Pressemitteilung: 12.718-016/22

Tourismus 2021: Knapp ein Fünftel weniger Nächtigungen als 2020 bzw. 48% weniger als 2019

Wien, 2022-01-26 – Im Kalenderjahr 2021 wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 79,57 Mio. Nächtigungen in österreichischen Beherbergungsbetrieben registriert. Damit ist die Zahl der Nächtigungen um 18,29 Mio. bzw. 18,7% im Vergleich zum Jahr 2020 (97,87 Mio.) gesunken und auf das Niveau des Jahres 1970 (79,52 Mio.) zurückgefallen. Die Zahl der Ankünfte ging 2021 im Vergleich zum Vorjahr um 2,88 Mio. bzw. 11,5% auf 22,15 Mio. zurück (ausländische Gäste: -15,6% auf 12,73 Mio.; inländische Gäste: -5,3% auf 9,42 Mio.).

"Coronabedingte Betriebsschließungen und internationale Reisebeschränkungen haben dem Tourismus in Österreich auch im Jahr 2021 stark zugesetzt: Mit knapp 80 Mio. lag die Zahl der Nächtigungen 18,7% unter dem Wert des ersten Pandemiejahres 2020 und um 48% bzw. 73 Mio. Nächtigungen unter dem Vorkrisenjahr 2019", sagt Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Der Gesamtrückgang ist im überwiegenden Ausmaß auf die Monate der Betriebsschließungen (Jänner bis Mai, sowie November 2021) zurückzuführen, wobei in diesen Zeiträumen um 85,6% weniger genächtigt wurde. Im verbleibenden Zeitraum – ohne Betriebsschließungen (Juni bis Oktober sowie Dezember) – betrug der Rückgang 16,8%.

Insgesamt verzeichnete die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste ein Minus von 24,6% auf 49,97 Mio. Die Übernachtungen von Gästen aus Deutschland, dem wichtigsten Herkunftsmarkt, gingen 2021 um 16,6% auf 32,10 Mio. zurück. Gäste aus den Niederlanden nächtigten um 41,4%, jene aus der Schweiz bzw. Liechtenstein um 36,6% weniger in Österreich.

Die Nächtigungen inländischer Gäste verzeichneten ein Minus von 6,3% auf 29,60 Mio. und liegen damit um 1,99 Mio. unter dem Wert des Jahres 2020.

Zahl der Nächtigungen entwickelte sich im Jahresabstand regional unterschiedlich

Der Rückgang gegenüber 2020 war in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich ausgeprägt. Während Bundesländer wie das Burgenland (+9,7%), Niederösterreich (+9,4%), die Bundeshauptstadt Wien (+8,9%) und Oberösterreich (+5,2%) jeweils Nächtigungszuwächse im Vergleich zum Vorjahr verbuchten, verzeichneten Salzburg (-31,1%), Tirol (-28,9%), Vorarlberg (-28,3%), Steiermark (-10,6%) und Kärnten (-7,8%) Rückgänge im Vergleich zu 2020 (siehe Tabellen 1 und 2).

In Wien mehr als zwei Drittel weniger Nächtigungen als 2019, im Burgenland ein Fünftel weniger

In Wien lag die Zahl der Nächtigungen um 71,6% unter dem Niveau des Vor-Pandemiejahrs 2019. Auch in Salzburg (-53,4%), Tirol (-52,7%) und Vorarlberg (-50,2%) bewegten sich die Nächtigungseinbußen über dem gesamtösterreichischen Durchschnitt von -47,9%. Die geringsten Verluste wurden im Burgenland (-20,3%) und in Kärnten (-23,5%) registriert.

Insgesamt lagen die Nächtigungen 2021 um 73,1 Mio. unter dem Niveau 2019, wobei insbesondere in Tirol (-26,3 Mio.), Salzburg (-16,0 Mio.) und Wien (-12,6 Mio.) die höchsten absoluten Nächtigungsverluste zu beobachten waren. 

Die Nächtigungsrückgänge bei den inländischen Gästen betrugen im Vergleich zu 2019 etwa ein Viertel (-25,9%), wobei die höchste Abnahme in Wien (-54,2%), die geringste in Kärnten (-1,7%) verzeichnet wurde. Die Nächtigungen ausländischer Gäste nahmen im Vergleich zu 2019 um mehr als die Hälfte ab (-55,7%), überdurchschnittlich in Wien (-75,3%), unterdurchschnittlich im Burgenland (-34,3%). Die deutschen Gäste nächtigten 2021 um fast die Hälfte (-43,4%) bzw. um 24,6 Mio. weniger häufig in Österreich als noch 2019 (siehe Tabelle 3).

Nächtigungszahlen im Dezember 2021 gegenüber Vorjahr deutlich gestiegen

Im Dezember 2021, dem zweiten Monat der touristischen Wintersaison, wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 6,12 Mio. Nächtigungen in österreichischen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen verzeichnet. Das entspricht einem Nächtigungszuwachs um mehr als das Achtfache oder 5,37 Mio. im Vergleich zum Vorjahresmonat (747.500), in dem Lockdown-bedingt die Unterkünfte weitgehend für Touristinnen und Touristen geschlossen waren. Die Nächtigungen ausländischer Gäste erreichten 4,76 Mio. (2020: 223.000), jene inländischer Gäste 1,36 Mio. (2020: 524.500).

Entsprechend gestiegen ist auch die Zahl der Ankünfte, die von 148.000 im Dezember 2020 auf 1,47 Mio. im Dezember 2021 gestiegen ist (siehe Tabellen 4 und 5).

Bisherige Wintersaison über Vorjahr, aber deutlich unter 2019

In der bisherigen Wintersaison 2021/22 (November und Dezember 2021) wurden mit 9,39 Mio. Nächtigungen deutlich mehr registriert als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch die Zahl der Gäste stieg um fast das Siebenfache auf 2,49 Mio. an (siehe Tabellen 6 und 7).

Im Vergleich zum ersten Drittel der Wintersaison 2019/20 (November und Dezember 2019) lagen die Nächtigungen um fast die Hälfte (-46,2%) darunter.

Weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite unter "Ankünfte und Nächtigungen". Neben vorläufigen Bundesländerergebnissen (PDF, 20 KB) stehen auch Detailinformationen zu den Herkunftsländern zur Verfügung.

Informationen zur Methodik: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben in Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.095 österreichischen Gemeinden übermitteln somit 1.558 Berichtsgemeinden monatlich Daten an Statistik Austria. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln. Für Vorjahresvergleiche werden die aktuellen Monatsdaten mit den Werten der entsprechenden Berichtsgemeinden des Vorjahresmonats herangezogen.

 

Tabelle 1: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik, Kalenderjahr 2021
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt49.969,5-24,6-16.303,029.599,7-6,3-1.990,279.569,2-18,7-18.293,2
Burgenland464,727,499,92.042,66,3121,12.507,39,7221,0
Kärnten5.029,6-9,0-497,45.186,7-6,7-372,510.216,3-7,8-869,9
Niederösterreich1.324,016,6188,53.674,77,0240,44.998,79,4428,9
Oberösterreich2.158,07,0141,23.557,74,1140,15.715,75,2281,3
Salzburg9.747,3-34,6-5.156,84.223,5-21,6-1.163,613.970,8-31,1-6.320,4
Steiermark3.008,7-17,4-633,85.953,4-6,7-427,58.962,1-10,6-1.061,3
Tirol20.704,2-30,4-9.043,22.902,2-15,8-544,623.606,4-28,9-9.587,8
Vorarlberg3.932,3-30,2-1.701,4662,9-14,2-109,74.595,2-28,3-1.811,1
Wien3.600,78,7288,21.396,09,3118,84.996,78,9407,0
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland32.103,5-16,6-6.389,9      
Niederlande4.345,9-41,4-3.070,3      
Schweiz und Liechtenstein1.992,1-36,6-1.150,0      
Tschechische Republik1.426,4-32,6-689,9      
Belgien1.211,5-30,3-526,7      

 

Tabelle 2: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik, Kalenderjahr 2021
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt12.728,2-15,6-2.352,69.417,2-5,3-527,022.145,4-11,5-2.879,7
Burgenland123,726,325,8674,25,434,5797,98,260,3
Kärnten1.036,2-1,1-11,51.199,5-7,9-102,92.235,7-4,9-114,4
Niederösterreich545,615,472,81.218,23,844,61.763,87,1117,4
Oberösterreich676,58,653,61.157,61,112,61.834,13,766,2
Salzburg2.338,3-25,3-792,01.302,8-17,4-274,43.641,1-22,7-1.066,4
Steiermark801,1-6,8-58,41.931,1-6,5-134,22.732,2-6,6-192,7
Tirol4.810,8-22,2-1.372,7988,1-10,9-120,95.798,9-20,5-1.493,6
Vorarlberg996,7-24,4-321,7268,3-3,2-8,91.265,0-20,7-330,6
Wien1.399,33,040,8677,44,428,52.076,73,569,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland7.813,9-8,6-735,2      
Niederlande934,9-31,3-425,9      
Schweiz und Liechtenstein573,2-28,8-231,9      
Tschechische Republik441,5-22,9-131,1      
Italien335,41,34,3      

 

Tabelle 3: Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik, Kalenderjahre 2021/2019
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt49.969,5-55,7-62.795,429.599,7-25,9-10.344,579.569,2-47,9-73.139,9
Burgenland464,7-34,3-242,52.042,6-16,2-394,22.507,3-20,3-636,8
Kärnten5.029,6-37,8-3.054,15.186,7-1,7-89,110.216,3-23,5-3.143,2
Niederösterreich1.324,0-51,8-1.422,23.674,7-25,5-1.257,64.998,7-34,9-2.679,8
Oberösterreich2.158,0-43,4-1.656,53.557,7-24,8-1.171,65.715,7-33,1-2.828,1
Salzburg9.747,3-58,2-13.596,84.223,5-36,3-2.403,613.970,8-53,4-16.000,4
Steiermark3.008,7-45,5-2.514,75.953,4-23,3-1.811,88.962,1-32,6-4.326,5
Tirol20.704,2-54,7-25.031,12.902,2-30,3-1.259,623.606,4-52,7-26.290,7
Vorarlberg3.932,3-52,3-4.319,1662,9-31,7-307,54.595,2-50,2-4.626,6
Wien3.600,7-75,3-10.958,31.396,0-54,2-1.649,54.996,7-71,6-12.607,9
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland32.103,5-43,4-24.579,1      
Niederlande4.345,9-58,0-6.009,5      
Schweiz und Liechtenstein1.992,1-59,6-2.938,7      
Tschechische Republik1.426,4-56,7-1.870,2      
Belgien1.211,5-58,2-1.685,1      

 

Tabelle 4: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik, Dezember 2021
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt4.755,62.043,9
4.533,8
1.360,7159,0
835,3
6.116,3718,6
5.369,1
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland2.668,34.937,92.615,3      
Niederlande699,41.057,2639,0      
Belgien160,38.340,9158,4      
Tschechische Republik148,51.439,4138,9      
Schweiz und Liechtenstein114,11.720,6107,8      
Tabelle 5: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik, Dezember 2021
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt1.060,72.239,51.015,4406,7296,1304,01.467,4891,41.319,4
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland609,94.297,0596,0      
Niederlande116,17.370,8114,5      
Tschechische Republik38,51.836,836,5      
Belgien32,37.689,831,9      
Schweiz und Liechtenstein29,21.468,127,3      

 

Tabelle 6: Vorläufige Übernachtungsergebnisse der Beherbergungsstatistik, November und Dezember 2021
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt6.567,61.101,66.021,02.817,6121,01.542,79.385,2415,27.563,7
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland3.529,92.484,93.393,3      
Niederlande738,86.349,9727,3      
Polen218,7187,5142,6      
Tschechische Republik205,1756,3181,1      
Schweiz und Liechtenstein200,41.084,6183,5      
Tabelle 7: Vorläufige Ankunftsergebnisse der Beherbergungsstatistik, November und Dezember 2021
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt1.596,71.360,51.487,4891,0243,9631,92.487,7575,22.119,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland866,62.412,6832,1      
Niederlande128,44.350,5125,5      
Schweiz und Liechtenstein59,61.165,354,9      
Tschechische Republik57,31.136,352,7      
Polen41,5394,433,1      

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 1 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
Mag. (FH) Jürgen WEIß, BA MA, Tel.: +43 1 71128-7974 bzw. juergen.weiss@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 1 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA