Pressemitteilung: 12.344-184/20

Corona-Krise lässt Internettelefonie ansteigen

Wien, 2020-10-14 – Telefonie und Videoanrufe über Internet boomen in Pandemiezeiten. Das zeigen aktuelle Zahlen von Statistik Austria zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) in privaten Haushalten. Rund 60% der österreichischen 16- bis 74-jährigen Wohnbevölkerung gaben an, in den letzten drei Monaten vor der zwischen April und Juni 2020 erfolgten Befragung über Internet telefoniert zu haben. Video-Streaming-Dienste erfreuen sich ebenfalls wachsender Beliebtheit und werden von rund 38% genutzt. Auch Online-Shopping-Angebote werden weiterhin rege genutzt. 56% der 16- bis 74-Jährigen haben in den letzten drei Monaten vor der Befragung Waren oder Dienstleistungen online gekauft – das sind allerdings nur um 2 Prozentpunkte mehr als 2019.

"Social Distancing in der Corona-Krise fördert digitale Nähe: Der Anteil der 16- bis 74-Jährigen, der über Internet Telefon- oder Videoanrufe tätigt, ist im Vergleich zum Vorjahr von 41% auf 60% gestiegen", sagt Tobias Thomas, Generaldirektor von Statistik Austria.

Boom bei der Internettelefonie erreicht alle Altersgruppen

Der Trend, das Internet verstärkt als Kommunikationsmittel zu verwenden, lässt sich quer durch alle Altersgruppen beobachten; besonders deutlich ist er jedoch bei den jüngeren Altersgruppen bemerkbar. In der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen nahm der Anteil an Personen, die über Internet telefonierten, von 54% auf 80% zu und liegt nun beinahe gleichauf mit dem Anteil der 16- bis 24-Jährigen, die das Internet zu diesem Zweck nutzen (84%). Doch selbst bei den 65- bis 74-Jährigen konnte ein Zuwachs von über 10 Prozentpunkten verzeichnet werden: Der Anteil an Personen, die das Internet zum Telefonieren verwendeten, machte bei Personen dieser Altersgruppe beinahe ein Drittel (29%) aus. Geschlechterspezifische Unterschiede traten ebenfalls auf. Lagen die Anteile bei Männern und Frauen 2019 noch in etwa gleichauf, so ist nun zu beobachten, dass Frauen (62%) im Vergleich zu den Männern (58%) etwas verstärkt Internettelefonie-Dienste nutzen (siehe Tabelle).

Video-Streaming-Dienste werden immer beliebter

Sowohl kostenpflichtige als auch nicht kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste sind in den letzten Jahren in Österreich zusehends ein fester Bestandteil der heimischen Unterhaltungslandschaft geworden. Noch 2016 wurden kostenpflichtige Angebote (wie z. B. Netflix, Maxdome oder Amazon Prime) nur von 12% der österreichischen 16- bis 74-jährigen Wohnbevölkerung genutzt. Bis 2018 hat sich dieser Anteil auf 25% mehr als verdoppelt, und 2020 streamten schließlich 38% der 16- bis 74-Jährigen kostenpflichtige Videos.

Kostenfreie Video-Streaming-Dienste (wie z. B. Youtube, Vimeo) erfreuen sich ebenfalls schon seit längerer Zeit hoher Beliebtheit, doch auch hier konnte eine erhöhte Nutzung verzeichnet werden. Der Anteil der 16- bis 74-Jährigen, die in den letzten drei Monaten vor der Befragung kostenfreie Videoinhalte streamten, lag 2016 bei 54%. 2020 wurden kostenfreie Video-Streaming-Dienste von 64% der Personen dieser Altersgruppe genutzt.

Sowohl bei der Nutzung von kostenpflichtigen als auch nicht kostenpflichtigen Videoinhalten über das Internet traten starke altersspezifische Unterschiede auf. Während beispielsweise 94% der 16- bis 24-Jährigen kostenfreie Videos streamten, wurden kostenfreie Inhalte nur von 22% der 65- bis 74-Jährigen genutzt.

Der Trend, Videoinhalte über Internet zu beziehen, schlägt sich auch bei traditionellen TV-Angeboten nieder. Der Anteil an Personen, die TV-Programme in Echtzeit oder zeitversetzt streamten (etwa über Livestreams und Mediatheken) stieg seit 2018 von 27% auf 38%.

56% der Befragten shoppen online

Rund 3,7 Mio. Personen im Alter von 16 bis 74 Jahren haben in den letzten drei Monaten vor dem Befragungszeitraum Waren oder Dienstleistungen über Internet gekauft. Das entspricht 56% der Bevölkerung dieser Altersgruppe. Gegenüber der Vorjahreserhebung konnten somit nur geringe Zuwächse verzeichnet werden (2019: 54%). Zwischen Männern und Frauen traten nur in einzelnen Altersgruppen Unterschiede auf. Während ältere Männer häufiger ihre Einkäufe online erledigten als gleichaltrige Frauen, waren bei den jüngeren Altersgruppen die Frauen die aktiveren Online-Shopper. Unabhängig vom Geschlecht besteht aber weiterhin ein starkes Altersgefälle. So erwarben 73% der 16- bis 24-Jährigen in den letzten drei Monaten vor der Befragung online Waren oder Dienstleistungen. Bei den 65- bis 74-Jährigen nutzten nur 22% Online-Shopping-Angebote.

Zu den meistnachgefragten Waren, die im Internet gekauft wurden, zählen Kleidung (54% der Online-Shopper), gedruckte Bücher, Zeitschriften und Zeitungen (33%), Essen von Restaurants, Fast-Food-Ketten oder Lieferdiensten (29% der Online-Shopper), Computer, Tablets, Mobiltelefone oder dazugehöriges Zubehör (28%), Möbel, Wohnaccessoires oder Gartenprodukte (27%) sowie Sportartikel (24%).

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zum "IKT-Einsatz in Haushalten 2020" finden Sie auf unserer Webseite.

Informationen zur Methodik, Definitionen: Die vorliegenden österreichischen Daten ergeben sich aus den hochgerechneten Ergebnissen der europäischen Erhebung über den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Haushalten und bei Personen 2020. Grundlage für die Erhebung ist eine EU-Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 808/2004), die Österreich und alle anderen EU-Mitgliedstaaten zur Datenlieferung verpflichtet; zusätzlich gilt für 2020 eine Kommissionsverordnung (Verordnung (EU) Nr. 2019/1910), die die abzufragenden Indikatoren beinhaltet. 
Die Erhebung basiert auf einem einheitlichen, europäisch harmonisierten Fragenprogramm und einer einheitlichen Methodik. Sie wurde mit Telefoninterviews durchgeführt. Es konnten Daten von rund 3.500 Haushalten und rund 4.900 Personen hochgerechnet werden. Die Befragung der Haushalte und Personen wurde von April bis Juni 2020 durchgeführt. Berichtszeitraum war für die Haushalte der Befragungszeitpunkt und für Personen die letzten drei bzw. zwölf Monate vor dem Befragungszeitpunkt. Es wurden Fragen zu Haushalten mit mindestens einem Haushaltsmitglied im Alter von 16 bis 74 Jahren und zu den in diesen Haushalten lebenden Personen in dieser Altersgruppe gestellt. 
Das Fragenprogramm bestand aus jährlich zu erhebenden Hauptindikatoren (IKT-Ausstattung der Haushalte, Internetnutzung, Nutzung von E-Government Angeboten, Online-Shopping), aus jährlich wechselnden Indikatoren zu IKT-relevanten Schwerpunktthemen (gemäß der Mitteilung "Digital Single Market Strategy" der Europäischen Kommission und dem für die Erhebung gültigen Benchmarking-Framework "Monitoring the Digital Economy & Society 2016–2021"). Da diese Erhebung im Jahr 2020 in allen EU-Mitgliedstaaten durchgeführt wurde, wird es möglich sein, die Ergebnisse innerhalb der EU zu vergleichen. Ergebnisse auf EU-Ebene werden für Ende des Jahres 2020 erwartet.

 

Internet-Nutzung und -Tätigkeiten 2020 nach Altersgruppen und Geschlecht
MerkmaleAlle PersonenDarunter … in den letzten drei Monaten
Internetnutzerinnen und -nutzerTelefonieren oder Videoanrufe über InternetStreamen kostenpflichtiger VideosStreamen kostenfreier VideosStreamen von TV-SendernOnline-Shopperinnen und -Shopper1)
in 1.000in % aller Personen
Insgesamt6.600,087,559,937,764,337,755,6
Alter       
16 bis 24 Jahre833,299,684,173,394,352,273,1
25 bis 34 Jahre1.190,797,779,364,990,451,372,4
35 bis 44 Jahre1.167,395,771,147,878,345,471,3
45 bis 54 Jahre1.318,191,554,327,259,933,552,4
55 bis 64 Jahre1.252,678,241,513,139,727,039,2
65 bis 74 Jahre837,957,428,92,621,615,822,0
Geschlecht       
Männer3.276,889,257,739,269,541,556,4
Frauen3.323,285,962,136,259,233,954,8
Männer nach Alter       
16 bis 24 Jahre421,099,182,872,296,259,673,3
25 bis 34 Jahre604,899,377,766,391,150,367,5
35 bis 44 Jahre585,694,966,848,781,348,069,4
45 bis 54 Jahre656,190,949,827,366,436,752,8
55 bis 64 Jahre617,881,939,016,747,532,744,0
65 bis 74 Jahre391,563,228,72,829,220,527,7
Frauen nach Alter       
16 bis 24 Jahre412,2100,085,374,392,444,672,8
25 bis 34 Jahre586,096,180,963,589,652,477,5
35 bis 44 Jahre581,896,475,546,975,342,773,2
45 bis 54 Jahre662,092,158,727,053,430,451,9
55 bis 64 Jahre634,874,744,09,732,121,434,6
65 bis 74 Jahre446,452,429,12,414,911,716,9

Grafik 1

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Bevölkerung, Statistik Austria:  
Mag. Nina DJAHANGIRI, Tel.: +43 (1) 71128-7522 bzw. nina.djahangiri@statistik.gv.at und  
Mag. Jakob PETERBAUER, Tel.: +43 (1) 71128-7392 bzw. jakob.peterbauer@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA