Meilensteine der Implementierung der ÖNACE/ÖCPA 2008 in der Preisstatistik

Erzeugerpreisindex für Sachgüter

ZeitpunktDurchgeführte Arbeiten
laufend, im Jahr 2008 Konzeptionelle Überlegungen, Vorbereitung der nationalen Rechtsgrundlage
ab Herbst 2008 - Stichprobenziehung für die neu hinzugekommene NACE 2-Steller - Neukontaktierung von Meldeeinheiten für die EPI-Preiserhebung - Vorarbeiten (wie Berechnung der Gewichtung, Änderung der Computerprogramme) zur Umstellung des Erzeugerpreisindex (Basis 2005=100) gemäß NACE Rev. 2 - Rückrechnung der Zeitreihen des Hybridindex (2000-2004) gemäß NACE Rev.2 - Rückrechnung der Zeitreihen des Echtpreisindex (2005-2008) gemäß NACE Rev.2
März 2009 Erstmalige Veröffentlichung des EPI Sachgüter auf der Basis 2005=100 gemäß NACE Rev. 2 für den Berichtsmonat Jänner 2009. Lieferung der zurückgerechneten Zeitreihen für den EPI Sachgüter gemäß der NACE Rev.2 (ab Berichtsmonat Jänner 2000 bis Dezember 2008) an EUROSTAT.

Rechtsgrundlagen

Nationale Rechtsgrundlagen:

  • Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, des Bundesministers f. Verkehr, Innovation und Technologie und der Bundesministerin  für Justiz über die Erstellung von Indizes der Preisentwicklung in der Wirtschaft vom 27. Juni 2007 (BGBl. II Nr.147/2007) welche unter anderem in § 10 und § 11 die Auskunfts- und Mitwirkungspflicht regelt, in der Fassung BGBl. II Nr. 36/2009 vom 13. Februar 2009

EU-Rechtgrundlagen:

  • Verordnung (EG) Nr. 472/2008 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1165/98 des Rates über Konjunkturstatistiken im Hinblick auf das erste Basisjahr, das für Zeitreihen gemäß NACE Rev.2 anzuwenden ist, und für Zeitreihen vor 2009, die gemäß der NACE Rev.2 zu übermitteln sind, die Gliederungstiefe, die Form, den ersten Bezugszeitraum

Zeitraum der Rückrechnung (Backcasting)

Die Rückrechnung des Erzeugerpreisindex für Sachgüter gemäß NACE Rev. 2 erfolgte  sowohl für den Hybridindex (Makroansatz mithilfe einer Konversionsmatrix) als auch für den Echtpreisindex (Mikroansatz), wobei beim Echtpreisindex eine Umschlüsselung auf Produktebene vorgenommen wurde. Der Hybridindex wurde von Dezember 2005 bis Jänner 2000 und der Echtpreisindex von Dezember 2008 bis Jänner 2005 zurückgerechnet (Verordnung (EG) Nr. 472/2008).

Erzeugerpreisindex für unternehmensnahe Dienstleistungen

ZeitpunktDurchgeführte Arbeiten
Ab 01/2008 Preiserhebungen für den EPI-DL soweit möglich auf Basis NACE Rev. 2. Neue Entwicklungsarbeiten erfolgten rein nach den neuen Erhebungsbereichen der NACE Rev.2
Frühjahr 2008Stichprobenziehung von Unternehmen der neu hinzugekommene DL- Branchen; Kontaktaufnahme und Auswahl von zu bepreisenden Dienstleistungen
Sommer 2008Überleitung der Dienstleistungsprodukte von Rev. 1.1 auf Rev. 2 , Berechnung der Gewichte, Programmierung der Indexberechnung
Im Jahr 2008Für den EPI-DL auf Basis 2006=100 werden bis Berichtsquartal 4/2008 nur die Werte nach der NACE Rev.1.1 publiziert
Juni 2009Ab Berichtsquartal 1/2009 wurde der EPI-DL auf der Basis 2006=100 nach der neuen NACE Rev.2 an EUROSTAT geliefert sowie national publiziert; Einstellung der Publikation nach der NACE Rev.1.1 Erste Ergebnisse nach der NACE Rev.2: Q2/2009

Rechtsgrundlagen

Nationale Rechtsgrundlagen:

  • Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit, des Bundesministers f. Verkehr, Innovation und Technologie und der Bundesministerin  für Justiz über die Erstellung von Indizes der Preisentwicklung in der Wirtschaft vom 27. Juni 2007 (BGBl. II Nr.147/2007) welche unter anderem in § 10 und § 11 die Auskunfts- und Mitwirkungspflicht regelt, in der Fassung BGBl. II Nr. 36/2009 vom 13. Februar 2009.

EU-Rechtsgrundlagen:

  • Verordnung (EG) Nr. 472/2008 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1165/98 des Rates über Konjunkturstatistiken im Hinblick auf das erste Basisjahr, das für Zeitreihen gemäß NACE Rev.2 anzuwenden ist, und für Zeitreihen vor 2009, die gemäß der NACE Rev.2 zu übermitteln sind, die Gliederungstiefe, die Form, den ersten Bezugszeitraum

Zeitraum der Rückrechnung (Backcasting)

Abgesehen von den Dienstleistungsbranchen der „Erbringung von Dienstleistungen der Informationstechnologie“ (ÖNACE 2008 Abteilung 62) und „Informationsdienstleistungen“ (ÖNACE 2008 Abteilung 63) bei denen Mehrfachzuordnungen von ÖNACE 2003 6-Stellern aufgetreten sind, waren direkte Umcodierungen im Zuge der ÖNACE Umstellung jederzeit möglich. Die Rückrechnungen für den Erzeugerpreisindex für Dienstleistungen basieren auf einer Umschlüsselung direkt auf Dienstleistungsproduktebene und erfolgten gemäß EU-Verordnung bis zum ersten Quartal 2006 (Verordnung (EG) Nr. 472/2008).

Großhandelspreisindex

ZeitpunktDurchgeführte Arbeiten
laufend, im Jahr 2008Konzeptionelle Überlegungen zur Umstellung von ÖCPA 2002 auf ÖCPA 2008
laufend, im Jahr 2009Im Zuge der Revision des Großhandelspreisindex 2010 Neuauswahl des Warenkorbes unter Berücksichtigung der neu hinzugekommenen / geänderten ÖCPA-4/5/6-Steller
Sommer 2010Erstellung des Gewichtungsschemas des GHPI 2010 aufgrund der Mitte 2010 vorliegenden Ergebnisse der Leistungs- und Strukturerhebungen für das Jahr 2008, die erstmals nach ÖNACE 2008 publiziert werden
Jänner 2011Ab Jänner 2011 wird der GHPI 2010 nach der ÖCPA 2008 publiziert

Rechtsgrundlagen

Für die Umstellung des Großhandelspreisindex auf die ÖNACE 2008 gibt es keine eigenen Verordnungen.

Zeitraum der Rückrechnung (Backcasting)

Vorläufig keine Rückrechnungen geplant.

Importpreisindex

ZeitpunktDurchgeführte Arbeiten
im Jahr 2008Entwicklungsarbeiten für Importpreisindex erfolgten bereits nach der ÖCPA 2008
März 2009Erstmalige Publikation des Importpreisindex (Basis: 2007=100) nach der ÖCPA 2008 für das 1.,2.,3., u. 4. Quartal 2008

Rechtsgrundlagen

  • Verordnung (EG) Nr. 472/2008 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1165/98 des Rates über Konjunkturstatistiken im Hinblick auf das erste Basisjahr, das für Zeitreihen gemäß NACE Rev.2 anzuwenden ist, und für Zeitreihen vor 2009, die gemäß der NACE Rev.2 zu übermitteln sind, die Gliederungstiefe, die Form, den ersten Bezugszeitraum

Zeitraum der Rückrechnung (Backcasting)

Es wird keine Rückrechnung geben, weil originäre Indexreihen erst im Jahre 2008 beginnen und diese sind bereits nach ÖCPA 2008 erstellt.

Investitionsgüterpreisindex

ZeitpunktDurchgeführte Arbeiten
Laufend im Jahr 2008Konzeptionelle Überlegungen und Planungen zur Implementierung der ÖCPA 2008.
April 2009Einbettung der ÖCPA 2008 in die Datensätze der Datenbasis.
Ab November 2009Erstmalige Publikation des INVPI nach ÖCPA 2008;  
Rückrechnung der Zeitreihen bis 2005 (=100).

Rechtsgrundlagen

Für die Umstellung des Investitionsgüterpreisindex auf die ÖNACE 2008 gibt es keine eigenen Verordnungen.

Zeitraum der Rückrechnung (Backcasting)

Rückrechnung der Zeitreihen bis 2005 (=100) mithilfe der Umschlüsselungen ÖCPA 2003 zu ÖCPA 2008. Die rückgerechneten Zeitreihen werden Anfang 2010 zur Verfügung stehen.