Pressemitteilung: 12.214-054/20

53,2 Mio. Nächtigungen und 14,5 Mio. Gäste in der bisherigen Tourismus-Wintersaison 2019/2020

Wien, 2020-04-02 – Im Zeitraum November 2019 bis Februar 2020 wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 53,19 Mio. Nächtigungen sowie 14,55 Mio. Ankünfte in österreichischen Beherbergungsbetrieben registriert. Im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres nahmen die Nächtigungen um 7,1% zu, die Ankünfte um 6,9%.

Sowohl die Übernachtungen inländischer (+2,0%) als auch ausländischer Gäste (+8,6%) verzeichneten Zunahmen, wobei der Nächtigungsanteil inländischer Gäste rund ein Fünftel (21,6%) betrug. Der wichtigste ausländische Herkunftsmarkt Deutschland (47,2% der Nächtigungen ausländischer Gäste) erzielte im Vergleich zur Vorjahresperiode ein deutliches Nächtigungsplus (+9,8% auf 19,69 Mio.). Auch die Nächtigungen von Gästen aus dem zweitwichtigsten ausländischen Herkunftsmarkt, den Niederlanden, legten um 13,8% auf 5,11 Mio. Nächtigungen zu (siehe Tabellen 1 und 2).

In den ersten vier Monaten der aktuellen Wintersaison 2019/20 konnten alle Unterkunftskategorien einen Nächtigungszuwachs verzeichnen, wobei der stärkste relative Zuwachs mit 12,8% in gewerblichen Ferienwohnungen und -häusern verzeichnet wurde.

Fast 20 Mio. Nächtigungen im Februar 2020

Der Februar ist mit einem Anteil von mehr als 25% der stärkste Monat der Wintersaison und seit 2002 – nach dem August – der zweitstärkste Monat des Jahres. Im Februar 2020 stieg die Zahl der Nächtigungen um 10,2% auf 19,69 Mio., die Ankünfte nahmen um 9,4% auf 4,62 Mio. zu. Die hohen relativen Zuwächse im Februar 2020 (bzw. in der bisherigen Wintersaison) sind auch auf den schaltjahrbedingten zusätzlichen Tag im Februar sowie auf Ferienverschiebungen in Deutschland, den Niederlanden und Belgien zurückzuführen (siehe Tabellen 3 und 4).

Regional betrachtet fanden drei Viertel der Februar-Nächtigungen in den westlichen Bundesländern Tirol (42,2%), Salzburg (25,2%) und Vorarlberg (7,6%) statt. Insgesamt verzeichneten die genannten Bundesländer auch 3,07 Mio. der 4,62 Mio. Ankünfte. In Wien wurden 6,4% der Nächtigungen bzw. 2,4% der Ankünfte im Februar registriert.

Die meisten Übernachtungen im Februar 2020 gab es – neben Wien – in den Wintertourismusorten Saalbach-Hinterglemm, Sölden, Schladming, Ischgl, Flachau, St. Anton am Arlberg, Zell am See, Mittelberg, Mayrhofen und Lech. Zusammen erreichten diese zehn Orte 3,31 Mio. Nächtigungen, das entspricht einem Sechstel (16,8%) der Gesamtnächtigungen.

Bisheriges Kalenderjahr 2020 startete mit Nächtigungsplus von 8,2%

Die Zahl der Nächtigungen im bisherigen Kalenderjahr 2020 (Jänner und Februar) nahm um 8,2% auf 35,73 Mio. zu (inländische Gäste: +1,6% auf 6,68 Mio.; ausländische Gäste: +9,8% auf 29,05 Mio.); die Ankünfte stiegen im selben Zeitraum um 9,6% auf 8,59 Mio. (inländische Gäste: +3,2% auf 2,11 Mio.; ausländische Gäste: +11,8% auf 6,48 Mio.; siehe Tabellen 5 und 6).

 

Weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite unter "Ankünfte und Nächtigungen". Neben vorläufigen Bundesländerergebnissen (PDF, 33 KB) stehen auch Tabellen auf Gemeindeebene sowie Spezialauswertungen nach Herkunftsländern auf Gemeindeebene zur Verfügung.

Informationen zur Methodik: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben in jenen Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.096 österreichischen Gemeinden betrifft dies 1.558 Berichtsgemeinden, die monatlich Daten an Statistik Austria übermitteln. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln (weitere Details zur Methodik siehe Standarddokumentation).  
Die Wintersaison umfasst die Monate November bis April, die Sommersaison umfasst die Monate Mai bis Oktober.

 

Tabelle 1: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik, November 2019 bis Februar 2020
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt41.701,1+8,6+3.302,311.486,3+2,0+225,253.187,4+7,1+3.527,5
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland19.693,7+9,8+1.757,7      
Niederlande5.114,8+13,8+620,2      
Vereinigtes Königreich1.634,0-1,3-21,5      
Schweiz und Liechtenstein1.612,4-0,2-3,2      
Tschechische Republik1.337,6+3,4+44,0      
Tabelle 2: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik, November 2019 bis Februar 2020
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt10.515,2+8,6832,74.030,7+2,7+106,014.545,9+6,9+938,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland4.691,9+10,3+438,1      
Niederlande936,1+13,4+110,6      
Schweiz und Liechtenstein432,4+1,0+4,3      
Tschechische Republik 380,6+7,2+25,6      
Vereinigtes Königreich376,0-1,2-4,6      

 

Tabelle 3: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Februar 2020
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt15.930,0+13,0+1.832,73.755,4-0,4-15,119.685,4+10,2+1.817,6
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland
7.113,4+20,8+1.224,8      
Niederlande2.858,7+18,1+438,1      
Vereinigtes Königreich669,2-4,4-30,8      
Belgien650,9+143,6+383,7      
Tschechische Republik607,7-4,4-28,0      
Tabelle 4: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik im Februar 2020
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt3.512,3+12,6+393,01.106,8+0,2+2,24.619,1+9,4+395,2
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.582,9+20,7+271,5      
Niederlande506,7+18,1+77,7      
Tschechische Republik140,2+1,2+1,7      
Vereinigtes Königreich138,2+2,0+2,7      
Schweiz und Liechtenstein136,4+2,1+2,8      

 

Tabelle 5: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik, Jänner bis Februar 2020
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt29.050,5+9,8+2.592,86.677,9+1,6+105,235.728,4+8,2+2.698,0
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland
13.810,7+12,0+1.479,7      
Niederlande4.046,2+14,0+496,9      
Vereinigtes Königreich1.137,9-2,7-31,6      
Schweiz und Liechtenstein1.128,9-0,6-6,8      
Tschechische Republik944,3+2,0+18,5      
Tabelle 6: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik, Jänner bis Februar 2020
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt6.481,7+11,8+684,12.111,8+3,2+65,58.593,5+9,6+749,6
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland2.981,5+15,6+402,3      
Niederlande721,7+14,8+93,0      
Schweiz und Liechtenstein260,7+2,3+5,9      
Tschechische Republik245,9+7,3+16,7      
Vereinigtes Königreich229,9+0,6+1,4      

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER Tel.: +43 (1) 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at 
Mag. (FH) Jürgen WEIß, BA MA, Tel.: +43 (1) 71128-7974 bzw. juergen.weiss@statistik.gv.at und  
Christa SCHISCHEG, Tel.: +43 (1) 71128-7289 bzw. christa.schischeg@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich  
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 (1) 71128-7777 
presse@statistik.gv.at © STATISTIK AUSTRIA