den bezugsauszahlenden Stellen ausgestellt werden. Für Personen, die in einem Kalenderjahr mehr als ein Beschäftigungs- bzw. Pensionsverhältnis hatten und für die somit mehr als ein Lohnzettel abgegeben wurde, werden alle zu einer Person gehörigen Lohnzettel(-Datensätze) zu einem personenbezogenen Datensatz zusammengefasst. Bei der Aufarbeitung 2020 wurden erstmals jene 98.129 Lohnzettel aus dem Datensatz entfernt, aus denen ausschließlich der Bezug von Bundespflegegeld hervorging. Bis zum Berichtsjahr 2019 waren diese Lohnzettel den Pensionistinnen und Pensionisten zugeordnet worden.

Tabelle 1: Kennzahlen der Lohnsteuersteuerstatistik 2020
ErhebungsmerkmaleSteuerpflichtige insgesamtArbeitnehmerinnen und ArbeitnehmerPensionistinnen und Pensionisten
AnzahlMrd. EuroAnzahlMrd. EuroAnzahlMrd. Euro
Bruttobezüge insgesamt7.028.904215,44.575.068157,62.453.83657,7
Einbehaltene Sozialversicherungsbeiträge6.409.43727,44.284.85924,42.124.5783,0
Insgesamt einbehaltene Lohnsteuer5.563.57628,53.928.67321,61.634.9036,9
Tabelle 2: Lohnsteuerpflichtige 2020 nach sozialer Stellung und Bruttobezugsstufen
Stufen des Jahresbruttobezugs in 1.000 EuroSteuerpflichtige insgesamtArbeitnehmerinnen und ArbeitnehmerPensionistinnen und Pensionisten
LehrlingeArbeiterinnen u. ArbeiterAngestellteBeamtinnen u. BeamteVertragsbediensteteSonst. Aktivbezüge
bis unter 101.462.87241.562486.211365.3147630.02214.013525.674
10 bis unter 201.339.36855.632287.868272.18175841.8631.720679.346
20 bis unter 301.266.7457.805319.920333.0543.57363.702847537.844
30 bis unter 501.858.846407501.595602.97341.370162.7501.540548.211
50 bis unter 70641.608-77.741325.40663.57460.304972113.611
70 bis unter 100299.858-2.610203.99334.30520.6721.11337.165
100 und mehr159.607--122.24013.74910.5301.10311.985
Insgesamt7.028.904105.4061.675.9452.225.161157.405389.84321.3082.453.836

 

Tabelle 3: Beschäftigungsverhältnisse 2020 nach wirtschaftlicher Aktivität und Veränderungen zum Vorjahr
ÖNACE 2008MännerFrauenInsgesamtMännerFrauenInsgesamt
FälleBruttobezüge in Mio. €
Absolute Zahlen
A70.58042.738113.318490,6203,9694,5
B8.0371.4699.506375,251,5426,7
C584.249223.584807.83324.794,95.618,130.413,1
D25.0426.64831.6901.565,7246,11.811,9
E19.3945.95625.350619,9121,7741,6
F549.65759.008608.66510.580,41.093,411.673,8
G377.996472.578850.57411.716,38.627,020.343,4
H253.33166.593319.9246.720,61.380,28.100,8
I269.269369.240638.5092.256,02.391,84.647,7
J99.36956.197155.5664.744,61.598,86.343,4
K185.062151.825336.8874.713,42.848,87.562,2
L35.05947.72582.784999,6897,41.897,0
M130.384169.395299.7795.426,03.766,49.192,4
N321.028203.322524.3504.163,42.284,76.448,1
O + P + Q513.116905.5201.418.63617.575,424.152,841.728,1
R49.02947.82696.855964,1542,21.506,3
S47.95998.097146.0561.247,01.507,62.754,5
T + U6661.3402.0068,314,322,6
unbekannt151.055115.067266.122594,3236,2830,5
Insgesamt3.690.2823.044.1286.734.41099.555,757.583,0157.138,7
Veränderungen gegenüber 2019 in Prozent
A-7,0-11,6-8,8-0,71,90,0
B0,3-5,7-0,7-0,45,70,3
C-2,8-5,5-3,5-1,0-0,2-0,8
D-2,0-3,8-2,42,24,02,5
E-1,1-0,9-1,01,32,21,5
F6,84,26,63,03,43,1
G-1,8-4,2-3,10,6-0,40,2
H-6,2-7,6-6,5-4,3-4,9-4,4
I-21,3-22,9-22,2-16,6-16,8-16,7
J-2,5-3,1-2,75,15,45,2
K-0,4-2,5-1,31,12,11,4
L3,0-2,9-0,56,24,15,2
M-8,0-8,7-8,4-1,33,10,5
N-9,8-13,5-11,3-7,3-4,8-6,5
O + P + Q-2,2-0,3-1,02,74,13,5
R-25,4-29,3-27,4-4,6-5,8-5,0
S-8,9-4,6-6,1-2,0-2,5-2,3
T + U-33,1-12,1-20,4-0,8-4,4-3,1
unbekannt22,716,920,10,6-0,30,3
Insgesamt-3,6-6,7-5,0-0,20,90,2

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Volkswirtschaft, Statistik Austria:  
Mag. Florian FISCHER, Tel.: +43 1 71128-8116 bzw. florian.fischer@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 1 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA