Rechtsgrundlagen

Maßgebliche Nationale Rechtsgrundlagen:

In Österreich ist die Durchführung der Erhebung in der Verdienststrukturstatistik-Verordnung geregelt.

  • Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit über die Verdienststrukturstatistik im Produzierenden Bereich und in Teilen des Dienstleistungsbereichs (Verdienststrukturstatistik-Verordnung 2007), BGBl. II Nr. 66/2007, zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 99/2011.

Maßgebliche EU-Rechtsgrundlagen:

Alle Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind durch folgende europäische Rechtsgrundlagen zur Durchführung der Verdienststrukturerhebung verpflichtet:

  • Verordnung (EG) Nr. 530/1999 zur Statistik über die Struktur der Verdienste und der Arbeitskosten, ABl. Nr. L 63 vom 12.03.1999 S. 6, idgF.;
  • Verordnung (EG) Nr. 1916/2000 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 530/1999 des Rates zur Statistik über die Struktur der Verdienste und der Arbeitskosten hinsichtlich der Definition und Übermittlung der Informationen über die Verdienststruktur, ABl. Nr. L 229 vom 09.09.2000 S. 3, idgF;
  • Verordnung (EG) Nr. 698/2006 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 530/1999 hinsichtlich der Qualitätsbewertung der Statistik über die Struktur der Arbeitskosten und der Verdienste, ABl. Nr. L 121 vom 06.05.2006 S. 30, idgF.;