Pressemitteilung: 12.295-135/20

Österreichischer Einzelhandel mit Umsatzminus von 1,9% im ersten Halbjahr 2020

Wien, 2020-08-05 – "Der österreichische Einzelhandel setzte im ersten Halbjahr 2020 insgesamt 1,9% weniger um als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Corona-Pandemie wirkte dabei in zweierlei Hinsicht auf die Umsätze: Während der Fachhandel mit Nichtnahrungsmitteln aufgrund der vorübergehenden Geschäftsschließungen ein Umsatzminus von 7,3% zu verzeichnen hatte, konnte der Lebensmittelhandel ein kräftiges Umsatzplus von 8,9% verbuchen“, sagt Tobias Thomas, Generaldirektor von Statistik Austria. Die Zahlen beziehen sich auf den Einzelhandel ohne Kfz, inkl. Tankstellen.

Inflationsbereinigt lag der Einzelhandelsumsatz insgesamt in der ersten Jahreshälfte 2020 um 2,5% unter jenem des ersten Halbjahres 2019. Der Einzelhandel mit Nicht-Nahrungsmitteln nahm um 7,8% ab, der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren verzeichnete aufgrund von Preissteigerungen im Lebensmittelbereich ein Plus von 7,3%.

Der Zeitraum Jänner bis Juni 2020 wies zwar mit 149 Einkaufstagen die gleiche Anzahl an Verkaufstagen auf wie die Vergleichsperiode 2019, branchenabhängig verringerte sich jedoch die Zahl der Verkaufstage durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Im Juni 2020 setzte der Einzelhandel (ohne Handel mit Kfz; inkl. Tankstellen) um 3,3% mehr um als im Juni 2019, real stieg der Umsatz um 3,1%. Mit 24 Verkaufstagen stand ein Einkaufstag mehr zur Verfügung als im Jahr zuvor. Verglichen mit Mai 2020 war der Einzelhandelsumsatz kalender- und saisonbereinigt um 1,3% niedriger.

Der Umsatz im Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren stieg im Juni 2020 um 6,8%, das Absatzvolumen erhöhte sich um 4,5%. Der Einzelhandel mit Nicht-Nahrungsmitteln erwirtschaftete ebenfalls ein positives Ergebnis (nominell +4,8%), inflationsbereinigt entspricht dies einem Plus von 4,6% gegenüber dem Vorjahresmonat.

Die vorläufige Berechnung des Einzelhandelsumsatzes für Juni 2020 erfolgte auf Basis von 53% des Umsatzvolumens.

Detaillierte Ergebnisse sowie weitere Informationen zur Konjunkturstatistik für den Einzelhandel finden Sie auf unserer Webseite.

Informationen zur Methodik, Definitionen: Die Konjunkturstatistik für den Einzelhandel wurde mit dem Berichtsmonat Jänner 2018 auf das Basisjahr Jahresdurchschnitt 2015=100 umgestellt. Die Zeitreihen sowie Hinweise zur Methodik sind auf unserer Webseite abrufbar. Die vorläufigen Auswertungen von Statistik Austria basieren auf bereits erhobenen Umsätzen der Unternehmen und auf Umsatzsteuervoranmeldungen. Statistik Austria veröffentlicht gemeinsam mit Eurostat erste Konjunkturdaten für den Einzelhandel etwa 30 Tage nach dem Ende des jeweiligen Berichtsmonats. Die ausgewiesenen ersten Ergebnisse werden vor Publikation der Endergebnisse (t+60 Tage) revidiert.  
Aufgrund der derzeitigen Situation können Nachmeldungen und größere Revisionen nicht ausgeschlossen werden.

 

Tabelle 1: Einzelhandel, 1. Halbjahr 2020, vorläufig und unbereinigt
Ausgewählte Branchen Umsatzveränderung zum Vorjahreszeitraum in %
nominellreal
Einzelhandel (ohne Kfz; inkl. Tankstellen) -1,9-2,5
Einzelhandel (ohne Kfz; exkl. Tankstellen) -0,4-1,4
EH – Lebensmittel, Getränke und Tabakwaren 8,97,3
EH – Nicht-Nahrungsmittel-7,3-7,8
Tabelle 2: Einzelhandel, Juni 2020, vorläufig und unbereinigt
Ausgewählte Branchen Umsatzveränderung zum Vorjahreszeitraum in %
nominellreal
Einzelhandel (ohne Kfz; inkl. Tankstellen) 3,33,1
Einzelhandel (ohne Kfz; exkl. Tankstellen) 5,74,5
EH – Lebensmittel, Getränke und Tabakwaren 6,84,5
EH – Nicht-Nahrungsmittel4,84,6

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Unternehmen, Statistik Austria:  
Mag. Michaela LINGLER, Tel.: +43 (1) 71128-7096 bzw. michaela.lingler@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA