Rechtsgrundlagen

Als für die Konjunkturerhebung im Produzierenden Bereich maßgeblichsten nationalen Rechtsgrundlagen sind:

  • das Bundesgesetz über die Bundesstatistik (Bundesstatistikgesetz 2000), BGBl. I Nr.163/1999 vom 17. August 1999, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 32/2018 vom 17. Mai 2018

sowie die nationale Durchführungsverordnung in Form der

  • Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft, Familie und Jugend und des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft über die Konjunkturstatistik im Produzierenden Bereich, BGBl. II Nr. 210/2003 vom 11. April 2003, zuletzt geändert durch BGBl. II Nr. 327/2013 vom 29. Oktober 2013. Eine „konsolidierte Fassung dieser nationalen Durchführungsverordnung“ (PDF; 128 KB) steht Ihnen hier als Download zur Verfügung.

Als EU-Rechtsgrundlagen sind primär

  • Verordnung (EG) Nr. 1165/98 des Rates vom 19. Mai 1998 über Konjunkturstatistiken (ABl. L 162 vom 5. Juni 1998, S. 1), geändert durch die
    • Verordnung (EG) Nr. 1158/2005 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Juli 2005 (ABl. L 191 vom 22. Juli 2005, S. 1),
    • Verordnung (EG) Nr. 1503/2006 der Kommission vom 28. September 2006 zur Durchführung und Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1165/98 des Rates über Konjunkturstatistiken im Hinblick auf die Definition der Variablen, die Liste der Variablen und die Häufigkeit der Datenerstellungen (ABl. L 281 vom 12. Oktober 2006, S. 1), geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1178/2008 der Kommission vom 28. November 2008,
    • Verordnung (EG) Nr. 1893/2006 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006 zur Aufstellung der statistischen Systematik der Wirtschaftszweige NACE Revision 2 und zur Änderung der Verordnung (EWG) Nr. 3037/90 des Rates sowie einiger Verordnungen der EG über bestimmte Bereiche der Statistik (ABl.  L 393 vom 30. Dezember 2006, S. 1), geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 295/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. März 2008 (ABl. L 97 vom 9.4.2008, S. 13),
    • Verordnung (EG) Nr. 1178/2008 der Kommission vom 28. November 2008 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1165/98 des Rates über Konjunkturstatistiken und der Verordnungen (EG) Nr. 1503/2006 und (EG) Nr. 657/2007 der Kommission in Hinblick auf Anpassungen nach der Überarbeitung der statistischen Systematiken NACE und CPA (ABl. L 319 vom 29. November 2008, S. 16),
  • Verordnung (EG) Nr. 586/2001 der Kommission vom 26. März 2001 über die Definition der industriellen Hauptgruppen (ABl. L 86 vom 27. März 2001, S. 11), geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 656/2007 der Kommission vom 14. Juni 2007 (ABl. L 155 vom 15. Juni 2007, S. 3),
  • Verordnung (EWG) Nr. 3924/91 des Rates vom 19. Dezember 1991 zur Einführung einer Gemeinschaftserhebung über die Produktion von Gütern (ABl. L 196 vom 31. Dezember 1991, S. 1), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 219/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 11. März 2009 (ABl. L 87 vom 31. März 2009, S. 109),
  • Verordnung (EU) Nr. 1209/2014 der Kommission vom 29. Oktober 2014 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 451/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2008 zur Schaffung einer neuen statistischen Güterklassifikation in Verbindung mit den Wirtschaftszweigen (CPA) und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 3696/93 des Rates (ABl. L 336 vom 22. November 2014, S. 1).

zu nennen.