Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wozu braucht man Klassifizierungen?

Die STATISTIK AUSTRIA produziert für die Öffentlichkeit eine Fülle von Wirtschaftsstatistiken, die den Nutzern aus Wirtschaft, Forschung oder anderen Bereichen auf der Homepage der Statistik Austria unentgeltlich zur Verfügung stehen. Egal, ob es sich um Konjunkturindikatoren, Statistiken über Arbeitskräfte usw. handelt, in jedem Fall ist die Darstellung der statistischen Daten nach Wirtschaftsbranchen notwendig.

Muss ich die Klassifikations-Mitteilung aufheben?

Es ist dringend zu empfehlen, dass Sie die Klassifikations-Mitteilung bei Ihren Geschäftsunterlagen aufbewahren oder sie an Ihren Steuerberater weiterleiten, da Sie Ihren ÖNACE-Code bei diversen administrativen Belangen benötigen werden.

Wozu benötige ich die Klassifikations-Mitteilung bzw. den ÖNACE-Code?

Es gibt eine Fülle von administrativen Bereichen, die auf die ÖNACE-Zuordnung eines Unternehmens Bezug nehmen. Dazu gehören derzeit beispielsweise

  • Einkommensteuererklärung
  • Bundesvergabegesetz
  • Ausländerbeschäftigungsgesetz
  • Neugründungs-Förderungsgesetz
  • EMAS-Verordnung
  • Abfallwirtschaftsgesetz
  • Vergabe der EORI-Nummer
  • diverse Förderungen

Mit dieser Mitteilung wird Ihrem Unternehmen die notwendige Information hinsichtlich der ÖNACE-Zuordnung zur Verfügung gestellt.

Beachten Sie, dass für alle Meldungen bis einschließlich dem Jahr 2007 die ÖNACE 2003 anzugeben ist; ab 2008 die ÖNACE 2008. Wenn Sie ihre Klassifizierung nach der ÖNACE 2003 benötigen, so rufen Sie bitte unsere Hotline (Tel: 01-71128-8686; Montag bis Donnerstag zwischen 8.00 und 16.00 Uhr bzw. Freitag zwischen 8.00 und 14.30 Uhr) an.

Meine Tätigkeit entspricht nicht denen, die in der Klassifikations-Mitteilung genannt werden. Was tue ich?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten warum dies der Fall ist:

  1. Sie sind richtig klassifiziert aber die Erläuterungstexte zählen nicht alle Tätigkeiten einer Unterklasse auf, sondern beschränken sich auf die wichtigsten Tätigkeiten, die einer Unterklasse zugeordnet sind.
  2. Die Klassifizierung stimmt nicht und muss entsprechend geändert werden.

Rufen Sie in beiden Fällen unsere Hotline (Tel: 01-71128-8686; Montag bis Donnerstag zwischen 8.00 und 16.00 Uhr bzw. Freitag zwischen 8.00 und 14.30 Uhr) an, um dies Problem abzuklären.

In meiner Klassifikations-Mitteilung sind Tätigkeiten angeführt, die ich nicht ausübe. Muss ich das melden?

Die Erläuterungen enthalten eine Fülle von Tätigkeiten, die den jeweiligen Unterklassen zugeordnet werden. Liegt der Schwerpunkt der Tätigkeiten ihres Unternehmens auch nur bei einer einzigen der beschriebenen Tätigkeiten der Erläuterungen, dann ist die Klassifizierung Ihres Unternehmens ebenfalls korrekt.

Die Klassifikations-Mitteilung stimmt nicht mit meiner Gewerbeberechtigung überein. Könnte das für mich rechtliche Konsequenzen haben?

Die angegebene Wirtschaftstätigkeit entspricht nicht dem Gewerbewortlaut in der Gewerbeberechtigung, sondern bezieht sich primär darauf, welche Tätigkeit das Unternehmen schwerpunktmäßig tatsächlich ausübt.

Die Tätigkeiten, die laut Gewerbeberechtigung ausgeübt werden dürfen, können in mehrere ÖNACE-Unterklassen fallen, z.B. bei der Bundesinnung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure. Laut Gewerbeberechtigung dürfen diese drei Aktivitäten ausgeübt werden, die ÖNACE 2008 unterscheidet jedoch zwischen 96.02-3 „Fußpflege“, 96.02-2 „Kosmetiksalons“, 96.04-1 „Schlankheits- und Massagezentren“ und 86.90-9 „Sonstiges Gesundheitswesen a.n.g.“

Ich übe noch andere Tätigkeiten aus, die in meiner Klassifikations-Mitteilung jedoch nicht angeführt sind. Warum ist das so?

Übt ein Unternehmen mehrere Tätigkeiten aus, wird der wirtschaftliche Schwerpunkt zur Klassifizierung herangezogen. Hilfsgröße zur Bestimmung des wirtschaftlichen Schwerpunktes, ist der Anteil des Umsatzes der erzeugten Produkte bzw. der erbrachten Dienstleistungen.

Demnach erfolgt die ÖNACE-Klassifizierung nach der Haupttätigkeit Ihres Unternehmens. Neben dieser können im Unternehmensregister der Statistik Austria bis zu fünf Nebentätigkeiten eingetragen werden. Diese werden jedoch auf der Klassifikations-Mitteilung nicht aufgelistet.

Wenn Sie näheres dazu wissen wollen (z.B.: „Sind bei meinem Unternehmen bereits Nebentätigkeiten vergeben?“, …), so rufen sie unsere Hotline (Tel: 01-71128-8686; Montag bis Donnerstag zwischen 8.00 und 16.00 Uhr bzw. Freitag zwischen 8.00 und 14.30 Uhr) an, um nähere Informationen zu erhalten.

Muss ich die Bestätigung zurücksenden, wenn die Zuordnung korrekt ist?

Ja, denn durch das Zurücksenden der ausgefüllten Bestätigung wird bescheinigt, dass die von der Statistik Austria geführte Zuordnung tatsächlich korrekt ist.

Gibt es eine rechtliche Grundlage?

Die STATISTIK AUSTRIA ist gemäß § 21 Bundesstatistikgesetz 2000 (BGBl.Nr. 163/1999 in der geltenden Fassung) verpflichtet, jedem österreichischen Unternehmen schriftlich und kostenlos eine Mitteilung über seine klassifikatorische Zuordnung zu einem Wirtschaftszweig gemäß der Wirtschaftstätigkeitensystematik ÖNACE 2008 zur Verfügung zu stellen.

Die Unternehmen sind dazu verpflichtet, bei der Feststellung des für die Zuordnung maßgebenden Sachverhaltes mitzuwirken und die hierfür erforderlichen Informationen zur Verfügung zu stellen.