Gliederungen nach städtischen und ländlichen Gebieten

Auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene ist die Entwicklung des ländlichen Raumes Gegenstand des allgemeinen Interesses. Um diese Entwicklungen beschreiben zu können, ist es daher notwendig das Stadt-Land-Kontinuum abzubilden und Abgrenzungen vorzunehmen. Auf nationaler Ebene steht durch die Urban-Rural-Typologie von STATISTIK AUSTRIA eine solche Abgrenzung zur Verfügung. Auf internationaler Ebene werden insbesondere von der Europäischen Kommission und der OECD Klassifikationen, die vor allem die internationalen Berichtspflichten betreffen, zur Verfügung gestellt. Als Lieferant statistischer Informationen unterliegt auch die STATISTIK AUSTRIA der Verpflichtung in unterschiedlichen Themengebieten der regionalen Gliederung nach städtischem und ländlichem Raum Rechnung zu tragen.

Urban-Rural-Typologie von Statistik Austria

Die Urban-Rural-Typologie wurde von Statistik Austria für statistische Zwecke entwickelt und für den Stichtag 31.10.2013 erstmals abgegrenzt. Die Typologie integriert die Abgrenzung der Stadtregionen (Urbanen Zentren), welche für 1971 bis 2001 alle 10 Jahre vorgenommen worden ist. Das Grundkonzept zur Bildung der Stadtregionen ist grundsätzlich unverändert, doch schränken Änderungen der verwendeten Maßzahlen und Schwellenwerte sowie Umänderung der räumlichen Bezugsbasis zur Bestimmung der Kernzonen (Umstellung auf europäischen Raster ETRS-LAEA) die Vergleichbarkeit mit bisherigen Stadtregionsabgrenzungen ein. Prinzipiell erfolgte die Definition der Stadtregionen allerdings unter der Prämisse möglichst großer Kontinuität zu den bisherigen Abgrenzungen von Stadtregionen.

Bei der Erstellung der Urban-Rural-Typologie werden zunächst rasterbasiert dicht besiedelte Gebiete abgegrenzt und dadurch urbane und regionale Zentren auf Gemeindeebene klassifiziert. Für die Festlegung von regionalen Zentren wird ebenfalls das Vorhandensein von infrastrukturellen Einrichtungen mitbewertet. In einem weiteren Schritt erfolgt dann die Klassifizierung von Gemeinden außerhalb von Zentren anhand von Pendlerverflechtungen sowie anhand der Erreichbarkeit von den Zentren. Das Ergebnis sind 4 Hauptklassen: Urbane Zentren (Stadtregionen), Regionale Zentren, Ländlicher Raum im Umland von Zentren (Außenzone), Ländlicher Raum. Diese Hauptklassen werden einerseits anhand der Einwohnerzahl (Urbane Zentren) sowie anhand der Erreichbarkeit von urbanen und regionalen Zentren in zentral, intermediär sowie peripher in insgesamt 11 Klassen unterteilt. Als zusätzliches Kriterium wird die Bedeutung des Tourismus für alle Gemeinden ausgewertet und jene Gemeinden mit überdurchschnittlichem Tourismus können dadurch extra ausgewiesen werden.

Mehr Informationen zur Methodik der Urban-Rural-Typologie finden Sie hier.

Internationale Typologien

Die hier angeführten Typologien sind für internationale Datenlieferungen (etwa an die Europäische Kommission) von Bedeutung. Diese unterscheiden sich auf vor allem durch unterschiedliche Raumbezüge (Gemeinde/NUTS 3). Um eine harmonisierte Anwendung der Typologien zu gewährleisten und Querverweise auf andere Rechtsakte und Programme zu ermöglichen, wurden die Typologien in die NUTS-Verordnung integriert („Tercet“).

Die Methodologie wurde von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit der OECD erarbeitet. So verwendet die OECD für EU-Staaten in ihren regionalen Publikationen die Stadt-Land Typologie der Europäischen Kommission. Mehr Informationen über die angewandten Verfahren finden Sie im Methodological manual on territorial typologies.

Stadt-Land Typologie der Europäischen Kommission (Urban-Rural Typology)

Die Stadt-Land Typologie der Europäischen Kommission beruht auf einem zweistufigen Verfahren, bei dem anhand der Bevölkerungsdichte auf 1km Raster städtische und ländliche Gebiete auf NUTS 3-Ebene definiert werden (überwiegend städtisch/predominantly urban, intermediär/intermediate, überwiegend ländlich/predominantly rural). Sie soll als Grundlage für die Beschreibung entsprechender Regionen in allen Mitteilungen, Berichten und Veröffentlichungen der Kommission dienen. 
Raumbezug: NUTS 3 (2016
Abgrenzung für Österreich basierend auf Datenstand: 2011 (Population density grid)

Grad der Urbanisierung der Europäischen Kommission (Degree of Urbanisation)

Ursprünglich im Kontext der Arbeitskräfteerhebung definiert, wurde die Methodik des Grades der Urbanisierung an jene der Stadt-Land Typologie angepasst. Basierend auf der Einwohnerdichte auf 1km Raster werden dabei 3 Kategorien von Gemeinden unterschieden (dicht besiedelte Gebiete/densely populated area, Gebiete mittlerer Besiedlungsdichte/intermediate density area, gering besiedelte Gebiete/thinly-populated area). Anwendung findet diese Typologie seit 2012 europaweit u.a. in der Arbeitskräfteerhebung (LFS), Statistiken über Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC), Statistik der Informationsgesellschaft sowie in der Tourismusstatistik. 
Raumbezug: Gemeinden  
Abgrenzung für Österreich basierend auf Datenstand: 2011 (Population density grid), LAU2 2016

Erreichbarkeit

Unter dem Eurostat Grant “Merging statistics and geospatial information in Member States” führte Statistik Austria das Projekt “Grid-based indicators of accessibility of public utility infrastructure” (Agreement 08143.2015.001-2015.712) durch. Ziel dieses Projektes war die Modellierung von Erreichbarkeitsindikatoren von Infrastruktureinrichtungen auf Rasterbasis. In einem ersten Schritt wurden die Distanzen zwischen Wohnbevölkerung und Infrastruktureinrichtungen basierend auf einem Straßennetzwerk (kürzeste Reisezeit für den motorisierten Individualverkehr) in einem geographischen Informationssystem (GIS) berechnet. In einem zweiten Schritt wurden dann mittels Hauptkomponentenanalyse aus diesen Distanzen Indikatoren aggregiert.

Die Indikatoren wurden für den Datenstand 31 Oktober 2014 berechnet. Die Projektdokumentation und die Resultate für 1km Raster sind hier verfügbar.

Zuordnung Grad der Urbanisierung zu Gemeinden
Zuordnungen - Internationale NUTS 3 Typologien
Zuordnungen - Urban-Rural-Typologie Statistik Austria inkl. Stadtregionen

Datenpakete

Urban Rural Typologie der Europäischen Kommission - Paket Bevölkerungsstand 2019
Urban-Rural-Typologie Statistik Austria - Paket Bevölkerungsstand 2019
Grad der Urbanisierung - Paket Bevölkerungsstand 2019



Stadt-LandPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Österreichs Städte in Zahlen 2014

Erscheinungsdatum: 01/2015

 
 

35,00

 
 

(PDF, 11 MB)

 
 

Österreichs Städte in Zahlen 2013

Erscheinungsdatum: 01/2014

 
 

35,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Österreichs Städte in Zahlen 2012

Erscheinungsdatum: 12/2012

 
 

35,00

 
 

(PDF, 5 MB)




Geoinfo Tel. + 43 (1) 71128-8024


Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr