Geheimhaltung - Datenschutz

Datenschutz und Geheimhaltung haben bei uns oberste Priorität. Die Angaben unterliegen dem Statistikgeheimnis gemäß § 17 Bundesstatistikgesetz 2000 und werden streng vertraulich behandelt.

Um die Geheimhaltung lückenlos zu gewährleisten, werden die Daten gemäß § 8 Verdienststrukturstatistik-Verordnung 2007 § 15 Bundesstatistikgesetz 2000, BGBl I Nr. 163/1999 idgF., so früh als möglich verschlüsselt, d.h. nach Abschluss der Befragung werden der Unternehmens- sowie der Personenbezug verschlüsselt, die Sozialversicherungsnummer und die Initialen werden gelöscht.

Statistik Austria hat bei der Veröffentlichung darüber hinaus auf die Geheimhaltungsbestimmungen gemäß § 19 Abs. 2 und 3 Bundesstatistikgesetz 2000 Bedacht zu nehmen, wonach Rückschlüsse auf Angaben über bestimmte Unternehmen oder Beschäftigte auszuschließen sind. Die Ergebnisse werden selbstverständlich nur als Gesamtzahlen etwa nach Branchen, Berufsgruppen oder Regionen publiziert. Mögliche Rückschlüsse auf einzelne Unternehmen oder Personen sind dabei ausgeschlossen.

Die Veröffentlichung von Ergebnissen erfordert auf nationaler Ebene aufgrund lang geübter Praxis:

  • dass sich die Erhebung für den jeweiligen Wirtschaftszweig auf mindestens drei Einheiten (i.d.R. Unternehmen) bezieht und der Veröffentlichung daher mindestens Informationen von drei Einheiten zugrunde gelegt werden können – andernfalls sind deren Ergebnisse zu unterdrücken und statt dessen im entsprechenden Feld ein „G" auszuweisen).
  • dass darüber hinaus sind zusätzlich Werte mit einer Zellenbesetzung von weniger als 50 Beschäftigte in der Stichrobe zu unterdrücken. Werte mit einer Zellenbesetzung von weniger als 100 Personen in der Stichprobe sind in Klammer gesetzt; diese Werte können größeren statistischen Schwankungen unterliegen. 

Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, möchten wir Sie auf unsere Datenschutzinformation (PDF, 25KB) hinweisen.