Bildungsklassifikation  
International Standard Classification of Education (ISCED 2011) 
ISCED Fields of Education and Training (ISCED-F 2013)

Die aktuelle Fassung der Internationalen Standardklassifikation des Bildungswesens wurde im November 2011 von der UNESCO General Conference angenommen. Sie ist der konzeptuelle und methodologische Rahmen für internationale Bildungsstatistiken und liegt den Datensammlungen und der Berichterstattung von UNESCO, OECD und EUROSTAT zu Grunde.

Die Klassifikation selbst umfasst eine Einteilung der Bildungsebenen und eine Gliederung der Bildungsfelder. Im verabschiedeten UNESCO-Dokument von 2011 sind die Grundsätze der Klassifikation der Bildungsebenen ausgelegt und die Kategorien abstrakt definiert. Ergänzt wird das Handbuch durch ein Implementierungsmanual (ISCED 2011 Operational Manual), in dem typische Anwendungssituationen näher erläutert und durch Beispiele belegt werden. Die aktualisierte Fassung der Klassifikation der Bildungs- und Ausbildungsfelder (ISCED-F 2013) wurde im November 2013 beschlossen. Angewendet wird die ISCED 2011 im internationalen Kontext ab dem Berichtsjahr 2014, die ISCED-F 2013 ab 2016.

Die ISCED 2011 stellt eine Weiterentwicklung der Mitte der 70er Jahren eingeführten (ISCED 1976) und 1997 revidierten Fassung der International Standard Classification of Education dar. Sie führt unter anderem eine systematische Unterscheidung zwischen der Klassifikation der Bildungsprogramme (ISCED-P) und der Bildungsabschlüsse (ISCED-A) ein: d.h. die Codierung der Bildungsebene kann beim besuchten Bildungsgang eine andere sein als bei der durch den Bildungsgang erworbenen Qualifikation (sofern der Bildungsgang nicht alle Voraussetzungen für das Erreichen des Abschlussniveaus der ISCED-Ebene beinhaltet). Ferner wird auf der tertiären Bildungsebene die dreigliedrige Architektur der Hochschulabschlüsse (Bachelor / Master / Doktor) wiedergegeben. Obwohl weiterhin die Grobstruktur Primarbereich, Sekundarbereich und Tertiärbereich unterschieden wird, sind Bildungsstatistiken über den Versionswechsel der ISCED hinweg selbst in dieser Vergröberung nicht bruchlos interpretierbar.

Die ISCED-F 2013 löst die Eurostat-Klassifikation der Bildungs- und Ausbildungsfelder in der Version aus 1999 ab. Die Bildungsfelder werden weiterhin auf drei Hierarchieebenen aufgefächert; auf der obersten Ebene der breiten Felder werden aktuell allerdings elf Felder anstatt zuvor neun Felder unterschieden.

Bildungsebenen

Die deutsche Übersetzung der englischen Originalfassung wurde vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung veranlasst:

Bildungsfelder