Pressemitteilung: 12.354-194/20

Weltstatistiktag 2020: neuer Konjunkturmonitor liefert Überblick über Wirtschaftsentwicklung Österreichs

Wien, 2020-10-19 – Jeden 20. Oktober macht der europäische Statistiktag auf die Bedeutung von vertrauenswürdigen Statistiken für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik aufmerksam. Zusätzlich dazu wird an diesem Tag seit 2010 alle fünf Jahre der UN-Weltstatistiktag begangen – am 20.10.2020 zum nunmehr dritten Mal, diesmal unter dem Motto "Connecting the world with data we can trust".

„Das Bedürfnis nach glaubwürdigen, wissenschaftlich objektiv erhobenen Zahlen und Daten wächst stetig. Gerade die Corona-Krise hat dies erneut verdeutlicht. Der neue Konjunkturmonitor der Statistik Austria bündelt mehr als 80 Konjunkturmerkmale, die vierzehntägig aktualisiert werden. Mit diesem Tool liefert die Statistik Austria umfassende Informationen für Interessierte aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft und damit einen weiteren Beitrag für eine faktenbasierte öffentliche Debatte", kündigt Statistik-Austria-Generaldirektor Tobias Thomas an.

Neuer Konjunkturmonitor: 80 Konjunkturmerkmale, vierzehntägig aktualisiert

Im neuen Konjunkturmonitor werden mehr als 80 Konjunkturmerkmale aus den Bereichen Arbeitsmarkt, Bau und Industrie, Handel und Dienstleistungen, Außenhandel, Preise, Tourismus, Verkehr sowie volkswirtschaftliche Gesamtrechnung gebündelt und vierzehntägig aktualisiert. Er ist zusätzlich als individuell zusammenstellbares Datenset innerhalb der statistischen Datenbank STATcube sowie als CSV-File im Open-Data-Portal von Statistik Austria verfügbar. Neben absoluten Zahlen und Indizes beinhaltet er auch Veränderungsraten zur Vorperiode bzw. Vorjahresperiode sowie Entwicklungen seit dem Jahr 2010.

Der Konjunkturmonitor ermöglicht damit den Vergleich unterschiedlicher Wirtschaftsbereiche. So lässt sich etwa ablesen,

• dass die Zahl der Nächtigungen in Österreich während des Lockdowns stärker gesunken ist als alle anderen zentralen Konjunkturindikatoren und auch die deutliche Erholung im Juli ein Minus von 17% gegenüber dem Vorjahresergebnis darstellt;

• dass sich die Beschäftigung im Bau seit Mai 2020 (+0,1 gegenüber Mai 2019) wieder positiv entwickelt (Juli 2020: +2,0% gegenüber Juli 2019), während die Beschäftigung in der Industrie nach wie vor nicht das Niveau des Vorjahres erreicht (Juli 2020: -1,7% gegenüber Juli 2019);

• dass sich für die Industrieproduktion nach starken Rückgängen im Frühjahr (April 2020: -22% im Vergleich zu April 2019) im Juli 2020 mit -4,3% gegenüber dem Vorjahresmonat eine Entschärfung abzeichnet;

• oder dass sich die Umsätze des Einzelhandels seit Mai 2020 positiv entwickeln (Juli 2020: +5,8% gegenüber Juli 2019), während die Umsätze des gesamten Handels nach wie vor hinter den Ergebnissen des Vorjahrs liegen (Juli 2020: -1,9% gegenüber dem Vorjahresmonat).

Datensammlung zu Auswirkungen der Corona-Pandemie tagesaktuell online

Darüber hinaus stellt Statistik Austria auf der Website eine Corona-Datensammlung zur Verfügung. Neben Wirtschaftsthemen stehen dort auch Daten aus den Bereichen Bevölkerung, Gesundheit oder Bildung zur Verfügung. Hier werden sämtliche Publikationen gelistet, in denen die Auswirkungen der Corona-Krise eine Rolle spielen – von Pressemitteilungen über Infografiken bis hin zu Berichten oder interaktiven Karten. Die Sammlung wird tagesaktuell ergänzt.

Weitere Informationen zum Konjunkturmonitor und zur Corona-Datensammlung finden Sie auf unserer Webseite.

Rückfragen zum Konjunkturmonitor beantwortet in der Direktion Unternehmen, Statistik Austria:  
Mag. Thomas HODEL, Tel. +43 (1) 71128-7440 bzw. thomas.hodel@statistik.gv.at

Rückfragen zur Corona-Datensammlung beantwortet die Pressestelle von Statistik Austria unter presse@statistik.gv.at bzw. Tel. +43 (1) 71128-7777

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777; presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA