Agrarstrukturerhebung 2020 (AS 2020, Vollerhebung)

Achtung! Aktuelle Information hinsichtlich der Vorgehensweise bei Statistik Austria bezüglich Corono-Virus COVID-19 (PDF, 150KB).

Grafik 2Die Agrarstrukturerhebung 2020 ist im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum nach einheitlichen Kriterien vorzunehmen und basiert auf entsprechenden Rechtsgrundlagen der Europäischen Union. Die Bundesanstalt Statistik Österreich ist aufgrund der Verordnung der Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus mit der Durchführung der Agrarstrukturerhebung 2020 mit Stichtag 01. März 2020 beauftragt. Die Agrarstrukturerhebung ist als Vollerhebung in allen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben durchzuführen, die zumindest eine der Erhebungsschwellen erfüllen. Es besteht Auskunftspflicht!

Grafik 3

Start der Erhebung

Der Versand der Erhebungsunterlagen an die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe erfolgt Ende Februar 2020. Start der Erhebung ist am Montag, 02. März 2020.

Meldefristen

Bis 31. Juli 2020 ist für Direktmelder die Ausfüllung der elektronischen Fragebögen abzuschließen und an die Bundesanstalt Statistik Österreich zu senden.

Auskunftspflichtige, die für 2020 einen Mehrfachantrag-Flächen (MFA) abgeben und selbst nicht in der Lage sind den elektronischen Fragebogen auszufüllen, haben sich um einen Termin bei der BBK zu bemühen, sofern sie nicht bereits einen Termin vereinbart haben beziehungsweise die Erledigung der AS 2020 im Zuge des Herbstantrags geplant ist.

Auskunftspflichtige, die für 2020 keinen MFA-Flächen abgeben und den elektronischen Fragebogen nicht selbst ausfüllen können, sind verpflichtet, die den Erhebungsunterlagen beigelegte Antwortkarte unter Bekanntgabe der Kontaktdaten an die Bundesanstalt Statistik Österreich zu retournieren. Die Auskunftspflichtigen haben in diesem Fall innerhalb von 20 Wochen nach ihrer schriftlichen Bekanntgabe (Poststempel der Mitteilung) ihrer Auskunftspflicht mittels Telefoninterviews nachzukommen.

Allgemeines

Die Ergebnisse dieser Erhebung bilden eine unentbehrliche Grundlage für agrarpolitische Entscheidungen auf nationaler und europäischer Ebene, wie etwa für die Festlegung von Abgeltungen von Leistungen und Ausgleichszahlungen oder die Entwicklung von Förderungsprogrammen.

Für das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus sowie auch für die Europäische Kommission liefert die Agrarstrukturerhebung 2020 wertvolle Erkenntnisse über die Entwicklung der österreichischen und europäischen Land- und Forstwirtschaft.

Die Ergebnisse der Erhebung werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 auf der Website der Bundesanstalt Statistik Österreich veröffentlicht.

Verbesserter elektronischer Fragebogen

Basierend auf den Erfahrungen und Anregungen, die im Rahmen der Agrarstrukturerhebungen 2005 bis 2016 gesammelt werden konnten, wurde und wird der eQuest-Fragebogen weiterentwickelt. Anwenderfreundlichkeit für die Auskunftspflichtigen steht dabei im Vordergrund:

  • Der Webfragebogen ist direkt online auszufüllen, es ist kein Herunterladen erforderlich.
  • Neu bei der Agrarstrukturerhebung 2020 ist, dass bei Betrieben, die 2020 einen Mehrfachantrag (MFA) abgeben, die Flächendaten nach Abgabe des MFA direkt per Webservice-Schnittstelle in den eQuest-Fragebogen der Bundesanstalt Statistik Österreich übernommen werden und daher nicht mehr gesondert eingegeben werden müssen.
  • Höchste Sicherheit der eingegebenen Daten ist gewährleistet.
  • Ein ausführliches integriertes Hilfesystem bietet Hilfestellung direkt beim Ausfüllen des Fragebogens.
  • Bereits bei der Eingabe der Daten werden gezielte Prüfungen vorgenommen und unplausible Eintragungen mittels Warn- und Fehlerhinweisen kenntlich gemacht. Das erspart den Auskunftspflichtigen zeitraubende Rückfragen seitens der Bundesanstalt Statistik Österreich.
  • Summen werden automatisch berechnet.
  • Die Ausfüllarbeit kann jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Generell ist darauf zu achten, dass die eingegebenen Daten regelmäßig gespeichert werden, um einem Datenverlust vorzubeugen.

Auskunftspflicht

Für die Agrarstrukturerhebung besteht Auskunftspflicht gemäß § 6 der Verordnung BGBl. II Nr. 279/2019 und § 9 des Bundesstatistikgesetzes 2000 für alle betroffenen land- und forstwirtschaftlichen Betriebe. Auskunftspflichtige Personen sind die Bewirtschafter bzw. Bewirtschafterinnen von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben sowie juristische Personen und eingetragene Personengesellschaften, die einen land- und forstwirtschaftlichen Betrieb im eigenen Namen betreiben. Werden die Erhebungskriterien der Agrarstrukturerhebung nicht erfüllt, besteht die Auskunftspflicht in der Abgabe einer begründeten Leermeldung.

Datenschutz

Die erhobenen Daten unterliegen der Geheimhaltung gemäß § 17 Bundesstatistikgesetz 2000 idgF. Ein Höchstmaß an Datenschutz wird auch durch die Verwendung von persönlichen Zugangsdaten gewährleistet: Der Zugang durch die auskunftspflichtigen Landwirte und Landwirtinnen erfolgt immer mittels eines gesicherten Zugangsweges unter Verwendung der Zugangsdaten. Das Initialpasswort ist beim ersten Einstieg zu ändern.

Meldemöglichkeiten

Der Fragebogen kann direkt über den eigenen PC (Direktmelder) beantwortet werden. Hilfestellung für das Ausfüllen des Fragebogens bietet das von der Bundesanstalt Statistik Österreich bereitgestellte Informationsmaterial.

Ist eine selbstständige Befüllung des Fragebogens nicht möglich, stehen weitere Optionen zur Auswahl, je nachdem ob ein Betrieb im Jahr 2020 einen Mehrfachantrag (MFA) stellt oder nicht:

  • MFA-Betriebe, denen es nicht möglich ist, den elektronischen Fragebogen selbst auszufüllen, können die Unterstützungsleistungen der Landwirtschaftskammern auf Bezirksebene in Anspruch nehmen.  Dazu ist das Anschreiben der Bundesanstalt Statistik Österreich mit den entsprechenden Zugangsdaten (Aktivierungscode!) mitzunehmen. Für eine zügige Abwicklung ist eine entsprechende Vorbereitung bzw. die Mitnahme der vorbereiteten Unterlagen notwendig. 
  • Nicht-MFA-Betriebe, die den elektronischen Fragebogen selbst nicht ausfüllen können, haben die erforderlichen Angaben per Telefoninterview zu machen. Um für ein Telefoninterview kontaktiert werden zu können, ist die dem Anschreiben beiliegende Antwortkarte (Meldung per Telefoninterview) auszufüllen und an die Bundesanstalt Statistik Österreich zu retournieren. 

Erhebungseinheiten und Erfassungsgrenzen

In die Erhebung einbezogen werden Einheiten, die einen der folgenden Schwellenwerte erreichen:

  • drei Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche;
  • drei Hektar Dauergrünland;
  • 1,50 Hektar Ackerland;
  • 50 Ar Kartoffeln;
  • 10 Ar Gemüse und Erdbeeren;
  • 10 Ar Heil-, Duft- und Gewürzpflanzen, Blumen und Zierpflanzen im Freiland, Sämereien und Pflanzgut, Rebschulen, Baumschulen, Forstbaumschulen;
  • 10 Ar Erwerbsweinbauflächen;
  • 30 Ar intensiv genutzte Obstflächen, Christbaumkulturen, Holunder, sonstige Dauerkulturflächen (ohne Weingärten, Rebschulen, Baumschulen und Forstbaumschulen);
  • 100 m² überwiegend gewerbsmäßig bewirtschaftete begehbare Gewächshäuser mit Glas-, Folien- oder Kunststoffeindeckung;
  • 100 m² Zuchtpilze;
  • Viehhaltung mit mindestens 1,7 Großvieheinheiten.
  • mindestens drei Hektar Waldfläche.

Wenn keines dieser Kriterien bei einem angeschriebenen Betrieb zutrifft, ist unbedingt eine Leermeldung abzugeben.

Thematische Inhalte der Erhebung und Entlastung der Auskunftspflichtigen

Die Rechtsform, die Arbeitskräfte, die Berufsbildung, die Bodennutzung, die Eigentums- und Pachtverhältnisse werden im Rahmen der Agrarstrukturerhebung ebenso erfragt wie der Viehbestand und die Stallhaltungsformen, das Wirtschaftsdüngermanagement, die biologische Landwirtschaft und die landwirtschaftlichen Nebentätigkeiten.

Zur Entlastung der Auskunftspflichtigen werden selbstverständlich sämtliche Verwaltungsdaten genutzt, die der Bundesanstalt Statistik Österreich zur Verfügung stehen.

Name und Adresse des Betriebes sind bereits vorgegeben, die Flächenangaben aus dem Mehrfachantrag (MFA) werden unmittelbar aus dem abgegebenen MFA in den Fragebogen eingespielt. Die Stichtagsbestände aus der Rinderdatenbank, der Tierliste bzw. aus dem Veterinärinformationssystem (VIS) werden, sofern verfügbar, nachträglich übernommen und müssen daher im Fragebogen nicht eingegeben werden. Somit sind nur noch jene Fragen zu beantworten, für die keine ausreichenden bzw. geeigneten Informationen aus anderen Quellen vorliegen, wie z. B. von Forstflächen, Gebäude- und Hofflächen oder Arbeitskräften.

Informationsbereitstellung bzw. Hilfestellungen

Als Hilfestellung während der Erhebung stehen zur Verfügung:

  • Ausfüllanleitung für den elektronischen Fragebogen
  • Gezielte Direkthilfe im Fragebogen zu einzelnen Eingabefeldern
  • Kostenlose Telefonhotline unter der Nummer 0800 799 766: Die Telefonnummer 0800 799 766 ist mit Beginn der Erhebung bis Ende des Jahres 2020 aktiviert. In diesem Zeitraum stehen Ihnen die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Statistik Austria an Werktagen für Anfragen zur Verfügung.
  • Anfragen per E-Mail: agrarstrukturerhebung@statistik.gv.at
  • Fax: +43 (1) 71128-8155

Infovideos

Grafik 1  
Allgemeines Informationsvideo zur Agrarstrukturerhebung 2020

Grafik 4  
Anleitungsvideo zum Ausfüllen des eQuest-Webfragebogens