Pressemitteilung: 12.459-050/21

Dienstleister und Händler mit erheblichen Umsatzeinbußen im Jahr 2020

Wien, 2021-03-04 –Im Jahr 2020 sanken die Umsätze österreichischer Dienstleister laut Statistik Austria nominell um 15,6% im Vergleich zum Vorjahr. Die Umsätze der Handelsunternehmen gingen im Vergleich zu 2019 nominell um 5,3% und inflationsbereinigt (real) um 4,8% zurück.

"Die Corona-Pandemie und die Maßnahmen zur Eindämmung haben Handels- und Dienstleistungsunternehmen im Jahr 2020 recht unterschiedlich getroffen. Die österreichischen Dienstleister mussten den stärksten Umsatzeinbruch seit Beginn der statistischen Erhebung im Jahr 2003 hinnehmen. Besonders hart getroffen waren z. B. die Luftfahrt mit Umsatzeinbußen von 74,4%, Reisebüros und Reiseveranstalter mit einem Minus von 69,2% sowie 'Beherbergung und Gastronomie' mit 32,9% weniger Umsatz", sagt Tobias Thomas, Generaldirektor von Statistik Austria.

Im Handel setzen auch der Kfz- und der Großhandel 2020 deutlich weniger um als im Vorjahr (-10,6% bzw. -7,0%). Den einzigen Anstieg verzeichnete der Einzelhandel mit einem leichten Plus von 0,1% im Umsatzvolumen. Während der Lebensmitteleinzelhandel ein Umsatzplus von 8,9% verbuchen konnte, musste der Einzelhandel abseits der Grundversorgung ein Minus von 3,6% im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen. Besonders hart haben die temporären Geschäftsschließungen den Handel mit Bekleidung und Schuhen getroffen, hier gingen die Umsätze mit -24,0% am stärksten zurück.

Die österreichischen Dienstleister lagen im 4. Quartal mit einem Umsatzverlust von 19,4% noch einmal deutlich unter dem Durchschnitt des Jahres 2020. Die Umsätze im Handel waren im letzten Quartal 2020 mit -3,4% nominell und -3,3% real ebenfalls rückläufig.

Die insgesamt schlechte konjunkturelle Entwicklung im Jahr 2020 wirkte sich auch negativ auf die Beschäftigtenverhältnisse aus, die im Jahresdurchschnitt sowohl im Handel (-1,7%) als auch in den Dienstleistungsunternehmen (-7,3%) im Vergleich zu 2019 abnahmen.

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Konjunkturstatistik Handel und Dienstleistungen finden Sie auf unserer Webseite.

Informationen zur Methodik: Die Konjunkturstatistik Dienstleistungen wurde mit dem 1. Quartal 2018 auf das Basisjahr 2015 umgestellt, für den Handel erfolgte die Umstellung auf das Basisjahr 2015=100 mit Jänner 2018. Die neuen Zeitreihen sowie Hinweise zur Methodik sind auf unserer Webseite abrufbar. Für die Berechnung der Umsatzindikatoren und deren Veränderungsraten werden für einen Großteil der Unternehmen die Umsatzsteuervoranmeldungen herangezogen.    
Die Beschäftigtenindikatoren (gemessen werden Beschäftigtenverhältnisse, keine Vollzeitäquivalente) werden aus den unselbständig Beschäftigten des Dachverbandes der Sozialversicherungsträger und den selbständig Beschäftigten des statistischen Unternehmensregisters von Statistik Austria ermittelt. Nähere Informationen zur Methodik finden sich auf unserer Webseite.   
Aufgrund der derzeitigen Situation können Nachmeldungen und größere Revisionen nicht ausgeschlossen werden.

 

Tabelle 1: Dienstleistungen 2020
Ausgewählte BranchenUmsatzveränderung zum Vorjahr in %
Dienstleistungen-15,6
Verkehr-15,2
Beherbergung und Gastronomie -32,9
Information und Kommunikation-2,8
Freiberufliche/technische Dienstleistungen -4,9
Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen -24,8
Tabelle 2: Handel 2020
Ausgewählte BranchenUmsatzveränderung zum Vorjahr in %
nominellreal
Handel-5,3-4,8
Kfz-Handel und Reparatur-10,6-12,6
Großhandel-7,0-5,2
Einzelhandel (inkl. Tankstellen)0,1-0,2

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Unternehmen, Statistik Austria:  
Erwin FIDA, Tel.: +43 1 71128-7828 bzw. erwin.fida@statistik.gv.at,  
Mag. Michaela LINGLER, Tel.: +43 1 71128-7096 bzw. michaela.lingler@statistik.gv.at und  
Dr. Martin HIRSCH, Tel.: +43 1 71128-7627 bzw. martin.hirsch@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 1 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA