Euro-Indikatoren

Euro-Indikatoren

Mit den Euro-Indikatoren werden Konjunkturforscher:innen, politischen Entscheidungsträger:innen, Medien, Forscher:innen, Studierenden sowie anderen interessierten Nutzer:innen umfassende, gut strukturierte und hochwertige Konjunkturdaten geboten. Das Herzstück der Euro-Indikatoren umfasst einen Satz statistischer Konjunkturindikatoren, der einen zuverlässigen und möglichst aktuellen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung der Eurozone, der Europäischen Union sowie der Mitgliedstaaten bietet. Darüber hinaus sollen Metadaten, Qualitätsberichte, Veröffentlichungen und Arbeitsunterlagen, Nachrichten, Terminkalender sowie Informationen zur Methodik das Verständnis des Datenmaterials und dessen Analyse erleichtern.

Nähere Informationen zu den Euro-Indikatoren können den Euro-Indikatoren-Webseiten entnommen werden. Die einzelnen Konjunkturdaten sind in der Datenbank EUROIND zu finden, die in die Bereiche Zahlungsbilanz, Konjunktur- und Verbrauchererhebung, Verbraucherpreise, Außenhandel, Industrie, Handel und Dienstleistungen, Arbeitsmarkt, monetäre und finanzielle Indikatoren, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen sowie Häuserpreise unterteilt ist und in der derzeit mehr als 50 000 Reihen verfügbar sind, die in unterschiedlichen Formaten heruntergeladen werden können. Die einfachste Möglichkeit, die neuesten Daten zu betrachten, bieten nutzerfreundlich vordefinierte Tabellen („Hauptkonjunkturindikatoren“, auch SHORTIES genannt) und Grafiken mit einem kurzen Begleittext.

PEEI (Principle European Economic Indicators)

Bei den Principle European Economic Indicators (im deutschsprachigen Raum auch „Wichtige Europäische Wirtschaftsindikatoren“ – WEWI genannt) handelt es sich um eine Liste von derzeit 22 Schlüsselindikatoren, die aus den Euro-Indikatoren ausgewählt wurden und die für die aktuelle Konjunkturanalyse unentbehrlich sind (Verbraucherpreise, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen, Konjunkturstatistiken, Arbeitsmarktstatistiken und Außenhandelsindikatoren, Immobilien). Die PEEI sind somit Teil der Euro-Indikatoren und geben einen komprimierten Überblick über die wirtschaftliche Situation und wirtschaftliche Entwicklung in Europa. Eine Tabelle mit allen Schlüsselindikatoren (PDF) ist verfügbar; die Daten und nähere Informationen können der Eurostat-Web-Seite entnommen werden.

Nach Anhörung der EZB und der Europäischen Kommission wurden die Indikatoren von Eurostat und den nationalen statistischen Ämtern ausgewählt. Die PEEI legen auch Ziele hinsichtlich der Periodizität und Aktualität für die Aggregate des Euroraums fest, die teilweise über die Erfordernisse der bereits bestehenden EU-harmonisierten-Rechtsvorschriften im Bereich Statistik hinausgehen, sodass der Beitrag der Länder zu den PEEI zum Teil nur auf freiwilliger Basis – sofern dies national möglich ist – basiert.