Kulturelle Beteiligung

Die Zeitverwendungserhebung 2008/09 gibt Aufschluss über die durchschnittliche tägliche Zeitverwendung der Personen ab zehn Jahren in Österreich. An einem durchschnittlichen Werktag (Montag-Freitag) übten 92,5% der Bevölkerung Freizeitaktivitäten in der Dauer von 3 Stunden 19 Minuten aus: 1,7% nahmen sich Zeit (im Durchschnitt 2 Stunden 28 Minuten) für kulturelle Aktivitäten im engeren Sinn (Besuch des Theaters, der Oper, von Konzerten, des Kinos, von Ausstellungen, Museen oder Bibliotheken); künstlerischen Hobbys (kreative Tätigkeiten wie malen, zeichnen, fotografieren, filmen, töpfern, Gedichte schreiben, Weihnachtssterne basteln, Blumengestecke binden usw.) gingen 3,1% nach (1 Stunde 24 Minuten lang). 2,6% musizierten (1 Stunde 6 Minuten); weitere 7,3% widmeten 1 Stunde 2 Minuten dem Lesen von Büchern. Am häufigsten und längsten wurde jedoch als Haupttätigkeit Fernsehen und Video schauen ausgeübt (von 79,4% werktags 2 Stunden und 20 Minuten). Für Informationsbeschaffung am Computer (online oder offline) wendeten 7,8% knapp eine Stunde (57 Minuten) ihrer Freizeit auf.

Anhand der Konsumerhebung 2014/15 können die monatlichen Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte in kulturbezogenen Ausgabengruppen dargestellt werden. Im Durchschnitt beliefen sich die kulturbezogenen Ausgaben eines österreichischen Haushalts monatlich auf 105 Euro, davon entfielen 32 Euro auf Kulturveranstaltungen (z.B. Eintrittskarten für Theater, Kino oder Museum, aber auch Rundfunkgebühren) und 32 Euro auf Zeitungen, Zeitschriften und Bücher sowie Papier- und Schreibwaren; der Rest wurde überwiegend für die Anschaffung und Reparatur von Geräten, die zur Ausübung von kulturellen Praktiken benötigt werden (z.B. Unterhaltungselektronik, Fotokameras, Musikinstrumente), verwendet. Von Haushalten, die tatsächlich Ausgaben in den betreffenden Kategorien verzeichneten, wurden durchschnittlich 98 Euro für Kulturveranstaltungen und 54 Euro für Printmedien, Papier- und Schreibwaren aufgewendet; von den beitragenden Haushalten wurden monatlich für Bücher 62 Euro und für Zeitungen und Zeitschriften 36 Euro ausgegeben. Pro Kopf (Äquivalenzausgaben) beliefen sich die monatlichen Ausgaben für Kulturveranstaltungen in beitragenden Haushalten auf 66 Euro bzw. für Printmedien, Papier- und Schreibwaren auf 36 Euro.

Im Vergleich zu 2009/10 sanken die monatlichen Kulturausgaben der Privathaushalte deutlich: von durchschnittlich 140 Euro auf 105 Euro im Fall der Haushaltsausgaben bzw. von 93 Euro auf 69 Euro im Fall der Äquivalenzausgaben (nominelle Werte). Dieser Rückgang ist jedoch nicht in erster Linie auf sinkende Ausgaben der beitragenden Haushalte zurückzuführen; vielfach waren niedrigere Anteile der Haushalte, die überhaupt Ausgaben in einzelnen Ausgabengruppen tätigten, der bedeutendere Einflussfaktor,

Zum Besuch von kulturellen Veranstaltungen der Wohnbevölkerung ab 16 Jahren liegen Daten aus der Statistik über Einkommen und Lebensbedingungen von Personen in Privathaushalten (EU-SILC 2015) vor. Diese zeigen, dass 53% im Zeitraum der letzten 12 Monate Live-Veranstaltungen wie Konzerte, Theater, Opern etc. besuchten, 48% ins Kino gingen, 44% Kulturstätten wie Denkmäler, Museen, Kunstgalerien etc. sowie 36% Sportveranstaltungen besuchten. Mit Ausnahme der Sportveranstaltungen weisen die kulturellen Aktivitäten eine ausgeprägte Abhängigkeit von der höchsten abgeschlossenen Bildung auf: Während etwa zwei Drittel der Bevölkerung mit Pflichtschulabschluss nie derartige Veranstaltungen besuchten, sinken die Anteile bis auf 31% und darunter bei Personen mit Hochschulabschluss. Der Kinobesuch war besonders für die jüngeren Altersgruppen attraktiv. Ebenso zeigt sich ein markanter Einfluss des Haushaltseinkommens auf die kulturelle Beteiligung.

Die Nutzung des Internets für kulturelle Praktiken wird für 2018 durch die Erhebung über den IKT-Einsatz in Haushalten dokumentiert. Von den 5,7 Mio. Personen im Alter von 16 bis 74 Jahren, die lt. Erhebung im Internet aktiv waren (das sind 87,5% der gleichaltrigen Bevölkerung), sahen – unabhängig vom Inhalt – mehr als zwei Drittel (68,9%) kostenfreie Videos an. TV-Programme von Fernsehsendern in Echtzeit oder zeitversetzt konsumierten 30,8%; ein fast ebenso hoher Anteil (28,0%) nahm kostenpflichtige Dienste von kommerziellen Anbietern in Anspruch. Musik via Internet hörte die Hälfte (50,4%) aller im Internet aktiven Personen. Bei all diesen Aktivitäten sind Personen der jüngeren Altersgruppen stärker vertreten als Personen mit höherem Lebensalter.

Definitionen, Erläuterungen

Durchschnittliche Zeitverwendung pro Tag im Rahmen von Freizeitaktivitäten - Haupttätigkeiten aller Personen ab 10 Jahren, 2008/09
Nebentätigkeiten im Vergleich zu Haupttätigkeiten - Durchschnittliche Zeitverwendung pro Tag (Montag - Sonntag) aller Personen ab 10 Jahren, 2008/09
Monatliche Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte in kulturbezogenen Ausgabengruppen 2014/15
Monatliche Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte in kulturbezogenen Ausgabengruppen 2009/10 und 2014/15 - Haushaltsausgaben
Monatliche Verbrauchsausgaben der privaten Haushalte in kulturbezogenen Ausgabengruppen 2009/10 und 2014/15 - Äquivalenzausgaben
Besuch von Kino bzw. Sportveranstaltungen 2015 nach Häufigkeit und soziodemographischen Merkmalen
Besuch von Live-Veranstaltungen bzw. Kulturstätten 2015 nach Häufigkeit und soziodemographischen Merkmalen
Kulturbezogene Zwecke der Internetnutzung 2018

Frühere Berichtsjahre

Berichtsjahr 2016
Berichtsjahr 2014
Berichtsjahr 2012
Berichtsjahr 2010
Berichtsjahr 2007
Berichtsjahr 2006
Berichtsjahr 2000


Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 (1) 71128-7070 
FAX: +43 (1) 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr